Perast - kleine Charmante Stadt an der montenegrinischen Küste

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Entlang der Küste Montenegros, wo sich die Bucht von Kotor und die Bucht von Risan teilen, liegt am Fuße des Hügels St. Ilija die kleine charmante Barockstadt Perast - klein in der Fläche, aber groß in ihrer Bedeutung für unser Erbe und unsere Geschichte. Seine zwei kleinen Inseln sehen aus wie schwimmende Kirchen und sind eine der Hauptattraktionen an der gesamten montenegrinischen Küste.

Gelegen an einer der schönsten und in der Vergangenheit strategisch wichtigsten Stellen der Bucht von Kotor (gegenüber der Verige Meerenge - der schmalste Teil der Bucht, wo die Schifffahrtsroute für Kotor am verwundbarsten war), von ihrer Festung, den Inseln von St. George und den Befestigungen der Our Lady of Angels Bürger von Perast kontrolliert und bewacht Verige seit Jahrhunderten. Im Laufe der Jahrhunderte kämpften viele Reiche um die Kontrolle über die Stadt.

Perast hat nur eine Hauptstraße, die entlang der Küste verläuft. Eine Reihe von kleinen Cafés und Restaurants befinden sich entlang der Straße von einer Seite der Stadt und ihre Terrassen auf den Betondocks direkt am Meer. Der Verkehr ist eingeschränkt und das macht die Stadt zu einem ruhigen Ort. Wenn Sie Perast zum ersten Mal besuchen, machen Sie einen Spaziergang von einem Ende der Stadt zum anderen. Es dauert ca. 15-20 Minuten und entlang des Weges können Sie alte barocke Architektur bewundern und das Leben der Menschen, die hier leben, spüren.

Auf einem so kleinen Platz befinden sich 19 Kirchen, 16 Paläste und 9 Wehrtürme. Fast jede Kirche wurde im XVII oder XVIII Jahrhundert gebaut. Die Kirche St. Nikolaus (Sv. Nikola), deren Glockenturm sich stolz auf 55 m erhebt, stellt das erkennbare Symbol von Perast dar. Der beeindruckendste Palast ist der Bujovic-Palast, in dem heute das Stadtmuseum untergebracht ist. Das Museum ist reich an Zeugnissen aus der bewegten Geschichte Perasts.

Die Hauptattraktion dieser kleinen Stadt sind die Inseln St. Georg (Sveti Djordje) und Our Lady of the Rocks (Gospa od Skrpjela). Die erste Insel enthält das Benediktinerkloster St. Georg aus dem 12. Jahrhundert und den alten Friedhof. Im Gegensatz zu Our Lady of the Rocks ist es eine natürliche Insel. Die Muttergottes der Felsen mit einer römisch-katholischen Kirche ist eine künstliche Insel, die durch ein Bollwerk aus Steinen und durch das Versenken alter und beschlagnahmter Schiffe, die mit Steinen beladen sind, geschaffen wurde.

Die beste Zeit, Perast zu besuchen, ist im Sommer oder zu Beginn des Herbstes. Kleine Steindocks sind nie überfüllt und das Schwimmen inmitten dieser spektakulären Landschaft ist ein einzigartiges Erlebnis.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie