Cover photo © credits to Yury Golovkin
Cover photo © credits to Yury Golovkin

Das neue Jerusalem, eine russische Nachbildung des Heiligen Landes

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie 40 km nordwestlich von Moskau fahren, befinden Sie sich in einer kleinen Stadt namens Istra. Das wichtigste Wahrzeichen ist das Auferstehungskloster, das im 17. Jahrhundert als russische Nachbildung des Heiligen Landes entstand und als Neues Jerusalem bezeichnet wird. Es ist nicht nur ein heiliger Ort für die christlichen Pilger, sondern auch historisch interessant und ästhetisch schön. Wenn Sie das Neue Jerusalem in der Region Moskau besuchen, können Sie die gleichen Dinge tun, die die Pilger normalerweise in Israel tun: im Jordan baden, um den Garten Gethsemane herumgehen, den Berg Tabor besteigen, die Auferstehungskathedrale betreten, die eine Nachbildung der Kirche des Heiligen Grabes ist.

Photo © credits to Landskneh
Photo © credits to Landskneh
Istra
Istra

Der Traum von Patriarch Nikon

Das Auferstehungskloster wurde 1656 von Patriarch Nikon gegründet. Zu dieser Zeit war das Heilige Land vom Osmanischen Reich besetzt und der Besuch war gefährlich. Nikon hatte einen Traum, das russische Palästina zu schaffen. Die Landschaft bei Istra erinnerte an Palästina, und die Hügel, Parks und Flüsse wurden nach der Bibel umbenannt. Das Zypressenmodell der Grabeskirche, das der Jerusalemer Patriarch Paisius mitgebracht hatte, diente als Beispiel für den Bau.

Photo © credits to radiorus.ru
Photo © credits to radiorus.ru

Wiederholte Kirche des Heiligen Grabes

Wenn Sie durch das Tor des Eingangs unseres Herrn in die Jerusalemer Kirche eintreten, können Sie den erstaunlichen Blick auf die Auferstehungskathedrale genießen, die die nachgebildete Kirche des Heiligen Grabes ist. Sie umfasst 30 Gänge. Sie können einen Führer nehmen oder dem Leben Christi allein folgen - sehen Sie das Gefängnis Christi, den Weg nach Golgatha, den Altar der Kreuzigung. Der Stein der Salbung, in dem der Körper Jesu vor der Beerdigung gesalbt worden sein soll, ist am Karfreitag mit den Rosenblättern geschmückt. Das Edikel in der Rotunde ist wie eine Kirche im Inneren der Kirche und symbolisiert den Schrein über dem Grab Christi. Im Erdgeschoss befindet sich ein Brunnen mit einem geweihten Wasser "Leben spendende Quelle".

Photo © credits to Verteshina Julia. The Edicule
Photo © credits to Verteshina Julia. The Edicule

Traditionelle russische Dekorationen

Die Dekoration der Kathedrale ist jedoch einzigartig. Es ist ein traditioneller Russe und kein Palästinenser. Die bunten Fliesen aus dem 17. Jahrhundert, die acht Meter hohe Ikonenwand, die reichen barocken Gipsarbeiten verleihen der Kirche ein festliches Aussehen.

Photo © credits to Verteshina Julia
Photo © credits to Verteshina Julia

Am 18. Oktober 1657 war Zar Alexej Michailowitsch bei der Weihezeremonie des Auferstehungsklosters anwesend, das als russische Nachbildung des Heiligen Landes errichtet wurde. Als er es vom "Ölberg" aus sah, nannte er es das neue Jerusalem. Um dorthin zu gelangen, nehmen Sie eine S-Bahn vom Bahnhof Rizhsky (Moskau), und Sie werden alle Orte finden, die mit dem irdischen Leben Christi verbunden sind.

Photo © credits to f.otzyv.ru/Nikolay
Photo © credits to f.otzyv.ru/Nikolay
The Resurrection Monastery (New Jerusalem Monastery)
The Resurrection Monastery (New Jerusalem Monastery)
st. Sovetskaya, 2, Istra, Moscow Region, Russia, 143500

Der Schriftsteller

Victoria Derzhavina

Victoria Derzhavina

Ich lebe in Moskau. Meine Leidenschaft sind Reisen, Geschichte, Natur und Architektur. Ich arbeitete mehrere Jahre als Reiseleiter in Moskau und anderen russischen Städten. Ich lasse mich inspirieren, neue Orte zu besuchen und teile sie gerne mit anderen.

Weitere Reisegeschichte für Sie