Wo Frieden auf Wildtiere trifft - Rama Lake

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Mit mehr als 100 natürlichen und künstlichen Seen gehört Bosnien und Herzegowina zu den führenden europäischen Ländern, wenn es um diese Art von Wasserstraßen geht. Zusammen mit unzähligen Flüssen und Wasserfällen ziehen Seen viele leidenschaftliche Naturliebhaber, aber auch Sportler und neugierige Reisende an. Besonders interessant sind künstliche Anhäufungen, die der Mensch einmal geschaffen hat, in der Hoffnung, dass die Natur sie umarmt. Eine dieser von Menschenhand geschaffenen Schönheiten ist der Rama-See, der im oberen Becken der nördlichen Herzegowina liegt. Eine ungewöhnliche halbrunde Form des Sees mit vielen Buchten und Inseln, umgeben von üppigem Grün, macht die Landschaft fast surreal. Kein Wunder, dass der Rama-See als einer der schönsten in Europa gilt. Dazu kommt eine faszinierende Šćit Insel mit einem Franziskanerkloster, bekannt als ein Ort, an dem die Menschen Ruhe und innere Harmonie finden. Also, wenn Ihnen dieses Szenario gut gefällt, machen Sie sich bereit für den Rama-See, wo Frieden auf Wildtiere trifft.

Eine türkisfarbene Blume mit vielen Buchten und Inseln

11 km von der Stadt Prozor entfernt und 12 km lang, hat der Rama-See eine maximale Tiefe von 100 m, während das Wasser bis zu 55 m schwankt. Mit 29 km Ufer ist dieser See etwas kühl mit einer Durchschnittstemperatur von 7,5°C, was die Menschen nicht daran hindert zu schwimmen, da sich die Oberfläche schnell erwärmt. Der Hauptwasserlauf, der in diesen von steilen Bergen umgebenen See mündet, ist der Rama River. Zwei Quellen speisen den Bach - die eine ist eine permanente Sommerquelle und die andere wird durch Regen und Schnee aktiviert. Auch zwei weitere Karstquellen tragen gelegentlich zur Strömung bei. Auf einer Höhe von 595 Metern läuft der See über den Damm. Wie eine türkisfarbene Blume mit vielen Buchten und Inseln, die die Monotonie der Wasseroberfläche durchbrechen, ist der Rama-See von fast allen Seiten zugänglich.

Die Überreste einer Unterwasserstadt

Dieser künstliche See entstand 1968, als ein Damm am Rama-Fluss gebaut wurde. So wurde die Fläche von 15 Quadratkilometern zusammen mit 20 Siedlungen überflutet. Mehr als 1700 Häuser, darunter eine Moschee, wurden ertränkt, was zur Auswanderung von 750 Familien führte. Seit seiner Entstehung schwankte der Pegel des Sees regelmäßig. Im Jahr 2011, während der stärksten Dürre, befand sich der See an seinem tiefsten Punkt seit seiner Entstehung. Als das Wasser entnommen wurde, tauchten plötzlich die Überreste einer Stadt, die unter Wasser war, wieder auf. Man konnte Reste von Häusern, Friedhöfen, Grabsteinen, aber auch Obstgärten sehen.

Eine Oase der Ruhe - das Franziskanerkloster Šćit

Unter den vielen Inseln und Halbinseln im Gebiet des Rama-Sees ist diejenige, deren Schönheit am meisten auffällt, die Šćit, wo sich das Franziskanerkloster Rama-Šćit befindet. Das im 15. Jahrhundert erbaute Kloster wurde in seiner bewegten Geschichte mehrfach zerstört und restauriert. Neben seiner religiösen Rolle hat der gesamte Komplex eine historische und kulturelle Bedeutung, weshalb er zum Nationaldenkmal von Bosnien und Herzegowina erklärt wurde. Aber der Hauptgrund, warum das Franziskanerkloster Šćit als Oase des Friedens bekannt ist, ist sein Haus des Friedens. Es ist ein Ort, der diejenigen willkommen heißt, die Ruhe, Führung, Hoffnung, aber auch Gebet und Meditation suchen. Interessant an diesem Kloster ist, dass es als Rastplatz für die Partisanen diente, die sich auf die entscheidende "Schlacht auf Neretva" während des Zweiten Weltkriegs vorbereiteten. Wenn Sie also in der Region sind, sollten Sie nicht versäumen, Jablanica zu besuchen, den Ort dieser Schlacht, an dem der teuerste Film des Balkans gedreht wurde.

Ein verstecktes Juwel mit sehr wenigen Touristen

Der Rama-See bietet eine Fülle von Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub wie Angeln, Bootfahren, Schwimmen oder Wandern, aber erstaunlicherweise ist dieses Kleinod noch relativ untouristisch. Unter den seltenen, aber regelmäßigen Besuchern sind einige der weltbesten Ruderer, die jedes Jahr hierher kommen, um sich auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Wenn Sie ein Naturliebhaber sind, der immer auf der Jagd nach versteckten Edelsteinen mit sehr wenigen Touristen ist, dann ist der Rama-See, wo Ruhe auf Wildtiere trifft, Ihr nächstes perfektes Ziel.

Rama Lake
Rama Lake
Rama Lake, Bosnia and Herzegovina
Franciscan monastery - Šćit
Franciscan monastery - Šćit
Šćit, Bosnia and Herzegovina

Der Schriftsteller

Ljiljana Krejic

Ljiljana Krejic

Ich bin Ljiljana, aus Bosnien und Herzegowina. Als Journalist kann ich auf Reisen nicht aus dieser Perspektive entkommen. Meine Mission ist es, Sie dazu zu bringen, das letzte unentdeckte Juwel Europas zu entdecken.

Weitere Reisegeschichte für Sie