Was ein Berg, ein Baum und ein Wissenschaftler gemeinsam haben

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Es gibt eine Baumart, die vor den Eiszeiten zu den dominierenden Arten in Europa gehörte und heute nur noch auf 60 ha auf der ganzen Welt lebt. Es gibt einen Berg, der früher den Namen des Königs trug, jetzt aber den Namen einer Person, deren Grab er bewahrt. Es gibt einen Wissenschaftler, der die meisten Pflanzen auf dem Balkan kartiert und einen Großteil der bereits bekannten europäischen Pflanzen klassifiziert hat.

Dieser Baum, der Wissenschaftler und der Berg haben mehr gemeinsam als nur die serbische Herkunft. Sie teilen sich einen Namen. Ein sehr wichtiger Name in der Welt der Wissenschaft, der jeden Serben stolz macht - Pancic.

Wer war Pancic?

Bildquelle: www.nspm.rs

Josif Pancic war ein großer Geist der europäischen Wissenschaftsgesellschaft des 19. Jahrhunderts, ein Arzt von Beruf und ein Naturforscher von seiner Leidenschaft. Er ist verantwortlich für die Eröffnung des Botanischen Gartens "Jevremovac". Der noch offene Botanische Garten ist eine echte Oase mitten in der Betonwüste in Belgrad.

Der Name Pancic lebt als integraler Bestandteil der lateinischen Namen aller Pflanzenarten, die er entdeckt hat. Die wichtigste ist sicherlich die serbische Fichte, oder Pancic's Fichte, in wörtlicher Übersetzung aus dem Serbischen und Bosnischen. Pancic war auch der erste Präsident der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste und ein großer Fan des Kopaonik-Gebirges. Es ist fast eine Liebesgeschichte, wie der höchste Gipfel von Kopaonik in Pancic's Peak umbenannt wurde.

Wie Pancic's Peak seinen Namen erhielt

Der höchste Gipfel von Kopaonik wurde lange Zeit nach dem serbischen König Mailand benannt, der den Berg auch liebte, der Legende nach war Kopaonik der bevorzugte Fluchtort des berühmten Botanikers. Es ist dokumentiert, dass er diesen Berg 16 Mal in seinem Leben besucht hat. Irgendwie romantisch wurde Pancic 1951 posthum seinem Wunsch entsprochen, auf seinem Lieblingsberg begraben zu werden. Für seine Bemühungen und seinen Beitrag zur serbischen Wissenschaft wurde der Gipfel in Pancic's Peak umbenannt. Darauf wurde die kleine Kapelle mit der Inschrift errichtet:

Auf Pancics Wunsch hin haben wir ihn hierher gebracht, um für immer zu ruhen. Wir verkünden auch seine Botschaft für die serbische Jugend: "Nur mit einem gründlichen Verständnis und einer Analyse der Natur unseres Landes werden sie zeigen, wie sehr sie ihre Heimat lieben und ehren."

Der serbische Markenbaum Pancic's Spruce

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, markierte die Entdeckung der serbischen Fichte die Karriere von Pancic und brachte seinen Namen in die Lehrbücher. Er entdeckte diesen immergrünen Baum in der Nähe des Dorfes Zaovine auf dem Tara-Gebirge im Westen Serbiens. Der Baum ist in diesem Gebiet endemisch, d.h. er kommt nur auf der kleinen Fläche von 60 ha vor. Sie wächst vor allem in der Nähe des Flusses Drina - im Westen Serbiens und östlich von Bosnien. Die serbische Fichte erobert heute das Gebiet zurück, diesmal nur als beliebter Zierbaum in Nordeuropa.

Das Erbe der großen Geister wie Josif Pancic ist großartig, und es liegt in unserer Verantwortung, uns daran zu erinnern. Die multidisziplinären Forscher wie er haben den Weg für Generationen von Wissenschaftlern in Europa bereitet.

Tara Mountain
Tara Mountain
Tara National Park, Mokra Gora, Serbia
Botanical Garden Jevremovac
Botanical Garden Jevremovac
43 Takovska st., Belgrade, Serbia
Kopaonik
Kopaonik
Kopaonik, Serbia

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie