iStock/VvoeVale
iStock/VvoeVale

Reykjavik abseits der ausgetretenen Pfade: Botanischer Garten

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Es gibt einen Witz, den die Isländer erzählen, und er lautet wie folgt:

- "Was machst du, wenn du dich in einem Wald in Island verirrt hast?

- "Du stehst auf."

Und.... es ist fast kein Witz. Island mag "das Land aus Eis und Feuer" sein, aber es ist definitiv nicht "das Land der Bäume". Einmal jedoch war es das. Der isländische Forstdienst berichtet, dass vor mehr als tausend Jahren, als die Insel zum ersten Mal besiedelt wurde, bis zu 40% ihrer Oberfläche mit Birken bedeckt waren. Aber dann kamen die Wikinger. Island war bisher unbewohnt, so dass alles von Grund auf neu gebaut werden musste. Sie brauchten Häuser, Boote, Treibstoff und auch Weideflächen für ihre Tiere. Die Lava "kümmerte" sich auch um etwas früher fruchtbares Land und plötzlich blieb die Insel praktisch baumlos. Sie werden sich dessen bewusst, sobald Sie Ihren Bus vom Flughafen Keflavik nehmen und beginnen, seine einzigartige, karge und marschähnliche Landschaft zu bemerken. Ein anderes Sprichwort lautet: "Wenn man in Island drei Bäume zusammen sieht, hat man einen Wald". Abgesehen davon arbeitet Island bereits seit über einem Jahrhundert an Aufforstungsprojekten, bietet Anreize für Landwirte und unterstützt zahlreiche in diesem Bereich tätige NGOs.

Wenn es um die Hauptstadt Reykjavik geht, finden Sie hier oder da eine schöne Grünfläche, aber erwarten Sie nicht zu viel. Einer der Orte, die auf Ihrer Liste stehen sollten, falls Sie Parks mögen, ist definitiv der Botanische Garten von Reykjavik in Laugarsdalur. Ein weiterer ruhiger Ort, den Sie nicht verpassen sollten, ist der "Stadteich" - Tjornin. Entdecken Sie hier, warum dieser kleine See auch als "die größte Brotsuppe der Welt" bekannt ist.

Grasagardur Botanical Garden
Grasagardur Botanical Garden
Grasagardur Botanical Garden, Hverfisgata 105, Hverfisgata 105, 101 Reykjavík, Iceland
Lake Tjörnin
Lake Tjörnin
Tjörnin, 101 Reykjavik, Islande
Picture © credits to N. Costa
Picture © credits to N. Costa

Wenn Sie den Botanischen Garten an einem Freitag im Juni, Juli oder August besuchen, können Sie an einer kostenlosen Führung teilnehmen, die am Haupteingang gegen 12:40 Uhr beginnt. Andernfalls können Sie auf eigene Faust erkunden, und wenn Sie mit einigen der Mitarbeiter oder Freiwilligen sprechen möchten, werden sie höchstwahrscheinlich gerne ein oder zwei Fragen beantworten. Auch die Älteren sprechen sehr gut Englisch! Wenn Sie es vorziehen, gibt es auch QR-Codes, die Sie lesen und weitere Informationen finden können.

Picture © credits to N. Costa
Picture © credits to N. Costa

Der Garten wurde 1961 gegründet und wird von der Stadt Reykjavik betrieben. Ihr Ziel ist es, "Pflanzen für Bildung, Forschung und Genuss zu erhalten", und so haben sie rund 3000 Arten, sortiert in 8 verschiedene Pflanzensammlungen, die sie trotz der kalten Temperaturen von Reykjavik am Leben erhalten. Es ist auch im Winter geöffnet, aber nur zwischen 10h und 15h, aber da es viele gibt.

Im Inneren des Gartens gibt es ein wunderschönes, kleines Café mit großen Kuchen - das "Floran Garden Bistro", das als eines der versteckten Juwelen von Reykjavik gilt. Nicht so viel Auswahl an Speisen, aber es ist ein einzigartiger Ort, um einen guten Kuchen zu probieren und eine Tasse Kaffee oder Tee zu genießen. Nehmen Sie sich Zeit, während Sie von der schönen grünen Landschaft und der ruhigen Umgebung dieses Gartens umgeben sind - ein echter "abseits der ausgetretenen Pfade" in Reykjavik.

Floran Garden Bistro
Floran Garden Bistro
Grasagarðinum Laugardal, 104 Reykjavík, Iceland

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Natacha Costa

Natacha Costa

Hallo, ich erzähle Ihnen von Südfrankreich, den Azoren, Island, unter anderem, hier auf itinari. Das Reisen hat mich mehr gelehrt als jede andere Schule, und ich freue mich, meine Leidenschaft mit dir zu teilen!

Weitere Reisegeschichte für Sie