Nur für archäologische Taucher: Bileća Der See & seine Unterwasserdörfer

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn die Erkundung archäologischer Ruinen Ihr Ding ist und wenn Ihnen das Tauchen in dem kaum bekannten See mitten im Niemandsland gefällt, wäre es nicht toll, diese beiden zu kombinieren? Wenn Sie sich an der Adriaküste in Montenegro oder Dubrovnik in Kroatien befinden, denken Sie daran, dass Sie in weniger als einer Stunde Fahrt ein außergewöhnliches verstecktes Juwel im Südosten Bosnien-Herzegowinas erreichen können. Nur 17 km von der Stadt Trebinje entfernt, findet man den See und seine Unterwasserdörfer - ein wahres Paradies für archäologische Taucher. Erwarten Sie keinen gewöhnlichen See. Erstens werden Sie von seiner endlosen Größe beeindruckt sein, die man verstehen kann, wenn man weiß, dass er der zweitgrößte künstliche See auf dem Balkan ist. Zweitens sind der wahre Schatz und viele Geheimnisse dieses Ortes unter der Oberfläche verborgen, wie zum Beispiel die römische Stätte Leusinio aus dem 3.

Zweitgrößtes künstliches Reservoir auf dem Balkan

Fast an der Grenze zu Montenegro gelegen, zu dem auch nur ein kleiner Teil gehört, ist der See Bileća mit einer Fläche von 33 km2 nach dem Buško-See das zweitgrößte künstliche Reservoir auf dem Balkan. Auf einer Höhe von 400 m über dem Meeresspiegel in der Nähe der Stadt Bileća gelegen, ist dieser See 18 km lang und 4 km breit und bedeckt den oberen und mittleren Teil des Trebišnjica-Tals, das fruchtbarste Land des Landes. Eine ziemlich tiefe künstliche Ansammlung, mit der maximalen Tiefe von 104 m, Bileća Der See entstand 1968, als der Staudamm Grančarevo am Fluss Trebišnjica gebaut wurde. Das Wasser des Sees wird vom Wasserkraftwerk Trebinje I zur Stromerzeugung genutzt.

Dörfer und ein Kloster, die vor 50 Jahren versenkt wurden.

Neben seiner Größe verbirgt der Bileća See die ganze unterirdische Welt unter seiner Oberfläche. Bevor der Damm gebaut wurde und das Wasser des Flusses Trebišnjica das Tal versenkte, wurden die umliegenden fünf Dörfer evakuiert und zahlreiche Häuser, Bauernhöfe, Friedhöfe und Kirchen überflutet. Vor 50 Jahren wurden die Dörfer Panik, Orah, Čepelica, Zadublje und Miruše versenkt, darunter die berühmte archäologische Stätte aus der Römerzeit Leusinio. Unter den vielen kulturhistorischen Stätten am Grund des Sees befindet sich das ursprüngliche Kloster Kosijerevo, das zu dieser Zeit ebenfalls überschwemmt wurde. Kurioserweise wurde das Kloster in das Dorf Petrovići in Montenegro verlegt. Tatsächlich existiert auf dem Grund des Sees eine ganze Welt, die viele Geheimnisse bewahrt. Und es gibt keinen besseren Weg, es zu entdecken, als durch Tauchen. Kein Wunder, dass Bileća Der See und seine Unterwasserdörfer langsam aber sicher zu einem beliebten Ziel für archäologische Taucher werden.

Bileća Lake
Bileća Lake
Bileća Lake, Bosnia and Herzegovina

Der Schriftsteller

Ljiljana Krejic

Ljiljana Krejic

Ich bin Ljiljana, aus Bosnien und Herzegowina. Als Journalist kann ich auf Reisen nicht aus dieser Perspektive entkommen. Meine Mission ist es, Sie dazu zu bringen, das letzte unentdeckte Juwel Europas zu entdecken.

Weitere Reisegeschichte für Sie