Die Strada Dei Castelli E Dei Sapori - Friaul Julisch Venetien

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Strada dei Castelli e dei Sapori ist eine ca. 90 km lange Strecke zwischen sanften Hügeln und schönen Dörfern in der Region Friaul-Julisch Venetien im Nordosten Italiens. Diese Straße verbindet einige der berühmtesten Dörfer des Friauls, ein Gebiet, das viele touristische Attraktionen in Bezug auf Geschichte, Kunst, Natur, Essen und Wein bietet, und verbindet Schlösser, Dörfer und historische Villen mit den Orten der Produktion und Verkostung von San Daniele Rohschinken, Fagagna-Käse, San Daniele Forelle und anderen typischen Geschmacksrichtungen des Gebiets. Die Straße ist wie eine Schleife geformt, so dass Sie die Tour von jedem beliebigen Punkt der Schleife aus starten können.

Unsere Tour begann in Fagagagna auf einer sehr malerischen Strecke, die sich durch die bezaubernden Dörfer auf den Hügeln im Herzen der friaulischen Landschaft schlängelt. Hier können wir nicht fehlen, um den typischen lokalen Käse, Fagagagna, einen harten oder halbharten reifen Käse mit einem delikaten Geschmack in der Version "fresco" und stärkere "mezzano" (mäßig reif) und "vecchio" (reif) Versionen zu kosten. Die Straße verläuft um die Burg von Fagagagna, die während der venezianischen Eroberung (ab 1420) die Residenz des Leutnants von Friaul war; im nahe gelegenen Dorf Villalta befindet sich eine weitere schöne und gut erhaltene Burg, wahrscheinlich die bedeutendste mittelalterliche Burg Friauls, die von einem kleinen Hügel aus die Umgebung beherrscht. Unser nächster Halt war Rive d'Arcano mit seinem schönen Schloss, eines der besterhaltenen in Friaul. Dann ging es in Richtung Norden bis nach San Daniele del Friuli, das für seinen Schinken weltberühmt ist, ein einzigartiges Produkt, da es nur hier auf den Hügeln rund um diese Stadt hergestellt wird. Ende Juni jeden Jahres feiert ein großes Fest diesen ausgezeichneten Schinken von San Daniele.

My tips:

Versäumen Sie nicht, mindestens eine der handwerklichen Prosciutterie des Dorfes zu besuchen. Wir haben uns für den Prosciuttificio Bagatto entschieden, haben aber viel zu wählen

https://www.prosciuttibagatto.it/en/guided-tours/

Von San Daniele del Friuli führt uns eine kurze Fahrt nach Ragogna. Die Burg von Ragogna befindet sich an einem magischen und einsamen Ort, auf einem Hügel, der den Fluss Tagliamento zwischen Ragogna und Pinzano überragt. Heute wird das Schloss renoviert, aber einige Teile sind offen. Östlich von Ragogna befindet sich das historische Schloss von Susans, das in der Typologie an die mittelalterlichen toskanischen Burgen erinnert, mit einem rechteckigen Grundriss mit quadratischen Quadraten, wie man sie in Friaul nicht sehen kann. Vor kurzem restauriert, ist das Schloss privat und wird für Veranstaltungen genutzt. Sie können es während der Tage von "Castelli Aperti" besuchen.

Die letzten Stationen unserer Tour waren der Monte di Buja, der die Überreste der mittelalterlichen Burg beherbergt, die vor dem Jahr 983 erbaut wurde, als der Kaiser Ottone II. sie dem Patriarchen Rodoaldo zu Lehen gab. Nach einigen Kilometern erreichen wir Treppo Grande, wo wir das wunderschöne Schloss Zegliacco finden, das heute mit architektonischen Elementen veredelt ist, die an Landhäuser erinnern. Das Schloss ist privat und kann an einigen Tagen im Jahr besichtigt werden. Die letzte Burg, die wir fanden, war die Burg von Cassacco, die in der Vergangenheit ungewöhnlich nie belagert oder zerstört wurde. Ebenso ungewöhnlich ist die Erhaltung seines strengen Aussehens mit mittelalterlichen Zügen. Die Schlossanlage ist privat und kann nach Vereinbarung besichtigt werden.

Unterwegs gibt es viele Bars, Restaurants, Prosciutterie und Trattorie, wo Sie den berühmten San Daniele Prosciutto probieren können, Köstlichkeiten der friaulischen Küche. Die Route erlaubt Ihnen einen Snack oder eine Mahlzeit in den charakteristischen Restaurants oder Prosciutterie, in malerischen Ecken der Gegend, wo Sie den berühmten Prosciutto di San Daniele und andere lokale Spezialitäten wie Forellen, Frico-Kartoffeln, Cjarsons, den Esel-Eintopf, Käse und Milchschädlinge (Slow Food), immer begleitet von einem Glas des erstaunlichen Weinproduktes in diesem Teil Italiens, kosten können.


Der Schriftsteller

Eleonora Ruzzenenti

Eleonora Ruzzenenti

Ich bin Eleonora, aus Italien. Ich teile mit dir eine hektische Leidenschaft fürs Reisen und eine unersättliche Neugierde auf andere Kulturen. Auf itinari finden Sie meine Geschichten über Italien.

Weitere Reisegeschichte für Sie