Die älteste Industriepipeline - Wanderweg

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Hallstatt ist trotz seiner Größe und der geringen Einwohnerzahl von nur wenigen hundert Menschen in vielerlei Hinsicht einzigartig. Es beherbergt das größte Beinhaus Europas mit 600 bemalten Menschenschädeln, die älteste Holztreppe und das älteste Salzbergwerk der Welt. Die ganze Epoche der Menschheitsgeschichte trägt den Namen dieser Stadt, dank der Funde der Grabstätte aus der Eisenzeit, wo noch 2000 Menschen ausgegraben wurden. Diese Seestadt, umgeben von der rauen Berglandschaft, ist so schön, dass die Chinesen die Stadt in voller Größe nachgebaut haben. Hallstat ist seit prähistorischen Zeiten besiedelt und blühte über Jahrhunderte. Die Hauptquelle des Reichtums waren die Salzbergwerke in den Bergen oberhalb der Hallstatt.

Im 16. Jahrhundert nahm die Salzproduktion zu und es war nicht mehr möglich, alle benötigten Salze vor Ort zu produzieren. Deshalb wurde beschlossen, eine neue Produktionsstätte rund 40 km entfernt im Raum Traunsee zu errichten. Für den Transport der Sole, der Salzlösung im Wasser, vom Salzbergwerk Hallstatt zur neuen Produktionsstätte, wo die Sole in den Salzbau einer neuen Soleleitung umgewandelt werden sollte. Deshalb wurde 1595 mit dem Bau einer 34 Kilometer langen Soleleitung begonnen. Nach 12 Jahren Bauzeit verband die Pipeline das Salzbergwerk Hallstatt über Bad Ischl mit der Stadt Ebensee. Ebensee am Traunsee war der wichtigste Hafen für den Salzexport. Die Soleleitung wurde aus 13.000 Holzrohren gebaut und hatte die gleichmäßige Steigung vom Hochgebirge ins Tal. Es war geplant, dass die Holzrohre 100 Jahre halten sollten; die letzten Holzrohre wurden jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg, 250 Jahre später, ersetzt.

Als die Nachfrage nach Salz im 18. Jahrhundert stieg, wurde mit dem Bau einer neuen Soleleitung zwischen Salzbergwerk und Bad Ischl begonnen. Die Gosauzwangbrücke, die das Gosaubachtal auf fünf schlanken, bis zu 40 Meter hohen Säulen aus Kalksteinblöcken überspannt, war das gewagteste technische Bauwerk der neuen Pipeline und eines der kompliziertesten Projekte im Salzkammergut zum Zeitpunkt ihres Baus. Diese Brücke steht unter staatlichem Schutz und wird noch immer für den gleichen Zweck genutzt.

Bis heute existiert die Soleleitung. Jetzt ist sie aus Kunststoffrohren gefertigt und weit unter der Frostgrenze tief im Boden verlegt. Sie überquert die große Gosauzwangbrücke. Sie ist die älteste noch in Betrieb befindliche Industrieleitung der Welt. Ein weiterer Superlativ im Hallstattbereich.

Heute wird die Route der alten Soleleitung (Soleweg) zum Wandern genutzt. Der Soleweg ist einer der schönsten Wanderwege Österreichs und führt entlang des Hallstätter Sees und der Traun zwischen Bergen und Dörfern durch das Innere Salzkammergut.


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie