Die Sonne steht über den Schlössern von Versailles und seinen Gärten

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie in Paris sind, sollten Sie einen Ihrer Tage nutzen, um zu sehen, wo die französischen Könige ihr Leben verbracht haben. Versailles ist eine wirklich berühmte Stadt Frankreichs. Für Le chateaux de Versailles, aber auch für seine luxuriösen Gärten.

Wenn Sie in Paris sind, ist es ziemlich einfach, nach Versailles zu fahren, nehmen Sie einfach die U-Bahn Linie 9 bis zum Terminal Pont de Sèvres und dann den Bus 171 bis zum Chateau de Versailles.

Schloss Versailles

Die Französische Revolution zwang Ludwig XVI. 1789, Versailles nach Paris zu verlassen. Der Palast würde nie wieder eine königliche Residenz sein, und eine neue Rolle wurde ihm im 19. Jahrhundert zugewiesen, als er 1837 im Auftrag von König Louis-Philippe, der 1830 auf den Thron kam, zum Museum der Geschichte Frankreichs wurde. Die Räume des Palastes waren dann der Unterbringung neuer Gemälde- und Skulpturensammlungen gewidmet, die große Persönlichkeiten und wichtige Ereignisse darstellten, die die Geschichte Frankreichs geprägt hatten. Diese Sammlungen wurden bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts erweitert, als der Palast unter dem Einfluss seines bedeutendsten Kurators, Pierre de Nolhac, seine historische Rolle wiederentdeckte, als der gesamte zentrale Teil des Palastes während des Ancien Régime als königliche Residenz wiederhergestellt wurde.

Gehen Sie durch das ganze Schloss und sehen Sie alle wunderschönen Räume des Schlosses wie die Galerie des Glaces und die Bibliothek des Königs. Aber bleiben Sie nicht nur im Schloss, gehen Sie hinaus und sehen Sie sich die riesigen Gärten des Königs an. Es war der Ort, an dem er Liebe und Wildschweine jagte, natürlich ist der Wald heute nicht mehr erhalten.

Die kleinen Gärten

Zuerst bleiben Sie in den Gärten in der Nähe des Schlosses, Sie werden wie ein König fallen, der in all den Einfahrten des Buschs herumläuft. Danach werden Sie die Brunnen des Königs sehen. Sie funktionieren die meiste Zeit nicht, aber wenn man im Sommer hier ist, gibt es Shows mit Musik, wo die Springbrunnen arbeiten, diese Shows finden meistens am Samstag statt.

Le Grand Park

Sie können auch weiter in den Garten gehen und um den Le Grand Canal herumgehen, ein 2 km langer künstlicher See, der in den vergangenen Tagen benutzt wurde, um Paris Wasser zu geben. Es war für den König weg, seine Macht dem anderen König zu zeigen. Wenn Sie die Zeit haben, können Sie eine Rinde auf dem ganzen Platz mieten.

Die Königinnenflecken

Alle Rechte des Gartens wurden der letzten Königin von Frankreich, Marie Antoinette, übertragen. Sie war wirklich gelangweilt und wollte etwas von diesem Ort machen, es war damals Wald. So baute sie heute große Häuser namens Le Hameau de la Reine. Ihr Ziel war es, kleine Häuser für sie und ihre Diener zu haben, damit sie nicht mit dem Druck ihres Königs (Ludwig XVI.) leben musste. In der Nähe dieses Ortes befindet sich Le Grand Trianon, ein weiteres Schloss, das von Louis XIV. erbaut wurde. Dieser Ort wurde benutzt, um seinen Gast zu beherbergen, zum Beispiel Pierre 1 von Russland, und wird noch heute benutzt, um königliche Leute zu beherbergen, der letzte war Königin Elisabeth II. im Jahr 1972

Wenn Sie zum Schloss zurückkehren, sehen Sie das größte Hotelrestaurant von Versailles Le Trianon Palace. Der Chefkoch Gordon Ramsey ist heute der Besitzer dieses Ortes und viele Leute kommen zum Essen oder einfach nur um den Ort zu sehen. In der Nähe dieses Palastes befindet sich ein wirklich kleiner Ort namens Le Temple de L'amour. Diese kleine antike Rotunde ist mit dem Belvedere eine der beiden neoklassizistischen Fabriken des Englischen Gartens, die Marie Antoinette aus den Fenstern des Schlosses Petit Trianon betrachten konnte. Der Tempel, dessen geschnitzte Dekorationen das Werk von Joseph Deschamps sind, besteht aus zwölf korinthischen Säulen, die von einer Kuppel mit den Attributen der Liebe überragt werden. In seinem Zentrum befindet sich eine Nachbildung der Skulptur "L'Amour" von Louis-Philippe Mouchy, die einen Bogen im Club des Herkules schnitzt, nach dem er benannt ist. All dies führt zu einem wirklich schönen Ort, an dem sich im Sommer viele Paare niederlassen. Ich würde sagen, wenn die Sonne zurückkommt, kommen Paare und Familien gerne und verbringen Zeit in diesem riesigen Garten.


Der Schriftsteller

Gaspard Gros

Gaspard Gros

Hallo, ich bin Gaspard Gros, ein französischer Student aus Chaville. Ich studiere seit 3 Jahren Management und Marketing. Ich bin durch viele Orte gereist. Ich liebe (französische) Gastronomie, Skifahren, Wandern. Folgen Sie mir auf Itinari, um mehr über Paris und die Städte in der Nähe zu erfahren.

Weitere Reisegeschichte für Sie