Cover picture © Credits to BrasilNut1
Cover picture © Credits to BrasilNut1

Pila: Genießen Sie den Sport in den Westalpen!

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Hoch in den Westalpen gelegen, ist Pila das Paradies für Winter- und Sommersportler. Sie können Pila (früher Pilaz) mit dem Auto, dem Bus oder einer 17-minütigen Seilbahn direkt von der Stadt Aosta im italienischen Tal des Mont-Blanc erreichen.

Pila hat den Besuchern viel zu bieten: Im Winter ist ein weites Skigebiet mit 29 Pisten unterschiedlicher Schwierigkeit und Länge geöffnet. Seilbahnen, Sessellifte und Standseilbahnen befördern Skifahrer von ca. 1.800 m am Hauptort Pila bis auf 2.740 m Höhe. Für Skitourengeher gibt es Wege, die noch höher führen können, z.B. die Tsa Sètse auf 2.815 Metern.

Bild © Credits zu BrasilNut1

Restaurants, Aussichtspunkte, eine Rodelbahn, Freestyle-Felder und eine Eislaufbahn bilden das Angebot von Pila für den Wintersport. Wenn die Sonne schön scheint - auch im Winter eher üblich -, können Sie den Ort mit einer funkelnden Schneedecke und den atemberaubenden Blick auf die Alpen genießen. Vor Ihnen steht die Südseite des Grand-Combin-Gipfels (4.314 m) zwischen dem Tal zum Großen Sankt Bernhard-Pass und dem Valpelline. Rundum scharfe Gipfel, die italienische Seite des Mont-Blanc und andere Gipfel, die oft 4.000 Meter hoch sind.

Im Sommer wechselt Pila seine Deckung. Der Schnee ist verschwunden, aber die Landschaft kann so schön sein wie im Winter. Von Pila aus kann man die römische Stadt Aosta von oben betrachten, sowie die vielen historischen Schlösser, die über das gesamte Aostatal verteilt sind. Die umliegenden Alpen bieten noch immer ein angenehmes Bild: Neben Aosta, seinen umliegenden Dörfern und Weilern beginnt die wilde Natur! Das dunkle Grün der Nadelwälder verwandelt sich in das helle Grün des über 2.000 Meter hohen Grases. Höher, die weißen Gletscher und die grauen, scharfen Gipfel prägen die Landschaft. Im Sommer kann man in Pila einen brandneuen Abenteuerpark besuchen, Paragliding, Downhill- oder Cross-Country-Biking und vieles mehr.

Zweifellos bietet das schöne Aostatal auch viele Möglichkeiten für Wanderer und Trekking-Liebhaber. Wir empfehlen eine 30-minütige leichte Wanderung von Pila zur Eremitage Saint-Grat (1.799 m). Diese kleine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, 1754 restauriert und 1918 durch eine Lawine teilweise zerstört, steht isoliert und faszinierend in der herrlichen wilden Natur.


Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie