Cover photo © Credits to Tvb hof
Cover photo © Credits to Tvb hof

Fischerei auf Schloss Fuschl: Wo die Reichen ihre Fische herbekommen

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Fischerei am Westufer des glasklaren Fuschlsees, neben dem schönen Schloss Fuschl, ist der Ort, an dem die Reichen ihre Fische bekommen und wo man auch die besten Fische der Welt bekommen kann. Warum ist er anders als die anderen Fische?

Fische

Dank des sehr sauberen Wassers des Fuschlsees ist die Qualität der Fische hervorragend. Einige der Fischer trinken Wasser aus dem See, nur um zu zeigen, wie sauber es ist. Auf der 4 km langen und 900 m breiten Fläche gibt es vierzehn verschiedene Fischarten. Koregonus, Saibling, Quappe, Hechtschleie, Karpfen, Seeforellen, Felchen sind im Fuschlsee heimisch, und nur Aal wurde nachträglich hinzugefügt. Fisch ist hier im Überfluss vorhanden. In den sauberen Gewässern werden die Fische jedoch langsamer, und sie sind schwerer zu fangen, da es weniger Nährstoffe im Wasser gibt. All dies beeinflusst die Qualität des Fisches und auch den Preis. Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Fisch nicht gut schmeckt, bis er sein Wachstum beendet hat. Nur dann sind Qualität und Geschmack unübertroffen. Und nur die Fischer des Schlosses Fuschl haben das Recht, hier zu fischen. So ist es seit jeher.

Photo © Credits to mel-nik
Photo © Credits to mel-nik

Historie

Der am Fuschlsee gefangene Fisch war jahrhundertelang im Besitz der Salzburger Erzbischöfe. Das kirchliche Fürstentum Salzburg zahlte einen Festpreis pro Fisch, der natürlich niedriger war als der Preis auf dem freien Markt. Vor dem Tor der Stadt Salzburg mussten die Fischer ihre Fänge registrieren und sie zunächst dem Fürstentum zum Verkauf anbieten. Nur der restliche Fisch, der nicht vom Gericht gekauft wurde, konnten die Fischer auf dem freien Markt verkaufen. Auch heute noch ist die Fischerei hier stark reguliert und eingeschränkt.

Verkostung

Beim Fang wird der Fisch in den Fischbecken neben der Fischerei, die malerisch am Ufer des Fuschlsees liegt, mit dem weltberühmten Schloss Fuschl im Hintergrund, gehalten. Nachdem der Fisch gefangen wurde, wird er 2-3 Stunden lang in einer Räucherei der Fischerei mit Buchenholz und Sägemehl geräuchert. Dieser geräucherte Fisch ist über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Seit Jahrzehnten bietet die Fischerei den Einheimischen und Gästen eine ausgezeichnete Fischspezialität vor Ort. Hier können Sie die Fische am Holztisch neben den Bootshäusern genießen. Es gibt einen Mini-Shop, in dem Sie den Fisch direkt im Hotel Schloss Fuschl kaufen können. Zu den häufigen Gästen gehören beispielsweise Herr Abramovich, Anna Netrebko und andere prominente und reiche Persönlichkeiten und Könige.

Photo © Credits to Fontanis
Photo © Credits to Fontanis

Wenn es dir gefällt, kannst du sogar an einer faszinierenden Bootsfahrt teilnehmen. Ein Fischmeister wird die Gäste führen und über die Fisch- und Wasserwelt des Sees informieren. Am Ende der Reise werden die Besucher schließlich mit einem rustikalen Fischersnack verwöhnt. Die Fischerei auf Schloss Fuschl, ein Ort, an dem die Reichen ihre Fische bekommen, ist ein Besuch wert, wenn Sie einen Fisch von höchster Qualität probieren wollen.


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie