Sirmione, die Perle des Gardasees

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Gardasee ist der größte Süßwassersee Italiens und eines der beliebtesten Urlaubsziele in Norditalien, er ist familienfreundlich und leicht erreichbar, der See ist nur zwei Autostunden von Mailand entfernt und noch näher an Verona.

Meiner Meinung nach einer der schönsten Orte am ganzen See, zumindest mein Lieblingsort ist Sirmione, eine magische Begegnung zwischen türkisfarbenem Wasser und einem Land, das vor über zweitausend Jahren von Dichtern gepriesen wurde. Die kleine historische Stadt liegt an der Spitze einer langen Halbinsel, die vom Südufer des Sees zwischen Desenzano del Garda und Peschiera vorsteht. Sirmione ist ein angenehmer Aufenthaltsort mit vielen komfortablen Hotels, einige im Stadtzentrum und andere entlang der grünen Halbinsel. Sie sind für entspannende Aufenthalte mit Sonnenterrassen, Pools oder privaten Stränden konzipiert. Die Stadt selbst bietet kurze Spaziergänge, einige Touristenattraktionen und Seeblicke.

The Rocca Scaligera

Jahrhundert, die Rocca Scaligera, und obwohl sie den Spitznamen Sinkende Burg trägt, ist sie eigentlich nur ein seltenes Beispiel für eine mittelalterliche Hafenbefestigung. Die Burg wurde von der Flotte der Familie Scaliger genutzt und war strategisch günstig gelegen, um sie vor ihren Feinden und Einheimischen zu schützen. Einst als Schutz und Symbol der mächtigen Miliz benutzt, ist es heute ein wunderschönes Wahrzeichen, das Touristen anlockt, im Schloss spazieren zu gehen und ihre märchenhaften Kindheitsträume zu leben.

Grotte di Catullo

Die Grotte di Catullo ist eine römische Villa, die zwischen dem Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. und dem 1. Der Name leitet sich von dem lateinischen Dichter ab, der dort ein Haus besaß, und in einem seiner Gedichte beschreibt er herzlich seine Rückkehr zu seinem geliebten Sirmione. Die Villa ist das eindrucksvollste Beispiel einer römischen Villa in Norditalien und der gesamte archäologische Komplex ist das wichtigste Zeugnis der römischen Zeit in der Gegend. Die Villa nimmt eine Fläche von etwa 2 Hektar ein und ist von einem historischen Olivenhain umgeben, der aus über 1500 Pflanzen besteht, die einige Jahrhunderte alt sind und zu drei verschiedenen Olivensorten aus dem Gardaseegebiet gehören. In den letzten Jahren wurde die Olivenernte zur Herstellung des historischen nativen Olivenöls der Grotte di Catullo wiederbelebt. Innerhalb der archäologischen Zone ist seit 1999 das kleine, aber bedeutende Archäologische Museum von Sirmione geöffnet, das Funde aus Sirmione und einigen Stätten des unteren Gardasees zeigt.

The thermal bath

Das Thermalbad von Sirmione nutzt das Wasser, das aus dem Gardasee in der Nähe des Nordufers der Halbinsel Sirmione sprudelt. Das Wasser - mineralreich und bei einer Temperatur von 70°C, wenn es den Fels verlässt - wird in den beiden auf der Halbinsel vorhandenen Thermalbädern und Spas für Gesundheitsbehandlungen genutzt. Die Hauptanlegestelle befindet sich am Seeufer nördlich vom Fähranleger.


Der Schriftsteller

Eleonora Ruzzenenti

Eleonora Ruzzenenti

Ich bin Eleonora, aus Italien. Ich teile mit dir eine hektische Leidenschaft fürs Reisen und eine unersättliche Neugierde auf andere Kulturen. Auf itinari finden Sie meine Geschichten über Italien.

Weitere Reisegeschichte für Sie