Cover Picture © Credits to iStock/troyka
Cover Picture © Credits to iStock/troyka

Die Rote Kirche in Minsk, ein wichtiges historisches Zentrum.

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Rote Kirche ist ein wichtiges historisches Zentrum in Minsk. Es ist auch ein Zentrum des religiösen und sozialen Lebens. Die Rote Kirche, auch bekannt als die Kirche der Heiligen Simon und Helena, ist ein markantes Gebäude, das sich auf dem Unabhängigkeitsplatz in Minsk befindet. In diesem Artikel werde ich Ihnen die Geschichte dieser Kirche und die Geschichte hinter ihrem Namen erzählen.

Church of Saints Simon and Helena, Minsk
Church of Saints Simon and Helena, Minsk
Ulitsa Sovetskaya 15, Minsk, Belarus
Independence Avenue, Minsk
Independence Avenue, Minsk
praspiekt Niezaliežnasci, Minsk, Belarus

Die Gründer und der Name der Kirche

Die Kirche der Heiligen Simon und Helena ist eine römisch-katholische Kirche, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut wurde. Der Bau wurde von Edward Woynillowicz finanziert, der eine bekannte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens war. Edward und seine Frau hatten zwei Anfragen, bevor sie sich entschieden, den Bau zu finanzieren. Zuerst wollten sie das Projekt selbst auswählen. Außerdem wollten sie die Kirche nach ihren Kindern Simon und Helena benennen, die in jungen Jahren starben. Deshalb ist diese Kirche nach den Heiligen Simon und Helena benannt. Die berühmten polnischen Architekten Tomasz Pajzderski und Wladyslaw Marconi entwarfen die Rote Kirche. Sie wurden von den Philanthropen selbst ausgewählt.

Picture © Credits to iStock/Dzmitrock87
Picture © Credits to iStock/Dzmitrock87

Historie

Der Bau der Roten Kirche begann 1906. Sie verwendeten rote Ziegel als Hauptmaterial, das dem Gebäude ein unverwechselbares und schönes Aussehen verleiht. Im Jahre 1910 wurde die Kirche eröffnet, und die Liturgie begann. Davor errichteten sie drei Glocken in der Kirche. Einer wurde Edward genannt, zu Ehren der Person, die dieses Projekt finanziert hat. Die zweite Glocke wurde nach seinem Sohn Simon benannt, die dritte zu Ehren des Erzbischofs von Minsk, Michael. Der Gründer der Kirche, Edward Woynillowicz und seine Frau sind in diesem Gebiet begraben.

Während der Zeit, als die Bolschewiki das Land regierten, wurde die Rote Kirche ausgeraubt. Allerdings wurden die Gebete dort noch gehalten. Ab 1932 hielt die Liturgie in der Kirche an, und dieses Gebäude wurde in ein polnisches Theater umgewandelt. Später wurde das Eigentum auf das belarussische Filmstudio übertragen. Erst ab 1990 erhielt das Gebäude sein ursprüngliches Aussehen zurück und wurde wieder als Kirche umgebaut.

Picture © Credits to iStock/bladerunner7
Picture © Credits to iStock/bladerunner7

Skulpturen vor der Kirche

Vor der Roten Kirche, die 1996 erbaut wurde, sehen Sie eine Skulptur des Heiligen Michael. Die Skulptur zeigt, wie er eine Schlange mit einem Pfeil tötet. Sie stellt symbolisch den Sieg der himmlischen Macht über die Dunkelheit dar. Die Höhe der Skulptur beträgt 4,5 Meter. Hier gibt es noch ein weiteres Denkmal - die "Glocke von Nagasaki", die als Kriegsdenkmal und Erinnerung an die Opfer von Atomkatastrophen dient.

Heute funktioniert die Rote Kirche gut und ist für Besucher zugänglich. Wenn Sie in Weißrussland sind, sollten Sie diesen schönen Ort nicht verpassen, der ein wichtiges historisches Zentrum Minsk's ist. Die Gebete werden auf Weißrussisch, Polnisch, Litauisch und Latein gehalten.


Der Schriftsteller

Anano Chikhradze

Anano Chikhradze

Ich bin Anano. Ich liebe Reisen, Geschichte und das Kennenlernen von Menschen aus aller Welt. Ich schreibe über Georgien, mein Land, und ich bin sicher, dass sich alle in es verlieben werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie