© iStock/yukihipo
© iStock/yukihipo

Der Beatles-Ashram in Rishikesh, ein Ort der spirituellen Reise von Ikonen.

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In der nordindischen Stadt Rishikesh liegt ein seltsamer, verlassener "Ashram", der vielleicht die westliche Fetischisierung Indiens als mystisches, magisches Land für sie auslöste, um eine spirituelle Reise zu unternehmen. Am Fuße des Himalaya, am Ufer des schönen Ganges-Flusses, liegt der so genannte The Beatles Ashram. Ein Ashram ist traditionell ein Kloster oder eine geistliche Einsiedelei, meist aus dem Hinduismus oder Buddhismus. Der Beatles-Ashram oder ursprünglich bekannt als Chaurasi Kutia" war der Rückzugsort des berühmten spirituellen Führers Maharishi Mahesh Yogi, der als Gründer der Transzendentalen Meditationstechnik anerkannt ist. In den 1960er und 1970er Jahren diente der Ashram als Internationale Akademie der Meditation.

Beatles Ashram, Rishikesh
Beatles Ashram, Rishikesh
Swarg Ashram, Rishikesh, Uttarakhand 249304, India

Die Beatles kommen an

Die Lehren des Maharishi Mahesh Yogi über die Transzendentale Tiefe Meditation begannen sich in ganz Indien zu verbreiten, und bereits Ende der 1950er Jahre gewannen sie internationale Anerkennung. Der Ashram in Rishikesh war bereits ein bedeutendes Zentrum für Menschen, die nach neuen Formen spiritueller Einsichten suchten. Rishikesh, obwohl von den westlichen Hippies häufig besucht, war noch nicht das Epizentrum der Erleuchtung. 1968 veränderte sich die kulturgeographische und ethnologische Landschaft dieser Stadt, die bis dahin nur als heiliger Ort für die hinduistischen Pilger diente, radikal. Die Beatles, angeführt von George Harrison, kamen 1968 zusammen mit ihren Frauen und Freundinnen im Ashram in Rishikesh an und suchten spirituelle Unterstützung von Maharishi Mahesh Yogi.

© iStock/Travel Wild
© iStock/Travel Wild

Der Kulturpfad

Die Ankunft der Beatles in den späten 1960er Jahren machte den Maharishi weltberühmt als spiritueller Führer für die Beatles und später für andere Prominente. Damit rückte auch die bescheidene Stadt Rishikesh ins globale Rampenlicht. Die Beatles beschlossen, Maharishi zu besuchen, nachdem sie ein Jahr zuvor an seinem Seminar in Wales teilgenommen hatten, um sich weiter mit den Techniken der Meditation zu beschäftigen. Ihr kurzer Aufenthalt im Ashram führte zu ihrer transformativen Denunziation von Drogen, was zu einer umfassenden weltweiten Medienberichterstattung führte. Dies löste eine Revision der westlichen Wahrnehmung der indischen Spiritualität und Mystik aus. Irgendwie hat dieser phänomenale Besuch der Beatles, für fünf kurze Wochen, wegen ihrer spirituellen, heilenden inneren Reise seinen Nachhall auf die zeitgenössischen précis der Stadt. Es scheint eine einigermaßen harmonische Fusion zwischen einer alten religiösen Stadt der hinduistischen Pilgerfahrt und einem Fluss von Hippies zu sein, die versuchen, ihr inneres spirituelles Selbst in diesem weit entfernten fremden Land zu finden.

© Wikiepdia/Guy P Atkinson
© Wikiepdia/Guy P Atkinson

Die Beatles-Kathedrale

Der Ashram in Rishikesh, obwohl längst verlassen und ziemlich verfallen, ist immer noch einen Besuch wert. Der Ashram ist schön versteckt, fast zurückgewonnen durch den umgebenden Wald, der sich nur denen zeigt, die ihn wirklich suchen. Der Ashram, der einst in seiner ganzen Pracht stand, ausgestattet mit allem Notwendigen für die Jünger, die eine geistliche Reise unternehmen wollten, hatte eine besondere Regelung für die privilegierten Gäste wie die Beatles. George Harrison renovierte einen der Bungalows im Ashram zu einem Musikzimmer und füllte es mit Instrumenten, die die Band aus ganz Indien mitbringen sollte. Es gab regelmäßige Musiksessions zusammen mit anderen Schülern und Studenten des Ashrams während einer Zeit, die viele für die kreativste Zeit des Songwritings der Beatles halten. Auch wenn das meiste davon im Rest des Ashrams nicht zu sehen ist, wurde der alte Hörsaal nun zu einem Kunstprojekt namens "Beatles-Kathedrale" umgebaut. Im Saal befindet sich das Zeugnis der Beatles, die im Ashram wohnen, mit den Texten und Bildern der Band, die überall an den Wänden gemalt sind.


Der Schriftsteller

Rajat Sharma

Rajat Sharma

Ich bin bildende Künstlerin aus Delhi, die einen MA in Medienkunst und -praxis mit einer Spezialisierung auf Filme hat. Ich bin ein neugieriger Flaneur, der von verschiedenen Kulturen, Lebensstilen, Küchen, Architektur und Menschen sehr fasziniert ist.

Weitere Reisegeschichte für Sie