10 Tage in Irland Serie: Radtouren, unmarkierte Wanderwege und Übernachtungen auf abgelegenen Inseln

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Ich erinnere mich an Irlands Talgrün, hohen Himmel und östliche Sonne. Aber auch die freundlichen Einheimischen, schöne Wanderungen und einige seltene, aber starke Herbstschauer. Von Radtouren durch Connemara bis hin zu Übernachtungen auf den Aran Inseln und unmarkierten Wanderwegen zu den Cliffs of Moher, Irland hat mich überrascht und verzaubert. Dies ist der erste Teil meiner Serie "1O Tage in Irland".

Wieder eine Reise auf eigene Faust. Kein Festival zu besuchen, keine Freunde für ein Wochenende, keine organisierten Wanderungen, um mich zu entlegenen Orten mit einem Haufen Fremder zu bringen. Ich habe mich sehr darauf gefreut, eine kurze Reise ohne erzwungene Begleitung anzutreten. Wie ein einsamer Wolf liebte ich die Einsamkeit und was sie mich jedes Mal lehrt. Genauso wie Stille eine Meditation ist, bringt mich die Einsamkeit zurück zu mir selbst. Es klärt meinen Geist und heilt meine Seele. Meine zehn Tage in Irland waren in der Tat eine große Inspiration für das, was mein Leben seitdem geworden ist: Unabhängig.

Ich hatte nie an Irland gedacht. Ich meditierte über die Rückkehr nach Indien und dachte, eine kurze Reise, bevor ich wichtige Lebensentscheidungen traf, wäre eine gute Idee. Ein Freund hatte mir den Michelin-Reiseführer zu meinem Geburtstag geschenkt. Ich hatte nie etwas davon erwähnt, nach Irland gehen zu wollen, also kam es als völlige Überraschung und als Pflicht gegenüber Merkur - dem Gott der Reisen und der Überschreitung von Grenzen. Die Tarife waren günstig, das Land sah gut aus. Ich war mir nicht sicher, ob ich es schaffen würde, aber die Idee ließ mich zu hohen Wolken fliegen. Ich habe Eskapismus gekauft.

A Walking Tour of Dublin

Ich bin um 7 Uhr in Dublin gelandet. Ich war erschöpft. Ich hatte keinen Schlaf bekommen. Aber "Aufwachen" mitten in der Nacht, um einen Flug zu nehmen, hat sich gelohnt. Ich nahm einen Shuttlebus in die Stadt und ging zu meinem Hostel "Kynlay House Hostel". Es war ein sehr gepflegter Ort mit einem großen Gemeinschaftsbereich zum Sitzen, Essen und Entspannen. Die Schlafsäle waren komfortabel und sauber, und die größten gingen zu Preisen von bis zu 14€ pro Nacht (ideal, wenn Sie ein Budget haben oder nur einen Platz zum Ausruhen und Absetzen Ihrer Tasche vor dem nächsten Flug brauchen).

Meinen ersten Tag in Dublin verbrachte ich damit, durch die Stadt zu laufen und die fantastischen Geschichten eines sehr jungen Führers mit Ingwerhaar zu hören. Er sah aus wie Ron Weasley von Harry Potter, und sein Name war Ron. Meine Lieblingsbeschäftigung, wenn ich neu in einer Stadt ankomme, ist eine Free Walking Tour (besonders die von Sandeman's New Europe). Die lokalen Führer sind jedes Mal erstaunlich, haben wunderbare Geschichten zu erzählen und einen Hauch von Humor, den man nur schwer übersehen kann. Die Guides arbeiten nur auf Tip-Basis und ihre Mission ist es, Ihnen die beste Tour Ihres Lebens zu bieten!

Unsere kostenlose Wanderung durch Dublin dauerte ein paar Stunden. Es war ein sonniger und schöner Tag. Wir wanderten im Grunde überall hin und hörten von allem: vom schmutzigsten Ort der Stadt - einem Spuckpunkt in Form eines Herzens - zum Dubliner Schloss, zu den Gärten des Trinity College und der Bibliothek und an jedem anderen schönen Stück in der Altstadt vorbei. Ich erinnere mich besonders an die Geschichte über den Unabhängigkeitskrieg zwischen den Iren und den Briten und darüber, wie die Iren die Schlacht verloren haben; sie waren zu betrunken, um zu kämpfen! Ich betrachte es immer noch als meine bisher beste Wanderung, dank des großen Wissens unseres Führers über Geschichte und irischen Humor!

Die nächsten Tage in Dublin waren ziemlich entspannend. Die Stadt ist groß genug, um etwas Privatsphäre, unzählige Spaziergänge und unvorhersehbare Landschaften wie das Jeanie Johnston Segelschiff zu bieten.

Leaving for Middle Earth (aka Connemara)

Abends habe ich mich im Hostel niedergelassen und mir ein 5-Sterne-Dinner gekocht. Er bestand aus zwei Dosen gebackener Bohnen und einem heißen Tee. Ich habe es genossen, während ich mich lautlos in meinem Kopf darüber beschwerte, wie teuer alles in Irland im Vergleich zu Hause war. Ich plauderte spät mit den Mädchen in meinem Wohnheim; ein Mädchen aus Kanada und ein anderes aus den USA. Sie fragten sich, was mit Belgien los war und ob wir einen Bürgerkrieg hatten, als wir zwei Jahre lang keine Regierung bilden konnten. Ich erklärte, dass wir nie kämpfen würden: "Wir verstehen uns wie die Iren und Briten, wir machen genug Bier, um alle glücklich zu machen". Beide waren schon eine Weile in Europa unterwegs und hatten keinen Wunsch, nach Amerika zurückzukehren. Sie gaben mir Tipps für meine Reise nach Irland. Ich nahm sie alle und änderte meine Pläne. Morgen wollte ich direkt nach Galway fahren, eine 2h30 direkte Busfahrt von Dublin, und das Beste aus meinen zehn Tagen machen: Entdecken Sie das grüne Land von Connemara, die Aran Inseln und die Klippen von Moher. Eine Reise durch Mittelerde, wie in Europa. Es sollte episch werden!


Der Schriftsteller

Isabel Elwood

Isabel Elwood

Ich bin Isabel, Yoga-Liebhaberin und Techno Schmetterling. Ich bin leidenschaftlich für alles, was Kunst und Seele berührt.... sowie für elektronische Musik, über die ich schreibe.

Weitere Reisegeschichte für Sie