Besichtigung der Weinkeller in Franciacorta

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Franciacorta ist ein kleines Gebiet in der Lombardei in Norditalien, das komplexe Schaumweine nach der traditionellen Methode herstellt. Es ist eine wunderschöne Region, die man besuchen kann und voller erstaunlicher Weine, die man probieren kann. Reden wir über den Namen... Die Frage ist noch unklar, eine erste Option erzählt, dass Carlomagno bei seinem Abstieg nach Italien als Führer der fränkischen Armee, um das Königreich der Langobarden einzunehmen, von der Schönheit des Territoriums so beeindruckt war, dass er beschloss, hier anzuhalten und sich mitten in der "Franciacorta" niederzulassen. Aber es gibt noch eine andere Version, die wahrscheinlich akkreditierter ist, sie basiert auf dem, was diese Zone zu einer Freihandelszone macht, die von Zöllen und Steuern jeglicher Art ausgeschlossen ist und dann vom Imperium auferlegt wird, wodurch sie frei von jeglichem Vertrauen ist. Die Mönche im Austausch für die harte Arbeit im Weinberg und für die Widmung und Erhaltung des Bodens hatten im Gegenzug die Befreiung von den kaiserlichen Steuern, die anderswo verlangt wurden. Es waren genau die Freizonen von "Curtis Francae" und von hier kommt der Name Franciacorta.

Die Franciacorta, die früher als Landflucht der Mailänder Aristokraten bekannt war, beherbergt heute mehr als hundert Weinberge, von denen viele für Führungen und Verkostungen geöffnet sind, sowie einige ausgezeichnete Restaurants mit Michelin-Sternen und eine gemütlichere "Trattoria", in der man sowohl den lokalen Wein als auch traditionelle regionale Gerichte probieren kann und in der viele Weinkenner den besten neuen Sekt Italiens finden. Wie der Champagner bezieht sich die Franciacorta sowohl auf die geografische Region als auch auf den Wein selbst, der 1995 die höchste Stufe der italienischen Weinklassifizierung erhielt. Obwohl er mit Méthode Champenoise und den exakt gleichen Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Blanc hergestellt wird, sollte man ihn nicht mit Champagner verwechseln: Franciacorta ist ausgesprochen italienisch, ein Ausdruck des einzigartigen Terroirs der Region. Im Gegensatz zu anderen beliebten italienischen Wunderkerzen wie Prosecco, Lambrusco oder Asti Spumante, die größtenteils in Massenproduktion hergestellt, preiswert und in großen Stahltanks vergoren werden, wird Franciacorta von Hand geerntet, in Holzfässern vergoren und dann per Gesetz für mindestens 18 Monate in der Flasche gelagert. Dieser Prozess ist noch strenger als der Champagner, so dass die Qualität vieler Franciacorta-Weine sogar die der berühmtesten Champagner bei weitem übertrifft.

Touristenbüros und Hotels haben eine Karte der "Strada del Vino Franciacorta", einer Weinstraße, die es jedem ermöglicht, in die Kultur dieses Gebietes einzutauchen und den Wegen zu folgen, die auf den Gebieten basieren, die er besuchen möchte. Der Zweck der Weinstraße ist es auch, die Weinkultur der Franciacorta zu fördern und zu bewahren, damit der Wein zum Symbol der Exzellenz dieser Gegend wird. Lokale Produkte und exzellenter Wein sind die Protagonisten der Wein- und Gastronomiewege, die die Weinstraße in Franciacorta bietet.

Festival Franciacorta

Jedes Jahr bietet das Festival Franciacorta den Besuchern die Möglichkeit, dieses Gebiet durch die Strada del Franciacorta mit ihren Schlössern und Klöstern kennenzulernen und die zahlreichen Veranstaltungen der Kellereien zu genießen. Ein Wochenende für alle. Die Weingüter bringen ein originelles Wochenende und eine Fülle von Initiativen hervor, die man sich nicht entgehen lassen sollte.



Der Schriftsteller

Eleonora Ruzzenenti

Eleonora Ruzzenenti

Ich bin Eleonora, aus Italien. Ich teile mit dir eine hektische Leidenschaft fürs Reisen und eine unersättliche Neugierde auf andere Kulturen. Auf itinari finden Sie meine Geschichten über Italien.

Weitere Reisegeschichte für Sie