Die gedeckten Wege in Paris: Galerie Vivienne

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Paris ist voller Geheimgänge. Sie wurden im 18. und frühen 19. Jahrhundert in den Gebieten um die heutigen Grands Boulevards erbaut und sind alle sehr einzigartig und charmant, aber die Galerie Vivienne ist definitiv die schönste, die Sie in Paris finden werden. Wenn Sie uns nicht vertrauen, werfen Sie einen Blick auf die mythologischen Mosaiken auf dem Boden und die glänzenden, luxuriösen Boutiquen. Diese überdachte Passage ist prächtig, finden Sie nicht?

Galerie Vivienne
Galerie Vivienne
4 Rue des Petits Champs, 75002 Paris, France

Die eleganteste Passage

Die Galerie Vivienne wurde 1823 vom Architekten Francois-Jacques Delannoy im neoklassizistischen pompejanischen Stil erbaut und ist eine der elegantesten überdachten Passagen in Paris. An einem ruhigen Ort, gleich hinter der Richelieu-Bibliothek und in der Nähe des Palais-Royal, einem ehemaligen Königspalast, ist es einen Besuch wert. In dieser überdachten Passage kann man die bunten Mosaiken auf dem Boden und ihre ineinander verschlungenen Muster bewundern, die vom berühmten Mosaikkünstler Giandomenico Facchina signiert wurden. Die schönen Glasdecken lassen das Licht herein und lassen Sie die erstaunliche Architektur dieser Passagen genießen. Die Galerie Vivienne ist 176 m lang und steht seit Juli 1974 unter Denkmalschutz.

Schick und teuer

Seit der Eröffnung der Galerie Vivienne waren viele Pariser von der guten Lage und den vielen interessanten Geschäften angezogen. Es war der Ort, wo man Schneider, Schuster, Weinhandlungen, Restaurants, Buchhandlungen usw. finden konnte. Doch wie die meisten überdachten Passagen in Paris war auch die Galerie Vivienne zu Beginn des 20. Jahrhunderts unbrauchbar geworden. Das neue Leben dieser Passage begann in den 1960er Jahren. Heute findet man hier nur noch schicke und teure Luxusläden und Restaurants. Jean-Paul Gaultier eröffnete hier seine erste Boutique, und wenn Sie die Designer-Kleidung mögen, können Sie einen der vielen Prêt-à-porter-Läden wie Wolff & Descourtis oder Nathalie Garçon besuchen. Sie können aber auch ein Mittagessen oder ein Getränk zu sich nehmen, einen guten Wein, ein altes Buch oder sogar ein Geschenk im "Si tu veux", einem Kinderladen, der eine große Auswahl an Spielen und Spielzeug nach der berühmten Montessori-Methode anbietet.

"Si tu Veux"
"Si tu Veux"
68 Galerie Vivienne, 75002 Paris-2E-Arrondissement, France

In der Stimmung für das Mittagessen

Der perfekte Ort für eine Pause und ein leckeres Mittagessen in der Galerie Vivienne ist - Bistrot Vivienne. Dieses französische Bistro mit typisch Pariser Atmosphäre des 19. Jahrhunderts hat einen Kamin im Erdgeschoss, gemütliche Sessel und große Sitze im Obergeschoss und sogar einen sehr interessanten Kuriositätenkabinett. Der Küchenchef des Bistrot Vivienne, Philippe Le Guen, wurde mit der "Bronzemedaille der Stadt Paris" ausgezeichnet und das Restaurant erhielt von Anne Hidalgo, der Bürgermeisterin von Paris, den Titel "Bistrot Parisien" für das Jahr 2017.

Bistrot Vivienne
Bistrot Vivienne
4 Rue des Petits Champs, 75002 Paris, France

Praktische Informationen

Die Galerie Vivienne, die schönste überdachte Passage in Paris, ist täglich von 8:30 bis 20:30 Uhr geöffnet. Die Galerie hat die Eingänge von der rue des Petits-Champs, rue de la Banque und rue Vivienne.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte



Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie