Cover photo © credits to iStock/HomoCosmicos
Cover photo © credits to iStock/HomoCosmicos

Einblicke in ein vielfältiges Kulturerbe: 4 Moscheen von Kirgisistan

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Islam ist die am weitesten verbreitete Religion unter den Gläubigen Kirgisistans. 80% der Bevölkerung sind sunnitische Muslime. 1960 war weniger als die Hälfte einer Bevölkerung muslimisch, aber aufgrund ethnodemographischer Prozesse nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der Zunahme der Finanzierung in der Muslimentwicklung wuchs die Zahl der Muslime exponentiell. In den 90er Jahren gab es nur 40 Moscheen, und heute gibt es über 2600. In diesem Artikel werden wir 4 schöne Moscheen untersuchen, die einen Einblick in ein vielfältiges kulturelles Erbe Kirgisistans geben können. Diese Moscheen hatten unterschiedliche architektonische und ethno-demographische Einflüsse.

Photo credit © iStock/olli0815
Photo credit © iStock/olli0815

Sulaiman-Too Moschee in Osh

Die Sulaiman-Too-Moschee befindet sich am Rande des Sulaiman-Too-Berges (gilt als heiliger Berg und Wallfahrtsort), direkt im Zentrum der ältesten Stadt Kirgisistans, Osch. Diese Stadt hat viele bekannte Moscheen, aber die Sulaiman-Too-Moschee ist eine der neuesten und bemerkenswertesten. Das erste, was Sie bemerken würden, ist, dass es sich um ein riesiges Gebäude handelt, das höchste in der Gegend. Sie kann bis zu 20 000 Besucher aufnehmen. Es besteht aus einem Gebetssaal, einem Konferenzraum und einer Bibliothek. Es wurde 2012 gebaut, mit privater Finanzierung durch arabische Philanthropen. Diese Moschee hat ein einfaches, elegantes Design mit Marmorziegeln und Gravuren in Minaretten. Auf der anderen Seite des Sulaiman-Too-Berges befindet sich die älteste Moschee der Osch-Stadt - Ravat Abdullah, die aus dem 16. Jahrhundert stammt.

Sulaiman-Too Mountain, Osh
Sulaiman-Too Mountain, Osh
Sulaiman To, Ošas, Kyrgyzstan
Photo credit © iStock/worklater1
Photo credit © iStock/worklater1

Alte hölzerne Dungan-Moschee in Karakol

In den 1880er Jahren floh Dungans, die chinesisch-muslimische Volksgruppe, wegen des Krieges in die Stadt Karakol. Sie haben 1910 eine alte Holzmoschee gebaut, um der Dungan-Gemeinde in Karakol zu dienen. Das von einem chinesischen Architekten entworfene Gebäude ist vollständig ohne einen einzigen Nagel gebaut. Die Bilder auf Holzkonstruktionen spiegeln den vorislamischen, buddhistischen Hintergrund des Dunganvolkes wider. Anstelle eines Minaretts gibt es eine Holzpagode. Die im Gebäude verwendeten Farben spiegeln auch die Symbolik des Dungans wider: Rot zum Schutz vor den bösen Geistern, Gelb zum Anziehen von Reichtum und Grün zum Einladen von Glück.

Photo credit © iStock/HomoCosmicos
Photo credit © iStock/HomoCosmicos
Photo credit © iStock/worklater1
Photo credit © iStock/worklater1
Dungan Mosque
Dungan Mosque
Bektenova str., Przhevalsk, Kirghizistan
Photo credit © iStock/HomoCosmicos
Photo credit © iStock/HomoCosmicos

Azreti Ali Moschee in Naryn

Die Azreti Ali Moschee, auch bekannt als die Blaue Moschee, befindet sich in Naryn, der kirgisischsten Stadt Kirgisistans, und wurde 1995 von einem lokalen Vertreter erbaut. Es ist eine zentrale Moschee von Naryn. Mit einer Höhe von 2000 Metern über dem Meeresspiegel hat die Stadt Naryn die geringste Zahl nicht-kirgisischer Einwohner im Land. Die Ornamente der Moschee sind traditionelle nomadische Stickereien, die Oymos genannt werden. Die blaue Farbe des Gebäudes kann auch auf den schamanischen Hintergrund der Kirgisen hinweisen. Darüber hinaus galt Blau im Tengriismus als die Farbe des Himmels.

Azreti Ali Mosque, Naryn
Azreti Ali Mosque, Naryn
Naryn, Kyrgyzstan
Photo credit ©Flickr/Maureen Barlin
Photo credit ©Flickr/Maureen Barlin

Imam al Sarakhsi Moschee in Bischkek

Die Imam al Sarakhsi Moschee, die neue Zentralmoschee von Bischkek, wurde von der türkischen religiösen Autorität für 25 Millionen Dollar gebaut. Der Bau dauerte 6 Jahre. Die größte Moschee Zentralasiens umfasst eine Fläche von 3,5 ha, und jedes ihrer Minarette ist 70 Meter hoch. Sie kann 28 000 Besucher aufnehmen. Die Moschee ist im Stil des Osmanischen Reiches erbaut und ähnelt der Blauen Moschee in Istanbul. Die Ornamente im Inneren wurden von Hand bemalt.

Mosque of Imam al Sarahsi, Bishkek
Mosque of Imam al Sarahsi, Bishkek
53 Gogol St, Bishkek, Kyrgyzstan

Kirgisistan liegt in Zentralasien, an der Schnittstelle verschiedener kultureller Einflüsse und ist ein Land mit einem reichen Erbe. Der Besuch dieser 4 Moscheen kann Ihnen nicht nur einen Einblick in unseren historischen Hintergrund, sondern auch in unsere aktuellen Angelegenheiten geben.


Der Schriftsteller

Gulzat Matisakova

Gulzat Matisakova

Hallo. Ich bin Gulzat, aus Kirgisistan. Ich habe in Europa Dokumentarfilm studiert. In meiner Freizeit schaue ich gerne Filme und wandere. Ich bin hier, um dich durch die Schätze Kirgisistans zu führen.

Weitere Reisegeschichte für Sie