Cover Photo © Credit to iStockphoto/venakr
Cover Photo © Credit to iStockphoto/venakr

Bemerkenswerte Gebäude in Paris: Palais Bourbon

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Palais Bourbon wurde 1722 als Landhaus inmitten von Gärten erbaut und ist eines der bemerkenswertesten Gebäude in Paris. Während der Französischen Revolution verstaatlicht und 1806 von Napoleon Bonaparte umgestaltet, ist dieses Gebäude heute Sitz der französischen Nationalversammlung. Hier befinden sich auch viele zeitgenössische Kunstwerke, wie zum Beispiel die "Sphäre der Menschenrechte" von Walter de Maria. Dieses Zentrum des französischen Parlamentslebens ist für die Öffentlichkeit zugänglich, also verpassen Sie nicht die Gelegenheit, es zu besuchen.

The Palais Bourbon, Paris
The Palais Bourbon, Paris
126 Rue de l'Université, 75007 Paris, France

Historie

Louise Françoise de Bourbon, die Tochter Ludwigs XIV., beschloss 1722, ein Landhaus am Rande von Paris zu bauen. Aus diesem Grund beauftragte die Herzogin von Bourbon mehrere Architekten wie Pierre Cailleteau und Jacques Gabriel. Die Struktur dieses von Gärten umgebenen Palastes sollte an das Grande Trianon Palace in Versailles erinnern. Nach dem Tod der Herzogin im Jahr 1743 beschloss ihr Enkel, Prinz von Condé, dieses Landhaus zu modernisieren und in einen schönen Palast umzubauen. Während der französischen Revolution wurde 1792 das Palais Bourbon verstaatlicht, und 1795 beherbergte dieses Gebäude zum ersten Mal die französische Nationalversammlung. 1806 ließ Napoleon I. eine neue neoklassische Fassade errichten, woraufhin diesem Gebäude zwölf korinthische Säulen hinzugefügt wurden. Die Umgestaltung des Palastes setzte sich im Laufe des 19. Jahrhunderts fort, und einer der berühmtesten französischen Künstler, Eugene Delacroix, wurde beauftragt, die Inneneinrichtung des Palais neu zu gestalten. Während der Befreiung von Paris 1944 beschädigte ein Brand in der Bibliothek etwa zwanzigtausend Bücher.

Zeitgenössische Kunst

Das Palais Bourbon liegt im schönen Pariser Stadtteil, direkt neben dem berühmten Pont de Concorde und dem prächtigen Jardin de Tuileries. Es ist ein Ort, der auch viele zeitgenössische Kunstwerke beherbergt. Anlässlich des 200. Jahrestages der Französischen Revolution wurde der amerikanische Künstler Walter De Maria mit dem Entwurf einer modernen Skulptur beauftragt. Bekannt für seine minimalistischen Skulpturen und Installationen, schuf De Maria eine große Granitkugel auf einem Marmorsockel. Die Skulptur "Sphere of Human Rights" wurde 1989 im Zentrum des Ehrenhofes installiert. Im Januar 2015 weihte der Präsident der Nationalversammlung im Salon der Mariannes das Werk des amerikanischen Graffitikünstlers JonOne ein. Das Werk mit dem Titel "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" ist inspiriert von Eugène Delacroix' Gemälde "Freedom Guiding the People" und würdigt die Grundlagen der Französischen Republik und der Demokratie.

Praktische Informationen

Das Palais Bourbon, eines der bemerkenswertesten Gebäude in Paris, ist seit November 2012 für die Öffentlichkeit zugänglich. Führungen werden jeden Samstag während der Vollversammlung organisiert, und während der Vertagung von Montag bis Samstag sind individuelle Besichtigungen möglich. Die Besuche werden für Gruppen von bis zu 50 Personen organisiert, sind kostenlos und dauern anderthalb Stunden.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie