Die größten künstlichen Seen in Bosnien und Herzegowina

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In den meisten Fällen sind die unberührte Natur und die erhaltene Wildnis das Beste, was ein Land zu bieten hat, wenn es um authentische Landschaften geht. Dennoch können menschliche Eingriffe in die Natur ebenso auffällig sein. Der beste Beweis dafür, dass die künstlichen Stauseen die gleiche Aufmerksamkeit verdienen wie die natürlichen, sind die größten künstlichen Seen in Bosnien und Herzegowina. Was sie neben ihrer Größe besonders interessant macht, ist die Art und Weise, wie die Natur diese menschlichen Schöpfungen aufgenommen hat. Also, wenn Sie ein Natur- und Wassersportler oder einfach nur ein neugieriger Reisender sind, hier sind die Seen, die man in Bosnien und Herzegowina nicht verpassen sollte.

1. Buško-See - der größte künstliche Stausee Europas

Der Buško-See - der größte künstlich geschaffene Stausee Europas - zeigt, wie Natur und Mensch in Symbiose leben können. Trotz seiner dominanten Größe (55,8 km2) bleibt der Buško-See für viele Reisende ziemlich untouristisch und abseits des Radars. Wenn Sie also im Urlaub an der nur 50 km entfernten Adriaküste sind, garantiert Ihnen dieses versteckte Juwel ein wirklich einzigartiges Erlebnis. Eine Art natürliche Erweiterung des Livno Polje Tals, der See liegt auf 716 m über dem Meeresspiegel, entlang der westlichen Grenze von Bosnien und Herzegowina.

Der lokale Name für dieses schöne Aquatorium ist Buško Blato, was "Schlamm" oder "Sumpf" bedeutet. Der Ursprung des Namens geht auf die Zeit vor den 70er Jahren zurück, als dieses Gebiet noch Ackerland mit viel Schlamm war. 1974 wurde mit dem Bau eines Wasserkraftwerks in Rudo ein Stausee geschaffen. Der Buško-See bietet gute Bedingungen für viele Wassersportarten - Schwimmen, Segeln und andere Sportarten, die den Wind erfordern. Neben diesen abenteuerlichen Aktivitäten bietet der See auch viele endemische Fische und wird für Angler sehr attraktiv.

Buško Lake
Buško Lake
Buško Blato, Bosnia and Herzegovina

2. Bileća See & Unterwasserdorf - nur für archäologische Taucher

Wenn Sie sich an der Adriaküste in Montenegro oder Dubrovnik in Kroatien befinden, können Sie in weniger als einer Stunde Fahrt ein außergewöhnliches verstecktes Juwel im Südosten Bosnien-Herzegowinas erreichen. Nur 17 km von der Stadt Trebinje entfernt, findet man den See und seine Unterwasserdörfer - ein wahres Paradies für archäologische Taucher. Fast an der Grenze zu Montenegro gelegen, hat der See eine Fläche von 33 km2 und ist damit das zweitgrößte künstliche Reservoir auf dem Balkan. Eine ziemlich tiefe künstliche Ansammlung, mit einer maximalen Tiefe von 104 m, entstand 1968, als der Staudamm Grančarevo am Fluss Trebišnjica gebaut wurde.

Neben seiner Größe verbirgt der Bileća See eine ganze unterirdische Welt unter seiner Oberfläche. Vor 50 Jahren wurden die Dörfer Panik, Orah, Čepelica, Zadublje und Miruše versenkt, darunter die berühmte archäologische Stätte aus der Römerzeit Leusinio. Unter den vielen kulturhistorischen Ruinen befindet sich das ursprüngliche Kloster Kosijerevo, das zu dieser Zeit ebenfalls überschwemmt wurde. Tatsächlich existiert auf dem Grund des Sees eine ganze Welt, die viele Geheimnisse bewahrt. Und es gibt keinen besseren Weg, es zu entdecken, als durch Tauchen.

Bileća Lake
Bileća Lake
Bileća Lake, Bosnia and Herzegovina

3. Rama Lake - Wo Frieden auf Wildtiere trifft

Eine ungewöhnliche halbrunde Form des Sees mit vielen Buchten und Inseln, umgeben von üppigem Grün, macht die Landschaft fast surreal. Kein Wunder, dass der Rama-See zusammen mit einer faszinierenden Insel Šćit und einem Franziskanerkloster, wo die Menschen Ruhe und innere Harmonie finden, als einer der schönsten in Europa gilt. Der See liegt 11 km von der Stadt Prozor entfernt, auf einer Höhe von 595 m, über dem 1968 errichteten Staudamm am Fluss Rama. So wurde die Fläche von 15 Quadratkilometern zusammen mit 20 Siedlungen überflutet. Im Jahr 2011, während der stärksten Dürre, als das Wasser entnommen wurde, tauchten plötzlich die Überreste einer Unterwasserstadt wieder auf.

Rama Lake bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub wie Angeln, Bootfahren, Schwimmen oder Wandern, aber erstaunlicherweise ist dieses Kleinod noch relativ untouristisch. Unter den seltenen, aber regelmäßigen Besuchern sind einige der weltbesten Ruderer, die jedes Jahr hierher kommen, um sich auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Wenn Sie ein Naturliebhaber sind, der immer auf der Jagd nach wunderschönen versteckten Edelsteinen mit nur wenigen Touristen ist, dann ist der Rama-See, wo Ruhe auf Wildtiere trifft, Ihr nächstes perfektes Ziel.

Rama Lake
Rama Lake
Rama Lake, Bosnia and Herzegovina

4. Jablaničko Der See - ein wunderschönes, von Menschenhand geschaffenes Juwel

Die Regionen Konjic und Jablanica sind recht wohlhabend, wenn es um natürliche Edelsteine geht. Es versteht sich von selbst, dass Jablaničko Lake einer von ihnen ist. Dieses wunderbare Kunstwerk entstand 1953 durch den Bau eines riesigen Staudamms am Fluss Neretva. Der See hat eine ziemlich langgestreckte Form auf einer Fläche von 13 km2, obwohl er künstlich ist.

Nicht nur der See ist wunderschön, sondern auch die Natur, die ihn umgibt. Erwähnenswert sind unter anderem das spektakuläre Hochland des Naturparks Blidinje und der Berg Prenj - bekannt als bosnischer Himalaya. Schwimmen im Jablaničko See ist eine Attraktion für sich. Wassersportler können traditionelle Holzboote mieten oder einfach an einer der organisierten Seereisen teilnehmen. Wenn Fliegenfischen Ihr Ding ist, sind Sie am richtigen Ort, da dies einer der besten Angelplätze des Landes ist. Dieses Fischerparadies bietet 13 Fischarten, von denen einige endemisch sind und nur hier zu finden sind.

Jablanicko Lake
Jablanicko Lake
Lake, Jablanica, Bosnia and Herzegovina

Wie Sie aus dieser Geschichte gelernt haben, haben Sie die Qual der Wahl, wenn es um künstliche Seen in diesem Teil des Balkans geht. Die größten künstlichen Seen in Bosnien und Herzegowina, die vor allem von den Einheimischen genossen werden, verdienen es, auch von den weltweiten Naturliebhabern entdeckt zu werden.


Der Schriftsteller

Ljiljana Krejic

Ljiljana Krejic

Ich bin Ljiljana, aus Bosnien und Herzegowina. Als Journalist kann ich auf Reisen nicht aus dieser Perspektive entkommen. Meine Mission ist es, Sie dazu zu bringen, das letzte unentdeckte Juwel Europas zu entdecken.

Weitere Reisegeschichte für Sie