Cover picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Cover picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Schweizer Züge - Eine Reise von Uri nach Oberwallis

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Mit einem Netz von 5'124 Kilometern, das das Land verbindet, ist der Zug sicherlich der beste Weg, die Schweiz zu entdecken. Schweizer Züge sind fast immer ordentlich und perfekt pünktlich: In der Schweiz ist es sehr bequem, mit dem Zug zu reisen. Ihre Dienste können Sie problemlos überall im Land hinführen. Auch an entlegene Orte hoch in den Bergen. Mit dem Zug haben wir unsere Erkundungen in der ganzen Schweiz optimal genutzt. Von Zeit zu Zeit ist es möglich, dass der Zugbegleiter Ankündigungen macht, um sich für die Verspätung zu entschuldigen: In den meisten Fällen, wenn das passiert, ist der Service nur ein bis zwei Minuten hinter dem Zeitplan zurück! Doch Einzel- oder Hin- und Rückfahrkarten an Bord von Schweizer Zügen sind teuer. In einigen Fällen (bitte bei den Schweizer Bahnen nachfragen) sind Sonderpässe zu einem günstigeren Preis erhältlich. Wenn Sie Tickets im Voraus kaufen, können Sie leicht große Rabatte auf Reisen außerhalb der Stoßzeiten erhalten.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

In einer früheren Geschichte haben wir bereits ein tolles Erlebnis an Bord der Goldenpass-Linie in den Schweizer Alpen geteilt. Eine weitere spannende Zugstrecke durchquert die Alpen im Süden des Landes: Die Matterhorn Gotthard Bahn ist eine legendäre Zugstrecke. Durch die 144 Kilometer lange Schmalspurbahn von Zermatt im Oberwallis bis Disentis-Mustér im Kanton Graubünden können Touristen und Einheimische fahren. Die Züge, die diese Strecke befahren, sind mit Panoramawagen ausgestattet, um die schöne Aussicht auf die umliegenden Berge und Täler zu genießen. Diese Geschichte umfasst nicht die gesamte Matterhorn Gotthard Bahn, sondern nur einen reizvollen Abschnitt zwischen Andermatt und Brig.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

In Göschenen, im Zentrum der Schweiz, begannen wir unsere Reise auf dem Weg nach Brig, einem kleinen Dorf im Kanton Uri, das an der Nordseite des Gotthardtunnels liegt. Wir fuhren mit dem Zug zur Matterhorn Gotthard Bahn in Andermatt. Dann ging es weiter bis zum Ende des Kantons Uri, um in den Kanton Wallis einzureisen. Dort schlängelt sich der Zug durch ein schönes Tal im Goms im Oberwallis. Wir haben schnell erkannt, warum der Ort ein bekanntes Paradies für Langläufer im Winter ist: Über 90 Kilometer nordische Strecken in einem relativ flachen, 1.300 Meter hohen Tal, das nur wenige Dörfer hat und dazu eine sehr gut erhaltene Natur. Wenn Sie mit dem Zug reisen, können Sie im Handumdrehen mit Ihren Skiern ein- und aussteigen, da der Zug neben den nordischen Schienen fährt. Im Sommer werden die Skifahrer durch Wanderer und Radfahrer ersetzt, die mehr als 70 Kilometer markierte Wanderwege genießen.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Wir setzten unsere Reise mit einem Panoramazug durch herrliche Landschaften bis Brig, unserem Endziel, fort. Brig mit seinem schönen historischen Zentrum und seiner Burg ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Laufe der Jahrhunderte und auch heute noch war und ist Brig ein Meilenstein auf den Routen, die Italien mit Mittel- und Nordeuropa verbinden. Direkt vor der Stadt Brig wurde 1906 der Simplon-Zugtunnel eröffnet. Er gilt seit mehreren Jahrzehnten als der längste Tunnel der Welt und verbindet Italien mit Mittel- und Nordeuropa. Der Tunnel wird täglich von mehreren Personen- und Güterverkehrsdiensten durchquert. In den Alpen hoch über Brig, ähnlich dem Grossen Sankt Bernhard-Pass, ist der Simplon-Pass ein weiterer Weg (mit einer langen und interessanten Geschichte), der Italien und die Schweiz verbindet.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Brig
Brig
Brig, Suisse

Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie