© iStock/DmitriyBurlakov
© iStock/DmitriyBurlakov

Samaipata: über Täler, die Anden & prähistorische Wälder

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Würden Sie glauben, dass es eine kleine Stadt in Bolivien gibt, die von mehr als 30 Nationalitäten bevölkert wird? Diese Stadt heißt Samaipata und tatsächlich gibt es mehr als einen Grund, sich in sie zu verlieben! Diesmal werde ich Ihnen den wichtigsten nennen: die Natur. Die friedlichen Täler, die die Stadt umgeben, haben die Besonderheit, dass sie in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Anden, dem Trockenen Chaco und dem spektakulären Amboró-Nationalpark liegen. Über Täler, die Anden und prähistorische Wälder hinweg, lassen Sie uns einen Blick auf diesen Traumort für Naturliebhaber werfen!

© iStock/Elijah-Lovkoff
© iStock/Elijah-Lovkoff

Das östliche Ende der Anden

Samaipata markiert das östliche Ende des Andengebirges, genannt Codo de los Andes, was "Andenbogen" bedeutet. Wenn Sie einen Blick auf die Karte dieses Gebirgszuges werfen, werden Sie den Namen verstehen.

Ein paar Stunden Wanderung führen diejenigen, die keine Höhenangst haben, zu spektakulären Bergansichten. Dies ist auch ein Gebiet der wilden Kondore, einer der größten fliegenden Vögel der Welt, die eine wichtige Rolle in der Kosmovision der alten Andenzivilisationen spielten. Es gibt Wanderungen, die sich ausschließlich auf die Beobachtung dieser vom Aussterben bedrohten Spezies konzentrieren, obwohl ein paar Mal auch Kondore während der Bergwanderungen beobachtet werden können.

Codo de los Andes, Samaipata
Codo de los Andes, Samaipata

Wasserfälle und grüne Natur

Wenn man die Berge hinunterfährt, füllen wunderschöne Wasserfälle die Landschaft aus. Das Ökologische Zentrum Cuevas (nur 30 Minuten von der Stadt Samaipata entfernt) umfasst einen Rundweg durch die Natur, der mit wunderschönen Wasserfällen gefüllt ist. Der Wanderweg ist weder zu kompliziert noch zu lang; daher ist keine hohe körperliche Kondition erforderlich, um dieses Geschenk der Natur zu erreichen.

Zipline und Abseilen sind weitere abenteuerliche Aktivitäten in der Umgebung in der natürlichen Umgebung, wo Hütten und Campingplätze zur Verfügung stehen.

Cuevas Ecological Center, Samaipata
Cuevas Ecological Center, Samaipata

Prähistorische Natur

Im Norden von Samaipata liegt der Amboró-Nationalpark, ein 4425 km2 großes Schutzgebiet, das verschiedene Klimatypen umfasst. Innerhalb des Parks und nahe der Stadt Samaipata befindet sich der Riesenfarnwald, dessen Name für sich selbst spricht. Wenn Sie das Wort "Farn" hören, denken Sie wahrscheinlich an niedliche Pflanzen, die Menschen zu Hause im Haus züchten, aber dieses Mal machen Sie sich bereit, Farne zu sehen, die bis zu 20 Meter hoch sind. Soweit wir wissen, gibt es nur in fünf Ländern der Welt, auf verschiedenen Kontinenten, Farne von ähnlicher Höhe. Die Farne, die in diesem Wald gefunden werden, können Hunderte von Jahren alt werden, aber die herausragendste Tatsache ist, dass diese Arten aus prähistorischen Zeiten stammen, da sie zu den Pflanzen gehören, die das Zeitalter der Dinosaurier überlebt haben und Millionen von Jahren bis in unsere Tage überdauert haben. Riesenfarne für Riesentiere!

Giant Fern Forest, Amboró National Park
Giant Fern Forest, Amboró National Park
© iStock/elisalocci
© iStock/elisalocci

Pflege von Wildtieren

In der Nähe der Stadt Samaipata gibt es in den Tälern zwei Flüchtlinge, die beim Schutz der Wildtiere helfen und Besuche ermöglichen!

Einer von ihnen ist das Hummingbird Refuge. Es wurde von einer bolivianischen Familie geschaffen, um wilden Kolibris zu helfen, die kältesten Tage des Jahres zu überleben, indem eine wärmere Umgebung entwickelt wurde, in der freie Kolibris Schutz finden können. Der Ort, der mit Blumen aus der Region gefüllt ist, wird ständig von mehreren freien Kolibriarten besucht, die ein farbenfrohes Spektakel bieten.

The Hummingbird Refuge, Samaipata
The Hummingbird Refuge, Samaipata

Auf der anderen Seite kümmert sich El Refugio Jachainti (gegründet von einer Schweizer Familie) um Wildtiere, die aus dem Verkehr oder aus Gefangenschaft gerettet wurden. Das Ziel ist es, die geretteten Tiere mit der Zeit wieder in ihre natürliche Umgebung zu entlassen. Allerdings ist eine Rückführung nicht immer möglich, da manche Tiere ihre Fähigkeit verlieren, in der Wildnis zu überleben. In diesen Fällen versucht das Refugium, ihnen das bestmögliche Leben zu ermöglichen. Die meisten der Tiere im Refugium sind sehr freundlich. Daher können sich die Besucher, im Rahmen des Respekts, in der Nähe verschiedener Säugetiere, Vögel und Reptilien aufhalten. Wenn Sie diese Initiative unterstützen möchten, klicken Sie auf den folgenden Link, um weitere Informationen zu erhalten.

http://jachainti.com/campaign/sustentabilidad/
El Refugio Jachainti, Samaipata
El Refugio Jachainti, Samaipata

Es besteht kein Zweifel, dass Samaipata ein großartiger Ort für Naturliebhaber ist! Über Täler, die Anden und prähistorische Wälder hinweg, verbinden Sie sich mit der Natur und lassen Sie sich auf das spannende Abenteuer ein, das Samaipata bietet.


Der Schriftsteller

Vanesa Zegada

Vanesa Zegada

Ich bin Vanesa aus Bolivien, und ich bin eine wahre Geliebte meines Landes. Er überrascht mich immer wieder, auch wenn ich von hier komme. Es ist ein Land voller Vielfalt, Traditionen, interessanter Orte, die ich mit Ihnen durch meine Reiseberichte auf itinari teilen möchte.

Weitere Reisegeschichte für Sie