iStock/PaytonVanGorp
iStock/PaytonVanGorp

Neuer Markt: der Mikrokosmos von Kalkutta

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der verstorbene Anthony Bourdain glaubte, dass lokale Märkte während seiner Reisen unbedingt besucht werden sollten, um "einen Eindruck davon zu bekommen, was eine Kultur am liebsten mag". Und wenn es um Kolkata's geliebten Neuen Markt geht, gilt die Aussage wahrer denn je! Der 145 Jahre alte Neue Markt erobert die heterogene, inklusive, warme Seele Kalkutta in seinen zahlreichen Gassen wie keine andere. Kalkutta war früher bekannt als Kalkutta und war von 1772 bis 1911 die Hauptstadt von Britisch-Indien. Damals kamen Menschen aus verschiedenen Teilen Indiens und dem Rest der Welt in die Stadt und gründeten später Geschäfte im Neuen Markt. Heute stehen ihre Vorgänger an der Spitze dieser florierenden Unternehmen. So finden Sie auf dem Markt tibetische Sherpas, Kaschmiris, Punjabis, Juden und die einheimischen Bengalen, die miteinander auf dem Markt wackeln und es zu einem Mikrokosmos der Stadt machen. Viele betrachten Kalkutta als eine Zeitreise, die ihre Geschichte und jahrhundertealten Traditionen leidenschaftlich fortsetzt. Dem Geist der Stadt entsprechend, können die Menschen von Kalkutta nicht auf das historische und kulturelle Wahrzeichen des Neuen Marktes verzichten, sei es für festliche Einkäufe oder den regelmäßigen Kauf von Haushaltsgegenständen.

Der koloniale Ursprung des Neuen Marktes

© Wikipedia.org/ Clyde Waddell
© Wikipedia.org/ Clyde Waddell

Ein schmutziger Markt namens Fenwick Bazaar besetzte die Strecke an der Lindsay Street, wo der New Market heute hoch steht. Als sich die britischen Kolonien in Kalkutta durchsetzten, war das andere, was sich verbreitete, die Verachtung der britischen Auswanderer und Eliten gegenüber den einheimischen Basaren, wo sie mit den Indianern, die sie für sozial minderwertig hielten, auf der Hut sein mussten. In den 1850er Jahren gab es einen konzertierten Aufschrei unter den britischen Einwohnern, der schließlich dazu führte, dass die Calcutta Corporation 1871 einen "weißen" Markt vorschlug. Die Calcutta Corporation erwarb das Grundstück in der Lindsay Street und beauftragte hastig R.R.Bayne, den bedeutenden Architekten der East India Railway Company, mit dem Entwurf eines Marktkomplexes im viktorianischen Stil. Am ersten Tag des Jahres 1874 öffnete der riesige, gotische Neue Markt seine Türen ausschließlich für die englischen Einwohner Kalkuttas. Der Markt ist mit roten Ziegelsteinen, schönen Fassaden, Ziegeldächern, Säulengängen, verglasten Bogenfenstern und anderen markanten viktorianischen Architekturdetails wie hohen Türmen und breiten Traufen geschnürt. Da dieser Markt den alten Fenwick Bazaar ablöste, wurde er als Neuer Markt bekannt. Auf dem Markt befanden sich Exklusivhändler wie Cuthbertson und Harper (Schuhe), Ranken and Company (Bekleidungshersteller), R.W. Newman oder Thacker Spink (Bücher und Schreibwaren).

Die Entwicklung des neuen Marktes

© Flickr/ Sudipta Mallick
© Flickr/ Sudipta Mallick

Sir Stuart Saunders Hogg war von 1863 bis 1877 Vorsitzender der Calcutta Corporation und war die treibende Kraft beim Aufbau des Neuen Marktes. 1903 wurde der Markt offiziell als Sir Stuart Hogg Market bezeichnet, obwohl man sich selten mit diesem Namen auf den Markt bezieht. Im Jahr 1930 wurde ein atemberaubender Glockenturm aus Huddersfield gebracht und am südlichen Ende des Marktes installiert, wo er bis heute einen Ehrenplatz einnimmt. New Market ist weit davon entfernt, ein hochnäsiger "weißer" Markt zu sein, und ist das kosmopolitische Herz von Kalkutta, wo Moderne und Tradition in Harmonie gedeihen.

Was man auf dem neuen Markt kaufen kann

© Archi Sengupta
© Archi Sengupta

Es gibt ein altes Sprichwort, dass man auf dem Neuen Markt alles finden kann, von der Nadel bis zum Elefanten. Wenn Sie also Souvenirs von Ihrer Reise nach Kalkutta abholen möchten, ist der Neue Markt der richtige Ort. Es gibt etwa 2000 Geschäfte auf dem Neuen Markt, und das ohne die behelfsmäßigen Verkaufsstände zu zählen, die rund um den Markt entstanden sind. New Market ist eine Fundgrube für exklusive Glasartikel, die als Familienerbstücke verkauft werden können. Auf dem Markt gibt es auch ein riesiges Sortiment an Trockenfrüchten und Gewürzen. Vergiss nicht, mindestens eine Packung von jedem zu holen, wenn du da bist. Und wie kann ich all die wunderschönen Sari, Kleider und Stoffe vergessen? Hier finden Sie eine Fülle von nicht nur traditionellen bengalischen Geweben wie Dhakai, Jamdani, Baluchari, Tant und Tangail, sondern auch andere indische Gewebe wie Kanjivaram, Banarasi, Maheshwari, Bandhani, Ghicha und viele mehr. Ich schlage vor, dass Sie in mindestens eine solche traditionelle indische Saree investieren und Sie werden die hinreißende Ergänzung zu Ihrem Schrank nicht bereuen. Achten Sie auch auf Baumwoll-Kurtas (knie- oder wadenlange, kragenlose Hemden, die zu Pyjamas getragen werden) mit komplizierten Chikankari-Arbeiten (ein Stickereistil aus Lucknow, Indien) und Dupattas (lange Schals) und Stolen mit schwerer Phulkari-Stickerei (aus Punjab, Indien).

Lassen Sie sich auf dem Neuen Markt mit Juwelen schmücken.

© Hitaishi Majumder
© Hitaishi Majumder

Eine Sache, die Sie vom Neuen Markt kaufen müssen, ist Silberschmuck. Besuchen Sie Geschäfte wie Chamba Lama, Asian Arts und Karishmaz, um einzigartige silberne Kugeln zu bestellen. Sie finden silberne Ohrstecker im Bereich von INR 200 bis INR 2000, je nach Größe der Ohrringe. In den Geschäften gibt es wunderschöne silberne Halsbänder ab INR 1500, Bügler ab INR 500 und Silberringe ab INR 200. Chamba Lama ist auch bekannt für seine Sammlung von Silberkuriositäten. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, mit Sharon, der Besitzerin von Chamba Lama, zu sprechen, die Ihnen erzählen wird, wie ihre in Darjeeling ansässige Familie aus geschäftlichen Gründen nach Kalkutta gereist ist und wie ihre Mutter vor fast 7 Jahrzehnten den Laden auf dem Markt erreicht hat!

Die Ikone Nahoum und Söhne

Eine Reise zum Neuen Markt kann nie vollständig sein, ohne die Torten, Brownies und Obstkuchen von Nahoum und Sons, einer Bäckerei, die 1902 von einem jüdischen Herrn aus Bagdadi namens Nahoum Israel Mordecai gegründet wurde. Ich erinnere mich nicht, dass ich ein einziges Weihnachten gefeiert habe, ohne Nahoums reichhaltigen Pflaumenkuchen zu essen. Im Zeitalter der Molekulargastronomie und der schicken, industriellen Dekoration bleiben Nahoum und Sons bei ihren alten Teakholzschränken, Glasvitrinen, Zinkdecke und der Holzkasse, die seit 1916 Zeugen des Wandels sind. Auch ihre Rezepte sind altmodisch. Und im wahren Kolkata-Stil haben wir an dem unnachahmlichen Geschmack der Nostalgie festgehalten, die von ihnen serviert wird.

Die Legende des Neuen Marktes

© Flickr/ shankar s.
© Flickr/ shankar s.

Für die Menschen von Kalkutta ist der Neue Markt ein Gefühl. Drei Generationen meiner eigenen Familie haben von dort aus eingekauft. Jede Ecke des Marktes hat eine Geschichte zu erzählen. Der Markt befindet sich in der Lindsay Street in Dharmatala, im Herzen der Stadt, und ist die ganze Woche über von 10 bis 20 Uhr geöffnet, außer sonntags. Ich schlage vor, sich nicht an seinem etwas schmutzigen Aussehen zu orientieren. In diesem beschmutzten Mikrokosmos wirst du dem lauten und liebevollen Geist von Kalkutta begegnen.

New Market, Kolkata
New Market, Kolkata
19, Nellie Sen Gupta Sarani, New Market Area, Dharmatala, Taltala, Kolkata, West Bengal 700087, India

Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie