Cover © photo credits to A.Savin
Cover © photo credits to A.Savin

Moskauer U-Bahn-Kaleidoskop

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Etwa 8 Millionen Menschen nutzen täglich die Metro in Moskau, was ein sehr bequemer Weg ist, um schnell und ohne Staus ans Ziel zu kommen. Die Moskauer Metro ist aber nicht nur ein öffentliches Verkehrsmittel, sondern auch ein Kaleidoskop von Kunstwerken und wird oft als "unterirdisches Museum" bezeichnet. Die meisten der alten und neuen Stationen der Moskauer Metro sind mit Marmor, Halbedelsteinen, Mosaiken, Buntglasfenstern, Basreliefs und Skulpturen geschmückt. Mehr als 40 der 212 Bahnhöfe stehen unter Denkmalschutz, 44 Bahnhöfe stehen unter Denkmalschutz.

Foto © Kredite an Antares

Genießen Sie Meisterwerke von Malewitsch oder Kandinsky in der U-Bahn.

Der Bahnhof Arbatskaja mit seiner gewölbten und gewölbten Decke, den Marmorbögen und den altmodischen Kronleuchtern aus Bronze sieht aus wie ein Palast. Sie können sich vorstellen, auf einer Boulevardbank unter den Straßenlaternen am Bahnhof Trubnaja oder am Slavyansky Boulevard zu sitzen. Auf einer Brücke über den Fluss Moskau gelegen, ist der Vorobyovy Gory die einzige Station mit Panoramafenstern und einer herrlichen Aussicht. Das Gedicht "Moskauer Himmel" des russischen Zukunftsdichters Wladimir Majakowski inspirierte die Dekoration der Station Majakowskaja. Wenn Sie nach oben schauen, können Sie einige Zeilen aus Majakowski's Gedicht lesen und 34 Mosaikabbildungen sehen, die 24 Stunden Moskauer Himmel darstellen. Die Basreliefs am Bahnhof Teatralnaya zeigen Menschen verschiedener Nationalitäten in traditionellen Kleidern, spielen nationale Musikinstrumente und tanzende Volkstänze. Wenn Sie Glück haben, können Sie einen der thematischen Sonderzüge nehmen und Meisterwerke von Kasimir Malewitsch, Wassily Kandinsky oder anderen russischen Künstlern in der U-Bahn genießen.

Foto © Kredite an Michail (Vokabre) Schtscherbakow

Arbatskaya station (Moscow metro)
Arbatskaya station (Moscow metro)
Teatralnaya station (Moscow metro)
Teatralnaya station (Moscow metro)

Foto © Impressum @MIJamjoom

Mayakovskaya station (Moscow metro)
Mayakovskaya station (Moscow metro)
Vorobyovy Gory station (Moscow metro)
Vorobyovy Gory station (Moscow metro)

Es erzählt die Geschichte des Landes.

Die Geschichte der Moskauer Metro begann 1935. Wir können uns vorstellen, wie die Menschen damals lebten, als sie die Bronzefiguren von Arbeitern, Bauern, Fliegern, Ingenieuren, Studenten, Sportlern, Soldaten usw. auf der Station Ploshchad Revolyutsii betrachteten. Übrigens, wenn Sie die Station verlassen, vergessen Sie nicht, eine Nase von einem der bronzenen Grenzschutzhunde zu streicheln, um Glück zu haben! Die Mosaiken auf der Station Komsomolskaja erzählen von den Helden der Vergangenheit, dem mutigen Kampf des russischen Volkes gegen die Eindringlinge ab dem 13. Sie können die Grenzen von Entfernung und Zeit überschreiten, um das Leben und die Kultur der Sowjet-Ukraine am Bahnhof Kiewskaja zu sehen. Außerdem können wir in der Vergangenheit viel weiter blicken. Wenn man sich die Wände einiger U-Bahn-Stationen genauer ansieht, sieht man Fossilien von Nautilussen, Ammoniten oder Belemniten, die in der Zeit der Dinosaurier lebten.

Foto © Credits an Dicklyon

Ploshchad Revolyutsii station (Moscow metro)
Ploshchad Revolyutsii station (Moscow metro)
Komsomolskaya station (Moscow metro)
Komsomolskaya station (Moscow metro)
Kievskaya station (Moscow metro)
Kievskaya station (Moscow metro)

Metro - das billigste Museum in Moskau

Dennoch ist die Moskauer Metro eine Art öffentlicher Verkehrsmittel. Es ist komfortabel, einfach zu bedienen und nicht teuer, aber versuchen Sie, Stoßzeiten zu vermeiden. Um sich in diesem spektakulären Kaleidoskop von Stationen zurechtzufinden, benutzen Sie die U-Bahn-Karte, auf der jede Linie ihre Farbe und Nummer hat. Die Namen der Stationen werden auf Russisch und Englisch bekannt gegeben. Der Preis des Tickets beträgt 55 Rubel oder weniger und hängt nicht von der Länge der Strecke ab. Also, dieses interessante unterirdische Museum scheint das billigste Museum in Moskau zu sein.

Foto © Kredite an Tothkaroj


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Victoria Derzhavina

Victoria Derzhavina

Ich lebe in Moskau. Meine Leidenschaft sind Reisen, Geschichte, Natur und Architektur. Ich arbeitete mehrere Jahre als Reiseleiter in Moskau und anderen russischen Städten. Ich lasse mich inspirieren, neue Orte zu besuchen und teile sie gerne mit anderen.

Weitere Reisegeschichte für Sie