© Ivan Makarov
© Ivan Makarov

Was gibt es in der Brest Hero-Festung zu sehen?

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Nach dem Großen Vaterländischen Krieg in der UdSSR durften 12 Städte als Helden auftreten. Eine Heldenstadt würde typischerweise als Schlachtfeld stehen oder unter einer Belagerung leiden. Die Festung von Brest ist das einzige geografische Objekt außerhalb der Stadt, das einen Helden-Titel trägt. Auch ohne Museumsbesuch kann ein Spaziergang auf einer Fläche von vier Quadratkilometern einige Stunden dauern. Achten Sie darauf, sich nicht zu verlaufen, indem Sie meinem Leitfaden folgen, was Sie in der Brest Hero-Festung sehen und tun können.

Wir bauen eine Festung, bitte bewegen Sie Ihre Stadt.

Die Festung steht an der Stelle der alten Siedlung Biarescie an der weißrussisch-polnischen Grenze. Nach verheerenden napoleonischen Kriegen wollte das Russische Reich eine Reihe von Festungen nahe der Westgrenze errichten. Mehrere Inseln der Stadt Brest an der Kreuzung der Flüsse West Bug und Mukhavets passten perfekt zusammen. Den Bürgern wurde befohlen, Brest drei Kilometer weiter zu verlegen, um Platz für zukünftige Bastionen zu schaffen. Der Bau begann 1933 und dauerte neun Jahre, aber die Befestigungsarbeiten wurden nie eingestellt.

© Ivan Makarov
© Ivan Makarov

Die erste Chance, die Zitadelle zu testen, wurde während des Ersten Weltkriegs verpasst. Die Kommandanten befahlen den Truppen, die Festung den Deutschen zu überlassen, obwohl das Fort bereit war, über sechs Monate lang unter Belagerung zu bleiben. Nach der Revolution von 1917 und dem Beginn des russischen Bürgerkriegs beschlossen die Bolschewiki, den Ersten Weltkrieg zu beenden. Sie unterzeichneten am 3. März 1918 den Friedensvertrag von Brest-Litowsk mit den Zentralmächten in der Festung von Brest. Nach dem Ende des russisch-polnischen Krieges 1921 gehörte die Festung den Polen. Nach dem Molotow-Ribbentrop-Pakt drangen 1939 UdSSR und Nazi-Deutschland in Polen ein. Deutsche Truppen eroberten die Zitadelle und übergaben sie offiziell der Roten Armee. Sowohl auf der Festung als auch in den belarussischen Geschichtsbüchern an Schulen gibt es nur ein paar Sätze zu diesem Ereignis, weil das Thema unsterblich unbeliebt ist.

Brest Hero-Fortress, Brest, Belarus
Brest Hero-Fortress, Brest, Belarus
ул. Героев обороны Брестской крепости 60, Брест, Беларусь

Wo Sie Ihre Tour beginnen können

Ich würde empfehlen, durch die Haupttore zu gehen, die Zitadelle und die Festung Valynskaje zu erkunden und dann hierher zurückzukehren, um die nördlichen Tore und Bastionen zu besichtigen. Schließen Sie die Augen beim Countdown unter den sternförmigen Toren, um die ersten Sekunden des Krieges zu hören. Die Nazis brachen den Friedensvertrag mit der UdSSR, indem sie am 22. Juni 1941 die Festung von Brest angriffen. Ihr Plan, es an einem Tag zu erfassen, scheiterte dramatisch. Trotz numerischer Überlegenheit und Überraschungseffekt dauerte die Belagerung sieben Tage. Und die letzten UdSSR-Soldaten aus 2000 Opfern hielten bis zum 23. Juli aus. Zehn Jahre nach Kriegsende wurde diese Geschichte in Büchern und Filmen gepriesen und wurde in der sowjetischen Propaganda lebendig. Die Gedenkstätte wurde 1971 eröffnet.

© Ivan Makarov
© Ivan Makarov

Bald werden Sie vier Panzer und ein unterirdisches Gewölbe mit dem Army Club Museum sehen. Es wurde während meines Besuchs für den Wiederaufbau geschlossen. Mit mehr Glück können Sie sehen, wie die sowjetischen Soldaten vor dem Zweiten Weltkrieg friedliche Tage auf der Festung verbrachten. Ein Teil der Ausstellung ist dem Leben in zivilen Zufluchtsorten während des Krieges gewidmet.

Wenn Sie Hunger haben, biegen Sie vor der Brücke rechts ab zum Restaurant "Zitadelle". Nehmen Sie an der Bar ein Fast-Food-Gebäck namens "cheburek" oder ein richtiges Essen im Restaurantteil. In diesem historischen Gebäude zu essen, macht das Gesamterlebnis aus.

Museen in der Zitadelle

Das 30 Meter hohe Denkmal "Mut" bildet zusammen mit dem 100 Meter hohen Bajonett, dem ewigen Feuer und den Gedenksteinen den zentralen Teil der Gedenkstätte. Nach der Hauptbrücke links abbiegen, um das "Durstdenkmal" für Soldaten zu sehen, die ihr Leben riskierten, um Wasser für ihre Kameraden aus dem Fluss zu holen. Das große rote Backsteingebäude auf der rechten Seite ist das Museum der Brest Hero-Festung. Es gibt 12 Säle voller historischer Artefakte und Archivdokumente: persönliche Gegenstände, Munition, Fotos, Kampfkarten und Bilder. Hier können Sie auch Führungen buchen. Das Territory of Peace Museum erzählt persönliche Geschichten von den Verteidigern der Festung. Das Brest Fortress Chronicles Museum fühlt sich eher an wie eine Zeitreise durch die Theaterbühnen mit Wachsfiguren.

© Ivan Makarov
© Ivan Makarov

Siedlung Biarescie und Klöster

Rote Kholmskija Tore liegen mir am Herzen, weil ich sie 15 Jahre lang täglich auf 50 Rubel Banknoten sah. In Wirklichkeit sind sie noch beeindruckender. Nachdem Sie die Brücke passiert haben, biegen Sie rechts zum Museum der Siedlung Biarescie aus dem XIII. Jahrhundert ab und gehen den Hügel hinter dem Museum hinauf. Überprüfen Sie einen kleinen Verteidigungsbunker, um das Gefühl von Kampfbegegnungen aus erster Hand zu bekommen. Wenn Sie direkt nach der Brücke weitergehen, sehen Sie auf der linken Seite die Ruinen des Bernhardinerklosters. Weiter links befindet sich ein historisches Gebäude mit einem Fischerladen, in dem die Anzahl der Fischer entlang des Flusses erklärt wird. Gehen Sie weiter geradeaus, um das Orthodoxe Geburtskloster St. Mary und die Südtore mit Straßen zur Stadt und zum Grenzkontrollposten zu sehen.

Biarescie Museum, Brest Hero-Fortress, Brest
Biarescie Museum, Brest Hero-Fortress, Brest
улица Госпитальный Остров, Брест, Беларусь
© Ivan Makarov
© Ivan Makarov

Verbotene Ciarespalskaje Festung und die Fünfte Festung

Die Festung Ciarespalskaje befindet sich auf der angrenzenden Insel, und Sie können sie nur als Teil einer Gruppe erreichen, die sich zehn Tage im Voraus über die Webseite bewirbt. Es gibt nicht viele Gebäude, aber die Natur ist dort wild und schön. Das Fünfte Fort ist eine der äußeren Festungen um die Festung herum, die intakt geblieben ist. Im Gegensatz zu den renovierten Museen der Zitadelle wirkt das Innere hier alt und authentisch. Auf dem Hof können Sie echte Kanonen und Artillerie aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg besichtigen. Leider ist das Fort sechs Kilometer von der Hauptfestung entfernt. Sie können entweder im Rahmen einer organisierten Tour hierher kommen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bushaltestelle "Fort" fahren und dann zu Fuß gehen.

The Fifth Fort, Brest
The Fifth Fort, Brest
Стародорожная улица, Брэст, Беларусь

Der Ruhm der Festung von Brest hat ihr einen schlechten Scherz verpasst. Die Lage ist so bedeutsam, dass die Richtungen, die auf die Festung rund um die Stadt zeigen, gleich aussehen wie die Verkehrsschilder mit den Namen der Straßen. Außerdem gibt es keine zusätzlichen Zeichen auf Englisch. In Brest angekommen, folgen Sie der Fußgängerzone Sovietskaya und biegen dann rechts in die Masherova Avenue ein. In etwa 20 Minuten, wenn man auf einem verlassenen, windigen Boulevard geht, sieht man eine Mauer mit einem leeren Stern am Horizont. Es ist ein ziemlich langer Weg, aber er ist solider als die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Der Bus Nr. 2 fährt alle paar Stunden vom Hauptbahnhof zur Festung: Erkundigen Sie sich vorab nach dem Fahrplan und testen Sie Ihr Glück. Und natürlich bewahren Sie diesen Leitfaden auf, was Sie in der Brest-Hero-Festung sehen können.


Der Schriftsteller

Ivan Makarov

Ivan Makarov

Pryvitanne, je suis Ivan. Aimeriez-vous explorer la Biélorussie inconnue avec moi ? Je vis dans d'autres pays depuis un certain temps, et maintenant je suis de retour pour aider ma patrie à donner le meilleur d'elle-même en partageant avec vous des histoires personnelles et amusantes.

Weitere Reisegeschichte für Sie