© Flickr/ Avrojyoti Mitra
© Flickr/ Avrojyoti Mitra

Nationalbibliothek in Kalkutta: die größte Bibliothek Indiens

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wie sieht der Anblick von über 2 Millionen Büchern aus, die in den Regalen liegen? Wenn Sie allein der Gedanke an diesen Anblick erregt und fasziniert, dann müssen Sie die Nationalbibliothek in Kalkutta besuchen, die vom Umfang her die größte Bibliothek Indiens ist. Die Tatsache, dass die Bibliothek vom Tourismusministerium, dem Kulturministerium und der indischen Regierung in Zusammenarbeit miteinander betreut wird, spricht Bände über ihre Bedeutung als kulturelles Wahrzeichen. Und die Nationalbibliothek beherbergt nicht nur Bücher. Die Vereinten Nationen haben sie als Repository-Bibliothek geehrt. So kommen alle Publikationen der Vereinten Nationen völlig kostenfrei in die Nationalbibliothek. Dies ist der beste Ort, um in der Stadt der Freude zu sein, wenn der Duft der Bücher Ihre Seele anregt.

Geschichte der Nationalbibliothek

© iStock/ ePhotocorp
© iStock/ ePhotocorp

Obwohl die Nationalbibliothek 1953 eingeweiht wurde, wurde ihr erster Ziegelstein schon weit zurückgelegt. 1836 wurde die Öffentliche Bibliothek von Kalkutta gegründet, um unterprivilegierten Studenten die Suche nach Wissen zu erleichtern. Sie war eine Nichtregierungsorganisation, und der Eigentümer war Prinz Dwarakanath Tagore von Jorasanko Thakurbari, der erste große Unternehmer des modernen Indiens. Die Institution war in ihrer Anfangszeit von Buchspenden abhängig, und die größte Spende kam von Lord Metcalfe, dem damaligen Generalgouverneur von Britisch-Indien. Er brachte 4.675 Bände aus dem College of Fort William in die Bibliothek.

Im Jahr 1891 ordnete Lord Curzon, der damalige Vizekönig von Indien, die Zusammenlegung mehrerer Sekretariatsbibliotheken der Städte an, und die Kaiserliche Bibliothek war geboren. Der Zugang zu dieser Bibliothek war jedoch auf hochrangige britische Beamte und die Elite beschränkt. Um die ordnungsgemäße Nutzung der beiden Bibliotheken zu gewährleisten, ordnete Lord Curzon die Zusammenlegung der beiden an, und 1903 öffnete eine neue Bibliothek, die Imperial Library, ihre Türen für die Öffentlichkeit. Nachdem Indien 1947 die Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft erlangt hatte, wurde die Imperial Library in Nationalbibliothek umbenannt und am 1. Februar 1953 eingeweiht.

Im Inneren der Nationalbibliothek

© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly
© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly

Die Nationalbibliothek erstreckt sich über 30 Hektar Land. Das palastartige weiße Gebäude ist umgeben von gepflegten Rasenflächen, grünen Gärten mit zahlreichen blühenden Pflanzen, Seen, und es genießt den Schatten riesiger Bäume. Es ist mehr oder weniger eine subtropische Oase inmitten einer geschäftigen Metropole wie Kalkutta. Die weiße Fassade der Bibliothek ist mit korinthischen Säulen und römischen Balken betont und zeugt von kolonialer Erhabenheit. Heute beherbergt die Nationalbibliothek nicht nur über 2 Millionen Bücher, sondern auch 86.000 Karten und 3.200 Manuskripte, von denen einige bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen! Um mit dem Tempo der modernen Welt Schritt zu halten, hat sie auch seltene Bücher digitalisiert und archiviert. Und wenn es um die Bewahrung offizieller Dokumente geht, ist die Nationalbibliothek unübertroffen. Offizielle Aufzeichnungen von den Anfängen der britischen Herrschaft in Indien bis heute werden mit Sorgfalt aufbewahrt. Wenn Sie auf der Suche nach einem reichhaltigen Repositorium sind, brauchen Sie nicht weiter zu suchen als bis zur Nationalbibliothek.

Wie Sie die Nationalbibliothek erreichen

© Kaustuv Roy
© Kaustuv Roy

Die Nationalbibliothek befindet sich in Alipore's Belvedere Estate im Herzen der Stadt. Die dem Ort nächstgelegene U-Bahn-Station ist Netaji Bhavan. Wenn Sie jedoch die Metro in Kalkutta benutzen, schlage ich vor, an der Station Jatin Das Park auszusteigen, da von dort aus Autos leichter zu erreichen sind. Sie können die Nationalbibliothek mit einem öffentlichen Bus aus jedem Teil der Stadt erreichen. Die beiden nächstgelegenen Bushaltestellen sind Ekbalpur und das Kothari-Krankenhaus. Taxis und die berühmten gelben Taxis von Kalkutta finden Sie überall in der Stadt und können diese ebenfalls benutzen. Die Nationalbibliothek ist werktags von 9.00 bis 20.00 Uhr und am Wochenende von 9.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. An indischen Nationalfeiertagen bleibt sie geschlossen. Für den Zutritt zu den Räumlichkeiten wird Ihnen eine vorläufige Karte ausgestellt. Vergessen Sie nicht, einen gültigen Lichtbildausweis mitzuführen, ohne den die Karte nicht ausgestellt wird. Das große Victoria Memorial befindet sich nur wenige Minuten von der Nationalbibliothek entfernt und kann problemlos in das Tagesprogramm aufgenommen werden.

Wussten Sie, dass die Gesamtlänge aller Regale der Nationalbibliothek zusammengenommen 45 Kilometer beträgt? Kalkutta ist die intellektuelle Hauptstadt Indiens und ist wirklich der perfekte Ort, um die größte Bibliothek des indischen Subkontinents zu beherbergen. Vergessen Sie also nicht, die Nationalbibliothek in Ihren Reiseplan für Kalkutta aufzunehmen.

National Library, Kolkata
National Library, Kolkata
Belvedere Road, Block A, Alipore, Block A, Alipore, Kolkata, West Bengal 700027, India

Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie