© istock/FedevPhoto
© istock/FedevPhoto

Die magischen Klippen von Moher

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Als jemand, der sich für die verborgenen Schätze meines Landes Irland interessiert, würde ich selten empfehlen, die typischen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, die Sie in den Broschüren Ihres örtlichen Reisebüros finden würden. Es gibt jedoch einige Edelsteine, die genauso schön wie beliebt sind, und an der Westküste Irlands mit Blick auf den Atlantik gibt es eine solche Sammlung von Edelsteinen: Die Klippen von Moher.

© istock/egal
© istock/egal

The Cliffs", über 200 Meter hoch und fast 10 Meilen lang, sind der letzte Punkt an der irischen Westküste im County Clare und ziehen täglich Tausende von Besuchern an, die die natürliche Kunst der Klippenränder mit der Luft und dem Meer als Maler bewundern und bestaunen. Der Wind, der Sie beim Gehen auf den Klippen bläst, ist genauso lebensbejahend wie das Meerwasser, das zurückspritzt, wenn Sie die Klippen vom Boden aus sehen, und es ist die Meeresperspektive, die ich als guten Anfang empfehlen würde.

Cliffs of Moher
Cliffs of Moher
Falaises de Moher, Lislorkan North, Liscannor, Co. Clare, Irlande

Auf der Route "sea-nic".

Da die meisten Menschen auf dem Weg nach oben sind, ist der Blick vom Meer ein wahrer Genuss, den viele vermissen. Doolin, eine Hafenstadt in der Nähe, bietet täglich mehrere Fährfahrten an, die Sie bis zum Fuß der Klippen führen. Die winzigen Punkte, die Sie von der Klippe aus stoßen sehen, ähneln nicht den fotografierenden Familien, die sie repräsentieren, da die Entfernung von oben nach unten Ihnen eine einschüchternde Perspektive gibt, wie gigantisch die Klippen werden.

 © istock/egal
© istock/egal
Doolin Pier
Doolin Pier
Ballaghaline, Co. Clare, Ireland

Die Klippen sind rau und steif, als ob sie mit einem Meißel aus der Erde geschnitzt wären, und wenn diese Seite näher kommt, dann kommen auch die eindringlichen Geräusche des Vogelgesangs aus den kreisenden Trottellumme und Rasierklingen, die die Basis der Klippen umkreisen. Du vermisst den Klang und die Sicht von oben, also ist das ein Vergnügen für den Segler. Nach der Rückkehr an Land bestellte der Arzt ein schnelles Mittagessen in Gus O'Connors Pub in der Fisher Street, während wir sitzen und über die Klippen über Eintopf und Guinness nachdenken, bevor wir uns auf den Weg zurück zur Klippe machen.

Gus O'Connors Pub
Gus O'Connors Pub
Fisher St, Ballyvara, Doolin, Co. Clare, V95 FY67, Ireland

Alle guten Touren beginnen mit einer Burg.

Der Klippenweg selbst hat verschiedene Inkarnationen, mit 3 Hauptplattformen, die die Routen verbinden. Meine empfohlene Route führt uns vom Doolin Pier hinauf zum Doonagore Castle, einem Turmhaus aus dem 16. Jahrhundert aus Sandstein. Wir benutzen es als unser erstes Wahrzeichen auf dem Weg zum höchsten Punkt der Klippen, da die Burg auf der linken Seite vorbeiführt.

Doonagore Castle
Doonagore Castle
Ballycullaun, Co. Clare, Ireland

Der allmähliche Aufstieg gibt uns Zeit, in der Luft zu tauchen, während wir den O'Briens Tower als unseren eventuellen Landepunkt nutzen. Da die Augen an den hinteren Rändern des Gebirges verschlossen sind, ist es schwer, nicht das Gefühl zu haben, auf dem höchsten Punkt der Welt zu laufen, da die Fähren darunter wie Kieselsteine im Meer aussehen. Der höchste Punkt des Spaziergangs wird uns über 700 Fuß in der Luft stehen, mit Blick auf die berühmte Dingle Peninsula im Süden und die Inseln Arran im Westen. Von hier aus gehen wir zum Turm.

 © istock/SusaneNeuman
© istock/SusaneNeuman
O'Brien's Tower
O'Brien's Tower
Cliffs of Moher Visitor Experience, Lislorkan North, Liscannor, Co. Clare, Irlande

In den Wolken

Eher fantastisch, der Turm ist nicht so alt, wie er aussieht, mit dem Aussichtspunkt, der Mitte des 19. Jahrhunderts eigens für Touristen gebaut wurde. Die Wendeltreppe führt uns zum Aussichtspunkt, wo die Klippen in der Ferne wunderschön aus dem Land ragen. Von hier aus setzt die Aussicht schließlich einen Nagel auf das, was diese Strecke so bezaubernd macht, nämlich dass die Klippen kein natürliches Ende zu nehmen scheinen. Da sich jeder Teil vom Land aus erstreckt, ist es fast so, als ob die Klippen einfach in der Ferne verschwinden, die Augen sind unsicher, wann die Reichweite aufhört. Ein wahrhaft wunderbarer Genuss für Augen und Geist.

Cliffs of Moher Visitors Centre
Cliffs of Moher Visitors Centre
Cliffs of Moher Visitor Centre Car Park, Lislorkan North, Co. Clare, Ireland

Die Route sollte etwa 2/3 Stunden dauern, und nach Abschluss im Besucherzentrum, wo Geschichten ausgetauscht und Geschenke gekauft werden, sollten diese Erinnerungsstücke nach Süden in eine von zwei Hafenstädten gebracht werden. Liscannor ist eine Küstenstadt in der Nähe der Endstation der Klippen in der Liscannor Bay und ein perfekter Ort zum Ausruhen nach dem Spaziergang, mit zahlreichen Pubs und Restaurants zur Auswahl, wobei John McHughs die beste Wahl ist. Für diejenigen, die etwas mehr Energie haben, ist Lahinch die lebhafteste Stadt in der Gegend und wäre das ganze Jahr über Gastgeber für Live-Musik. Beginnen Sie an Kenny's Bar für die Trad-Musik und'Craic'.

Joseph Mcugh's
Joseph Mcugh's
Main St, Liscannor, Co. Clare, Ireland
Kenny's Bar, Lhinch
Kenny's Bar, Lhinch
Main St, Dough, Lahinch, Co. Clare, Ireland

Wenn du hier übernachten kannst, rate ich dir, dies zu tun. Es gibt ein ganz besonderes Gefühl im Westen der Grafschaft Clare, und die Chancen, dass Sie Menschen treffen, die das Gleiche getan haben wie Sie heute, sind äußerst wahrscheinlich, und die Einheimischen sind dankbar und einladend, also zögern Sie nicht, Ihre Fotos und Geschichten über die Magie der Klippen von Moher mit ihnen zu teilen.


Der Schriftsteller

Ryan Duggins

Ryan Duggins

Ich bin Ryan, ein begeisterter britischer Reisender mit Sitz in Dublin, Irland. In meiner Freizeit fahre ich gerne Rad, gehe zu Live-Konzerten und entspanne mich am Strand. Ich schreibe Geschichten über die schönsten und lustigsten Orte, die Irland zu bieten hat. Danke, dass du dich mir angeschlossen hast!

Weitere Reisegeschichte für Sie