Cover picture © credits to iStock/starush
Cover picture © credits to iStock/starush

Das Symbol des Sieges: Der Triumphbogen in Chisinau

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Hauptstadt Moldawiens - Chisinau - hat viele Orte in ihrem Stadtzentrum zu entdecken: von den einzigartigen Denkmälern bis hin zu den öffentlichen Parks. Es gibt jedoch einen besonderen Ort, der jeden Touristen anzieht, der sich entschieden hat, unsere Stadt zu besuchen - den Triumphbogen. Dieses Denkmal befindet sich auf dem zentralen Platz von Chisinau und ist zum Symbol des Sieges geworden. Der Triumphbogen wird auch als "Heiliges Tor" bezeichnet, da er sich auf der gleichen Linie wie der Glockenturm und der Dom im Zentrum der Stadt befindet. Außerdem nennen wir es normalerweise "Der Bogen des Sieges". Warum? Lasst uns tiefer in seine Geschichte eintauchen.

Eine versehentliche Konstruktion des Bogens

Glaubt es oder nicht, aber der Triumphbogen wurde zufällig gebaut. Seine Geschichte begann in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als der Chisinau-Gouverneur Woronzow den Zaren mit der Bitte ansprach, die Glocken für die Kathedrale der Stadt zu gießen. Das Gewicht des größten erreichte 400 Pfund, das kleinste - 25. Als die Glocken nach Chisinau geliefert wurden, konnte die Größe der größten Glocke leider nicht im Dommerturm platziert werden. Schließlich beschlossen die Behörden, einen Bogen zu bauen, der nicht nur das "Haus" für die Glocke, sondern auch eine der wichtigsten Dekorationen der Stadt werden sollte. Das Gebäude wurde 1839 vom Architekten Ivan Zaushkevich fertig gestellt. Der römische Bogen diente als Prototyp dafür. Der Triumphbogen in Chisinau wurde zu Ehren des Sieges der russischen Truppen über die türkische Armee im Krieg von 1806-1812 errichtet.

Picture © credits to Wikipedia/Mirek237
Picture © credits to Wikipedia/Mirek237

Die kuriose Geschichte der Bogenuhren

Die Höhe des Triumphbogens von Chisinau beträgt 13 Meter. Es gibt drei Glocken auf der zweiten Ebene des Gebäudes, aber davor sieht man leicht riesige und schöne Uhren. Es gibt eine kuriose Geschichte über das Aussehen der Uhren auf dem Bogen. Die erste Uhr erschien 1842 und wurde aus Odessa gebracht. Nach sieben Jahren scheiterte der Mechanismus selbst, so dass er 1881 durch den neuen aus Österreich ersetzt wurde. Es kostete die Stadtduma etwa 800 Rubel (heute 6542,62 Euro). Die aktualisierten Stunden arbeiteten bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs und des Großen Vaterländischen Krieges. Dann litten sie unter den Bombenangriffen von 1941. Um die Uhr wiederherzustellen, war es notwendig, 14 Tausend Leis auszugeben (unsere nationale Währung; ihre etwa 715,70 Euro). Die Geschichte der Uhr endete nicht damit. In den 2000er Jahren verlor die Uhr fast die Zeiger. Zwei Typen versuchten, sie zu stehlen und an das Schrottannahmecenter zu liefern. Die Wachen fingen die Diebe, aber die Zeiger wurden beschädigt - die Räuber biegen sie. Heute befinden sie sich noch auf dem Triumphbogen, schön und in Ordnung, und vervollständigen das Ensemble des Denkmals.

Picture © credits to Wikipedia/Борис Мавлютов
Picture © credits to Wikipedia/Борис Мавлютов

Interessante Fakten über den Bogen

Wie jeder andere Aussichtspunkt hat der Triumphbogen seine interessanten Fakten, die ihn zu einem einzigartigen Symbol des Sieges machen. Das Magazin "Aeroflot Premium" hat kürzlich die schönsten Triumphbögen der Welt ausgezeichnet. Der Triumphbogen in Chisinau belegte den 5. Platz und lag vor seinen Schwestern in Bukarest und Barcelona! Jeder Einwohner der Stadt ist stolz darauf. Außerdem gab es in der Sowjetzeit viele Marmorplatten zwischen den Säulen. Es wurden viele Texte in russischer und moldawischer Sprache verfasst, die die wichtigsten Befehle dieser Zeit darstellten, wie z.B. den Orden des Oberbefehlshabers der UdSSR-Streitkräfte zur Befreiung Chisinaus von den deutsch-rumänischen Besatzern. Es wurden auch die Texte der Dekrete des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR über die Vergabe von Regierungspreisen an die moldawische SSR und Chisinau verfasst. Dort fanden die Bewohner die Namen der Soldaten der sowjetischen Armee, die mit dem Titel "Held der Sowjetunion" ausgezeichnet wurden. Heutzutage werden alle Marmorplatten demontiert. Es ist nur noch eine kleine Gedenktafel erhalten, die auf das Jahr des Baus des Bogens durch den Architekten I. Zaushkevich und das Jahr seiner Wiederherstellung 1973 hinweist.

Triumphal Arch, Chişinău
Triumphal Arch, Chişinău
Piața Marii Adunări Naționale, Chișinău, Молдавия

Der Schriftsteller

Vladlena Martus

Vladlena Martus

Mein Name ist Vladlena und ich komme aus Moldawien. Zur Zeit bin ich in Sankt-Petersburg ansässig, wo ich Journalismus studiere. Ich liebe es zu schreiben, zu reisen und zu fotografieren und zu versuchen, mein Leben so gut wie möglich zu genießen!

Weitere Reisegeschichte für Sie