Festung Vrmac - ein wichtiger Verteidigungspunkt

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die interessante Geschichte über die österreichisch-ungarischen Festungen rund um die Boka-Bucht habe ich zum ersten Mal vor einigen Jahren beim Wandern auf dem Vrmac - Berg, der Kotor und Tivat-Bucht trennt, gehört. Dort lag unser Ausgangspunkt direkt vor einer alten, großen Festung, die gut erhalten und attraktiv zu erkunden schien. Dieses prächtige Gebäude war die Festung Vrmac - ein wichtiger Verteidigungspunkt.

Ich habe noch nie zuvor von einer solchen Festung gehört, und bald wurde mir klar, dass sich leider nicht viele Menschen des Wertes und der Bedeutung dieser Konstruktionen bewusst sind. Dank meiner Wanderabenteuer habe ich die meisten von ihnen entdeckt, und ich verpasse immer noch keine Gelegenheit, sie zu besuchen, wenn es eine Gelegenheit gibt.

Festung Vrmac

Die Festung Vrmac ähnelt der Festung Gorazda. Es wurde einige Jahre nach Gorazda zwischen 1894 und 1897 gebaut. Vor dem Bau der Festung wurde dort eine alte österreichische Batterie aufgestellt. Im Laufe der Geschichte spielte die strategische Lage des Berges Vrmac eine wichtige Rolle für die militärische Kontrolle, so dass es kein Wunder ist, dass die Österreich-Ungarier genau diesen Ort für ihre Verteidigung gewählt hatten.

Zusammen mit der Festung Trašte schufen Gorazda und Vrmac eine spezielle Verteidigungsgrenze mit dem gemeinsamen Ziel, die Buchten von Osten her zu schützen. Ein Graben um die Festung herum erschwerte die Angriffe, so dass die Gegner nur von einer Seite der Festung aus angreifen konnten, die natürlich die stärkste Verteidigung hatte.

Die Festung Vrmac wurde Ende des 19. Jahrhunderts renoviert, aber während des Ersten Weltkriegs wurde sie erneut beschädigt, da der Berg Vrmac einer der zentralen Punkte des montenegrinischen und österreichisch-ungarischen Konflikts war. Nach dem Krieg wurde es einige Jahre lang von der königlichen jugoslawischen Armee benutzt.

Innerhalb der Festung

Im Gegensatz zur Festung Gorazda, deren Inneres unversehrt aussieht, wurde die Festung Vrmac nach den Kriegen innen beschädigt, und obwohl es möglich ist, das Innere zu erkunden, ist es sehr ratsam, eine Lampe mitzubringen und ein gutes Paar Schuhe zu haben. Das Gelände kann nass sein, und manchmal gibt es Löcher, die mit einem Bündel von Blättern oder kleineren Steinen bedeckt sind, die in der Dunkelheit nicht sichtbar sind. Also, seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie sich entscheiden, das Innere zu erforschen. Und natürlich ist es auch nicht die beste Option, da allein reinzugehen.

Es gibt drei Stockwerke innerhalb der Festung. Sie können die Zimmer besichtigen, die Toiletten und Bäder erkennen. Es gibt sogar einen Raum für einen Aufzug, der wahrscheinlich für die Versorgung eines Teils des Kellers genutzt wurde, und einen großen Raum für die Artillerie, der sehr geräumig ist und etwas gruselig aussieht.

Die Festung Vrmac, wie auch der Berg Vrmac selbst, sind ein Muss für jeden Touristen im Süden unseres Landes. Auch von außen kann man die Festung erkunden, durch die Fenster hineinschauen und sich einen allgemeinen Eindruck von ihrer Bedeutung verschaffen, da sie in der Vergangenheit ein wichtiger Verteidigungspunkt war.


Der Schriftsteller

Katarina Kalicanin

Katarina Kalicanin

Ich bin Katarina und das Land, das ich am meisten kenne, ist definitiv mein eigenes: Montenegro. Als aktiver Wanderer, der ständig mit der Natur in Kontakt steht, bin ich bestrebt, mein Land der Welt zu präsentieren.

Weitere Reisegeschichte für Sie