© Mark Levitin
© Mark Levitin

Pyin Oo Lwin, eine britische Kolonialstadt

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Pyin Oo Lwin, eine ehemalige britische Bergstation in Birma, ist so kolonial geblieben, dass sie gar nicht wie Myanmar aussieht. Alte europäische Villen scheinen hier weiter verbreitet zu sein als die üblichen burmesischen Holz- und Bambushäuser. Hinduistische Tempel und Kirchen ersetzen die typischen Pagoden. Der Markt ist genauso ländlich, bunt und stinkend wie jeder andere in Myanmar, aber nicht alle Gesichter sind birmanisch, wahrscheinlich nicht einmal die Mehrheit. Die Stadt ist sehr multinational: Inder, Pakistaner, Chinesen, Nepali und verschiedene Stammesgemeinschaften machen fast die Hälfte der Bevölkerung aus. Wie in den guten alten Zeiten ist Pyin Oo Lwin auch heute noch ein idealer Ort, um der Hitze des Flachlandes zu entfliehen, sich zu entspannen, durch die Stadt zu schlendern oder in einem ehemaligen Kolonialhaus eine Tasse Tee zu trinken. Für diejenigen, die sich nach Abenteuern ohne Unterbrechung sehnen, gibt es viele Wasserfälle außerhalb der Stadt und eine Indiana-Jones-artige Eisenbahnbrücke auf dem Weg nach Lashio.

Stadtzentrum Pyin Oo Lwin

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Es gibt nur wenige besondere Attraktionen in der Innenstadt von Pyin Oo Lwin, aber ein Spaziergang durch die Stadt ist eine schöne Möglichkeit, einen halben Tag zu verbringen. Fotografen sollten sich auf den Markt begeben, am besten am Morgen. Fans der Kolonialgeschichte sollten sich die alten Herrenhäuser ansehen, von denen einige zu Hotels umgebaut wurden. Das berühmteste von ihnen ist Candacraig, das heutige Thiri Myaing Hotel. Der Purcell Tower, der Uhrenturm im Zentrum, ist eher symbolisch als visuell beeindruckend, aber man sagt, er läutet wie Big Ben. Die kulinarische Spezialität von Pyin Oo Lwin ist so europäisch (exotisch für Myanmar) wie der Ort selbst - Erdbeeren. Bauern verkaufen sie auf dem Markt und an Straßenständen, Geschäfte bieten Erdbeermarmelade an, und Bäckereien stellen Erdbeerkuchen her. Wenn Sie es nötig haben, könnten sie eine Linderungsmaßnahme für Ihr Heimweh sein. Ansonsten, nun ja, sind es eben Erdbeeren.

Purcell Tower, Pyin Oo Lwin
Purcell Tower, Pyin Oo Lwin
Purcell Tower, 3, Maymyo, Myanmar (Burma)

Wasserfälle

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Die Hügel um Pyin Oo Lwin sind steil, und die Höhenunterschiede führen zu zahlreichen Wasserfällen. Die beiden beliebtesten Orte sind Anisakan und Pwe Kauk. Bei beiden handelt es sich nicht um einzelne Wasserfälle, sondern um ganze Systeme von Wasserfällen, Kaskaden und Stromschnellen. Für die Erkundung der beiden Fälle benötigt man mindestens ein paar Stunden, die Anreise nicht mitgerechnet. Die Umgebung ist bewaldet, die Bäche fließen und stürzen von den Felsen direkt zwischen den Bäumen herab. Feste Sandalen mit gutem Halt sind ratsam. In Pwe Kauk können Sie, wenn Sie das Risiko nicht scheuen und über gutes Schuhwerk verfügen, sogar bis zu der Stelle waten, an der die Hauptströmung einen steilen Abgrund hinabstürzt und etwa 50 m tiefer auf den Boden plätschert. Das Wasser ist dort erstaunlich flach, aber ein falscher Schritt, und Sie werden auch platschen.

Pwe Kauk waterfall, Pyin Oo Lwin
Pwe Kauk waterfall, Pyin Oo Lwin
3G8M+3GW Pwe Kauk Water Fall, Pway Kauk, Myanmar (Burma)

Goteik-Viadukt

© Istock/mathess
© Istock/mathess

"Ein Schritt zurück in die Vergangenheit" mag eine schöne Beschreibung sein, wenn es sich zum Beispiel um das Ambiente einer Stadt handelt. Bei einer Brücke, die man im Zug überqueren muss, klingt es ein wenig beängstigend. Vor allem, wenn es sich um die höchste Brücke des Landes handelt, die einst ein Meisterwerk der britischen Kolonialtechnik war. Das 1899 fertig gestellte Goteik-Viadukt war zum Zeitpunkt seiner Errichtung der größte Eisenbahndamm. Seitdem wurde es regelmäßig gewartet und repariert, hat sich aber nicht wesentlich verändert und ist immer noch in Betrieb. Nehmen Sie einen beliebigen Zug von Pyin Oo Lwin in Richtung Lashio, und genießen Sie die Fahrt. Achten Sie darauf, auf der linken Seite zu sitzen, um auf der Innenseite des geschwungenen Viadukts zu sein - auf diese Weise können Sie es vor und hinter sich sehen.

Goteik Viaduct, Nawngkio
Goteik Viaduct, Nawngkio
8VQ5+XJ3 Goteik viaduct, ကျောက်မဲ, Myanmar (Burma)

Der Schriftsteller

Mark Levitin

Mark Levitin

Ich bin Mark, ein professioneller Reisefotograf, ein digitaler Nomade. In den letzten vier Jahren war ich in Indonesien tätig; jedes Jahr verbringe ich dort etwa sechs Monate und die andere Hälfte des Jahres reise ich nach Asien. Davor verbrachte ich vier Jahre in Thailand und erkundete das Land von allen Seiten.

Weitere Reisegeschichte für Sie