Cover picture © credits to iStock/niromaks
Cover picture © credits to iStock/niromaks

Sechs erstaunliche Orte, um den Frühling in Moldawien zu erleben.

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Frühling ist eine besondere Jahreszeit in Moldawien, weil jeder hier weiß - wenn der Frühling kommt, bringt er Freude und natürliche Schönheit. Der frühe Frühling macht Moldawien wirklich zu einer märchenhaften Welt mit mildem grünem Gras auf den Hügeln und leichtem Nebel über dem Dniester River. Die Landschaften unseres Landes im Frühjahr sind so erstaunlich, dass niemand an den Orten vorbeikommen konnte, an denen man diese Saison perfekt treffen kann. Heute werde ich Ihnen von sechs Orten in Moldawien erzählen, an denen Sie im Frühjahr dabei sein sollten, und von allen folgenden.

Varatic Dorf

Das Dorf Varatic ist einer der schönsten und erstaunlichsten Orte am Ufer der Prut. Das Dorf ist von kleinen Wasserfällen und Apfelgärten umgeben. Der Name "Varatik", auf Moldawisch, kann wörtlich übersetzt werden mit "Sommer". In der Nähe des Dorfes befindet sich ein kleiner Hügel namens Zigleu. Vor einiger Zeit wurden dort verschiedene archäologische Ausgrabungen durchgeführt und, wie man sich nur vorstellen kann, die Spuren einer der ältesten Siedlungen im westlichen Teil Osteuropas gefunden! So haben Sie die Möglichkeit, nicht nur den Frühling zu erleben, sondern auch die Geschichte mit eigenen Augen zu sehen.

Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Văratic, Rîșcani
Văratic, Rîșcani

Stausee von Taraclia

Der Stausee von Taraclia ist einer der größten künstlichen Seen im Süden Moldawiens. Es wurde in den späten 1980er Jahren gegründet und zunächst nach Joseph Stalin benannt. Erst nachdem Moldawien ein unabhängiges Land geworden war, wurde der See in das nächstgelegene Dorf umbenannt - Taraclia. Die Gesamtfläche des Stausees beträgt 15 Quadratkilometer. Die Idee war ehrgeizig. Die Menschen wollten das Wasser der Donau bis zum Dorf Nisporeni erhöhen und die Donau mit Hilfe des Kanalsystems mit dem Dnjepr verbinden. Der See ist sehr schön, und manchmal kann man hier die Kolonien von Wasservögeln sehen. Im vergangenen Frühjahr zum Beispiel haben Fotografen auf diesem Stausee Pelikane gefangen. Vielleicht werden sie diese und die folgenden Quellen zurückgeben, damit du diese Schönheit mit deinen Augen sehen kannst!

The reservoir of Taraclia
The reservoir of Taraclia

Furcheni Dorf

Furcheni ist ein Dorf im Kreis Orhei. Besuchen Sie dieses erstaunliche Dorf, denn dieser Ort ist nicht nur für die allgemeine Aussicht interessant, sondern auch für die malerische Schlucht in der Aue der Reut, die in der Nähe fließt. Nach der Schlucht von Furcheni fließt der Fluss Reut fließend in den Trebuzhensky Canyon und dann in das berühmte historische und archäologische Denkmal Old Orhei. Vergessen Sie nicht, einige Fotos von der schönen moldawischen Quelle zu machen, die Sie nicht gleichgültig lassen wird.

Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Furcheni village
Furcheni village

Vadul Rascov Dorf

Das Dorf namens Vadul Raskov ist, wie die meisten moldawischen Dörfer, unverwechselbar und wunderschön. Dies ist der Ort, von dem aus man den Dniester River sehen muss. Es zieht die Menschen an, weil das Dorf einerseits von einer hohen Klippe geschützt ist und andererseits der Dniester River mit seiner sanften Küste liegt. Außerdem kann man von fast überall in Vadul Raskov den Blick auf das gegenüberliegende Ufer mit hohen Klippen genießen.

Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Vadul Raşcov
Vadul Raşcov

Trinka-Schlucht

Das Dorf Trinka liegt 10 Kilometer von der Stadt Edinet entfernt. Dies ist ein altes moldawisches Dorf, bekannt für einen Steinbruch zur Gewinnung des besten Kalks in Moldawien. Direkt am Rande des Dorfes, zusammen mit dem Kanal des Draghishte River, befindet sich die breiteste Schlucht Moldawiens, benannt nach dem nahegelegenen Dorf Trinka. Der breiteste Punkt erreicht 250 m. Die Länge der Schlucht beträgt etwa einen Kilometer, aber die Höhe beträgt etwa 120-140 m. Es gibt einen herrlichen Blick auf das Dorf direkt von der Spitze der Schlucht aus, aber es ist auch nicht falsch, in dessen Tal zu wandern. Der Fluss Draghishte fließt dort lautstark und schafft eine echte Frühlingsstimmung für alle, die diese Schlucht besuchen. Manchmal kann man sogar Hirten mit ihren Schafen treffen, spazieren gehen oder nach Hause zurückkehren.

Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Trinka gorge
Trinka gorge

Der Canyon unter dem Dorf Sholdaneshty

In Moldawien gibt es viele Schluchten und Schluchten, wo man den Frühling erleben kann, aber der Canyon unter dem Dorf Sholdaneshty ist einer der malerischsten. Sie ist 16 Kilometer lang und 120 bis 160 Meter tief. Es endet direkt am Dniester River. Der Nebenfluss des Dnjestr, der Fluss Chorna, fließt am Boden dieses erstaunlichen Canyons entlang. Seit der Antike förderte die lokale Bevölkerung das Baumaterial - Kabinen und Koteletts - in den felsigen Hängen des Canyons. Man sagt, dass unsere Vorfahren hier Limette "gekocht" haben, die sehr beliebt ist und in den Felsen Moldawiens verbreitet ist. Der Canyon unter dem Dorf Sholdaneshty beendet die Tour durch sechs Orte, die Sie besuchen können, wenn Sie im Frühjahr unser Land erkunden wollen.

Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © credits to Wikipedia/Alex Prodan
The canyon under Sholdaneshty village
The canyon under Sholdaneshty village

Der Schriftsteller

Vladlena Martus

Vladlena Martus

Mein Name ist Vladlena und ich komme aus Moldawien. Zur Zeit bin ich in Sankt-Petersburg ansässig, wo ich Journalismus studiere. Ich liebe es zu schreiben, zu reisen und zu fotografieren und zu versuchen, mein Leben so gut wie möglich zu genießen!

Weitere Reisegeschichte für Sie