Cover picture credits © iStock/gatsi
Cover picture credits © iStock/gatsi

Das Panathenaische Stadion in Athen

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das Kallimarmaro oder Panathinaiko-Stadion aus Marmor des Pendeli-Berges - das weltweit einzige dieser Art - ist ein Muss, wenn man das Zentrum Athens besucht. Es befindet sich im Wohngebiet von Pangrati, auf der einen Seite befinden sich die Nationalgärten. Das Stadion (im Besitz des griechischen Olympischen Komitees) ist heute eine Touristenattraktion, die nur noch für besondere Veranstaltungen genutzt wird. Es wurde für die Olympischen Spiele 2004 in Athen verwendet, da dort der Marathon stattfand (in der Tradition der ersten Olympischen Spiele).

Die Anlage des Panathenaischen Stadions war ursprünglich eine kleine natürliche Mulde zwischen den beiden Hügeln von Agra und Ardettos, oberhalb des Flusses Ilissos. Dieses überraschende Stadion wurde ursprünglich in der Antike gebaut, um die berühmten panathenischen Spiele zu beherbergen, die zu Ehren der Göttin Athena, der Beschützerin der Stadt, stattfanden. Die erste Stufe hatte Holzsitze, aber 329 v. Chr. restaurierte Gouverneur Lycurgus sie mit Marmor. 140 v. Chr. baute der römische General Herodes Atticus das Gebäude um, bis es eine maximale Kapazität von 50.000 Zuschauern erreichte. In den folgenden Jahrhunderten verlor das Stadion seine Funktion und wurde in Trümmern liegen gelassen. Im Mittelalter wurde es als Steinbruch genutzt und erlitt durch den Verfall des Stadions zahlreiche Schäden: Sein Marmor wurde zum Bau anderer Gebäude verwendet oder zu Kalk reduziert, und er wurde von Trümmern überflutet.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts (1886) wurde es jedoch wieder restauriert, um die ersten modernen Olympischen Spiele in Athen auszurichten. Neben Griechenland traten 13 weitere Länder in den Bereichen Gymnastik, Gewichtheben, Leichtathletik und Ringen an. Das Stadion war der Ankunftsort des Marathons, der Lauf, der zum Gedenken an den legendären Marsch der Miltiaden von Marathon nach Athen eingeführt wurde, oder der Versuch von Filippide, der 42,195 Kilometer vom Marathon zur Akropolis lief, den Sieg über die Perser 490 v. Chr. bekannt zu geben.

Der Umbau des Stadions wurde den Architekten Anastasios Metaxas und Ernst Ziller übertragen. Die Entdeckung des Stadions war dank des griechischen Wohltäters George Averoff möglich, dessen Marmorstatue sich am Eingang befindet.

Panathenaic Stadium
Panathenaic Stadium
Leof. Vasileos Konstantinou, Athina 116 35, Grecia

In der Antike wurden athletische Wettkämpfe durchgeführt und die Teilnehmer waren nackte Männer (Gymnikol Agones). Sie forderten sich gegenseitig in Geschwindigkeitsrennen, Boxen, Ringen und Pankratios (der Vereinigung von Boxen und Ringen), Fünfkampf und Wagenrennen heraus. Wer das Wagenrennen gewann, erhielt 140 Amphoren Öl als Preis. Es gab auch Wettbewerbe, die nur für Athener reserviert waren, wie z.B.: militärische Übungen mit musikalischer Begleitung, "evandria" (ein Schönheitswettbewerb unter Athleten), ein Fackellauf (von Piräus bis zur Akropolis), simulierte Kämpfe zwischen Hoplitern und Rittern und Speerwurf vom Pferd aus.

Außerhalb des Stadions befindet sich auf der rechten Seite die Kasse; der Eintritt kostet 5 Euro (Audioguides in vielen Sprachen, darunter Italienisch). Verpassen Sie nicht den Innenraum, in dem alle Fackeln und Poster der modernen Olympischen Spiele gesammelt werden. Das Stadion kann täglich besucht werden, die Öffnungszeiten sind unterschiedlich: 0800 bis 1900 von März bis Oktober und 0800 bis 1700 von November bis Februar.

Picture credits © iStock/araelf
Picture credits © iStock/araelf

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Federico Spadoni

Federico Spadoni

Ich bin Federico, ich bin in Italien geboren und aufgewachsen. Sport- und Nachrichtenfanatiker und aktiver Freiwilliger. Ich lebe derzeit in Athen, Griechenland. Ich schreibe über die zentralen Teile Italiens.

Weitere Reisegeschichte für Sie