Cover Picture © Marie-Madeleine & Giuseppe
Cover Picture © Marie-Madeleine & Giuseppe

Rosazza; Freimaurerei im geheimnisvollsten Dorf Italiens

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Heute laden wir Sie ein, uns an einem sehr ungewöhnlichen und geheimnisvollen Ort zu folgen: dem Dorf Rosazza. Öffne deinen Geist und sei bereit, in eine Welt der Esoterik und Freimaurerei einzutauchen.

© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Ein Dorf tief in einem abgelegenen Tal.

Sie befindet sich im Piemont, in den italienischen Alpen und insbesondere im Cervo-Tal, das an das Aostatal grenzt. Das kleine Dorf Rosazza ist nur 13 km von der religiösen Stätte Oropa entfernt. Das Cervo-Tal selbst ist ein sehr abgelegener Ort; Sie werden nicht viele Menschen treffen. Mit seinen ausgedehnten Wäldern, hohen Gipfeln und dem im Boden fließenden Fluss Cervo bietet dieses alpine Tal unberührter Natur eine schöne, aber unheimliche Atmosphäre.

Rosazza besteht aus nur wenigen Straßen und zählt etwa hundert ständige Einwohner. Das Dorf ist in der Region bekannt, weil seine Denkmäler und Häuser mehrere esoterische Symbole zeigen, die sich auf die Freimaurer beziehen.

© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Das Design von Federico Rosazza Pistolet

Rosazza wurde nach seinem Designer Federico Rosazza Pistolet benannt. Der Philanthrop und Politiker, der im 19. Jahrhundert lebte, wurde im Dorf geboren. Nach dem tragischen Tod seiner Frau und seiner einzigen Tochter Federico Rosazza Pistolet widmete er sein Leben der Neugestaltung des Dorfes. Er ließ sich von den Freimaurern und allen esoterischen Symbolen inspirieren, um Rosazza zu einem geheimnisvollen und romantischen Ort zu machen. Jedes Denkmal ist mit lokalen Steinen aus dem Tal gebaut - er beauftragte die Einheimischen mit dem Wiederaufbau der gesamten Anlage. Kirche, Friedhof, Rathaus und Schloss sind alles Schöpfungen von ihm. Um all seine Ideen in Denkmäler zu verwandeln, wurde er vom Architekten Giuseppe Maffei unterstützt.

© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Esoterik und Freimaurerei

Die Freimaurerei ist eine alte Bruderschaft, die der Legende nach aus den mittelalterlichen Gemeinden der Steinmetze und Dombauer stammt. Aus diesen angenommenen Ursprüngen stammt das symbolische Architekturvokabular der Freimaurerei.

Giuseppe Maffei ließ seine Kreationen eine große Vielfalt freimaurerischer Architektursymbole im ganzen Dorf zeigen. Sie werden fünfzackige Sterne, Quadrate, Zirkel, Rosen, Efeu, etc. finden. Er baute auch gefälschte Ruinen, um an die Antike zu erinnern, ein typisches Element des romantischen Stils. Das Schloss von Rosazza ist ein hervorragendes Beispiel für seine Arbeit: Mit seinem hohen Turm und den halb gefallenen, mit Moos bedeckten Mauern scheint das Schloss direkt aus einem Märchen zu stammen.

© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Die Kirche wurde - nach dem Glauben der Freimaurer - als "erster Schritt des Initiationspfades zur Erhöhung des Geistes" gebaut. Es ist vollgepackt mit Symbolen wie Waagen, Sanduhren, Sternen und Rosen. Das Hakenkreuz-Symbol, das heute leider als Emblem der Nazis beliebter ist, ist auch an einer Wand sichtbar. Es hat nichts mit den 1930er und 40er Jahren zu tun: Dieses alte Symbol erschien erstmals in der Jungsteinzeit. Es wurde in verschiedenen Religionen weltweit verwendet und von den Freimaurern übernommen, um das Universum und die kosmischen Bewegungen darzustellen.

© Marie-Madeleine & Giuseppe
© Marie-Madeleine & Giuseppe

Glücklicherweise zieht Rosazza nur eine minimale Anzahl von Touristen an, und es ist nie voller Menschen. Der Ort behält all seine geheimnisvolle Atmosphäre und sollte auf keinen Fall verpasst werden.

Church of Saints Pietro and Giorgio, Rosazza
Church of Saints Pietro and Giorgio, Rosazza
Via Mazzini, 2, 13815 Rosazza BI, Italie

Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie