Cover Picture © Credits to Facebook/შავნაბადის მონასტერი
Cover Picture © Credits to Facebook/შავნაბადის მონასტერი

Das Kloster Shavnabada: seine Geschichte und Legenden

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Ein schönes Shavnabada-Kloster ist bei den Touristen fast unbekannt. Deshalb habe ich beschlossen, Ihnen von seiner Geschichte und seinen Legenden zu erzählen. Das Kloster Shavnabada liegt im südöstlichen Teil Georgiens, nur 30 Kilometer von Tiflis entfernt.

Shavnabada Monastery
Shavnabada Monastery
Georgia

Historie

Das Shavnabada Kloster St. George ist ein mittelalterlicher georgisch-orthodoxer Klosterkomplex, der auf dem Shavnabada Berg errichtet wurde. Das ursprüngliche Kloster wurde im 12. Jahrhundert erbaut und im 17. Jahrhundert erneuert. In der Vergangenheit wurden an den strategischen Orten solche Klöster und Kirchen gebaut. Während verschiedener Invasionen konnten diese Kirchen und Klöster ein Feuer anzünden, um ein Zeichen für den Angriff zu setzen. Das Shavnabada-Kloster wurde auf einem hohen Hügel gebaut, nicht nur wegen der Invasionstruppen, sondern auch, um den Menschen in den schwierigen Zeiten Hoffnung zu geben. Dieses Kloster erinnerte die Menschen daran, dass Gott bei ihnen war. Das bis heute funktionierende Kloster wurde 1992 mit dem Segen des Katholiken-Patriarchen Ilia II. von Georgien gegründet.

Picture © Credits to reginfo/ICN
Picture © Credits to reginfo/ICN

Legenden

1795, nachdem Agha-Mohammad-Khan Tiflis erobert hatte, begannen die Perser, die Stadt zu überfallen. Ihr Lager lag auf einem hohen Berg, auf der linken Seite des Flusses Mtkvari. Die persische Armee kehrte spät in der Nacht ins Lager zurück.

Der Legende nach gab es jede Nacht, als die Perser mit der Beute zurückkehrten, ungewöhnliche Schwierigkeiten. Um Mitternacht, als die Soldaten einschliefen, würde ein Mann auf dem Pferd in das Lager eindringen. Der Reiter würde viele von ihnen töten, die Armee erschrecken, und dann würde er unerwartet verschwinden. Er trug einen schwarzen Umhang namens'Shavi Nabadi' auf Georgisch. Von dort stammen die Namen des Klosters und des Berges. Das würde sich Nacht für Nacht wiederholen. Die Perser beschlossen, den Reiter zu töten. Sie konnten ihn jedoch nicht fangen, und Agha-Mohammad-Khan beschloss, Georgien mit seiner Armee zu verlassen. Er gab das Versprechen, dass er im folgenden Jahr definitiv nach Georgien zurückkehren würde, um alles zu zerstören.

Picture © Credits to hudin/Miquel Hudin
Picture © Credits to hudin/Miquel Hudin

Die Georgier waren sehr glücklich, dass die Eroberer das Land verließen, und sie bauten eine Kirche auf dem Shavnabada Berg, die nach St. George benannt wurde. Sie glaubten, dass dieser Reiter der Heilige Georg selbst war, der ihr Leben rettete. Nach einem Jahr entschied sich Agha-Mohammad-Khan, zurückzukehren, um endlich in Georgien einzudringen. In der Nacht vor der Reise fanden sie ihn jedoch mit dem Schwert getötet in seinem eigenen Zelt.

Der Wein des Shavnabada-Klosters

Die Kirche, die sich im Kloster Shavnabada befindet, ist sehr hell, und Sie können die ursprünglichen Fresken sehen, die an den Wänden gemalt wurden. Viele der Fresken erzählen verschiedene interessante Geschichten. Zum Beispiel sehen Sie ein Fresko von St. Nino, das zeigt, wie sie ein Kreuz aus Weinrebe und Haar hält. Sie war diejenige, die das Christentum in Georgien im 4. Jahrhundert verbreitete. Im Kloster leben mehrere Mönche, die eine seltene Weinsorte herstellen. Neben dem Kloster befindet sich ein Gebäude, in dem mehrere Qvevri (Tontöpfe) mit Wein im Boden vergraben sind.

Picture © Credits to likealocalguide/Maria
Picture © Credits to likealocalguide/Maria

Wenn Sie in Tiflis sind, sollten Sie unbedingt das Kloster Shavnabada besuchen, wo Sie seine Geschichte und Legenden entdecken können. Sie werden auch die wunderschöne Landschaft um sich herum genießen. Vergessen Sie nicht, die originalen georgischen Weine aus dem Shavnabada Weinkeller zu probieren, die Ihr Erlebnis noch interessanter machen.


Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie