Warum haben die Chinesen Hallstatt 1:1 kopiert?

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Im Herzen der landschaftlich und historisch geprägten Kulturregion Salzkammergut, eingebettet zwischen hohen Dachsteinbergen, am Ufer des Gletschersees liegt Hallstatt, die malerischste Stadt Österreichs. Zusammen mit der Umgebung steht es auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Für seine Schönheit und Geschichte ist Hallstatt zusammen mit dem Salzkammergut und dem Dachsteingebirge eine von nur 20 Welterbestätten weltweit, die auch den Titel Natur- und Kulturerbe erhalten haben. Wegen seiner immanenten Schönheit haben die Chinesen beschlossen, die Stadt in voller Größe zu bauen. In China gibt es einen Trend zur Nachahmung von Gebäuden aus anderen Teilen der Welt, aber dies ist das einzige Beispiel, bei dem eine ganze Stadtstruktur nachgebildet wurde.

Hallstatt ist die kleine Stadt am schmalen Strandstreifen zwischen den hohen Bergen und dem fjordähnlichen See. Wegen der Landknappheit sind die Häuser dicht gedrängt und teilweise sogar mit Pfählen im See gebaut. Die Stadt selbst erschöpfte jedes freie Stück Land. Der Zugang zwischen den Häusern am Flussufer erfolgte mit dem Boot oder über den kleinen Pfad, der durch Dachböden führte. Feindselige Bergstadt seit Jahrhunderten; erstmals 1875 war Hallstatt durch die Straße mit dem Rest der Welt verbunden, bis dahin war die Stadt nur mit dem Boot oder über Saumpfade zu erreichen. 2 Jahre später erreichte die Bahn den See gegenüber der Stadt und von dort aus muss man mit Schiffen in die Stadt fahren. In extrem kalten Wintern, wenn der See gefroren ist, werden stattdessen Schneemobile eingesetzt. Dennoch liebt die lokale Bevölkerung ihre Isolation. Die erste Volksabstimmung in Österreich fand in Hallstatt statt, wo sich die Einheimischen gegen den Bau der Küstenstraße durch die Stadt entschieden haben. Im Jahre 1966 wurden Tunnel durch die Berge hinter der Stadt und die Parkterrasse eröffnet. Die Besucher können von dort aus in der Stadt spazieren gehen.

Trotz des unwirtlichen Klimas und Terrains ist Hallstatt seit Jahrtausenden besiedelt, der Grund dafür sind die reichen natürlichen Salzlagerstätten, die hier seit prähistorischer Zeit abgebaut werden. Da das Salz eine sehr wertvolle Ressource war, war die Region historisch sehr reich. Das älteste Salzbergwerk der Welt namens Salzwelten liegt oberhalb der Stadt und ist für Besucher geöffnet. Wie die älteste noch in Betrieb befindliche Industrierohrleitung der Welt. Die Stadt ist einzigartig für ihr berühmtestes Beinhaus der Welt, in dem menschliche Skelettüberreste und über 600 bemalte Schädel zu finden sind, was sie zur Heimat der größten Sammlung von Schädeln macht. Wegen seiner Einzigartigkeit und Schönheit wird die Stadt von den Touristen verehrt, die den Tourismus zur Hauptindustrie machen.


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie