Cover picture © credits to takepicsforfun
Cover picture © credits to takepicsforfun

Mittelalterliche Klöster - Sanahin und Haghpat

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In Armenien gibt es Sehenswürdigkeiten und Orte, die für Reisende mit unterschiedlichem Interesse interessant sind - Menschen, die gerne wandern, können in den Wald von Dilijan oder Chosrov gehen, Reisende, die sich für den Ökotourismus interessieren, möchten Kapan besuchen, Wintersportler können Tsaghkadzor besuchen, Naturliebhaber werden sich definitiv in Yenokavan verlieben, Kulturinteressierte können Megerische Teppiche oder Teryan und Narekatsi Kulturzentren besuchen und so weiter. In den letzten Jahren wurde Armenien jedoch zu einem immer beliebteren Reiseziel für Christen aus aller Welt als Pilgerland. Es hat zwei Hauptgründe: Der erste ist, dass Armenien das erste Land war, das das Christentum annahm, und der zweite ist, dass man auf dem Territorium dieses Landes Hunderte von mittelalterlichen Kirchen und Klosterkomplexen finden kann, die im Laufe der Jahrhunderte bis in unsere Tage überlebt haben. In diesem Artikel lernen wir zwei der mittelalterlichen Klöster kennen - Sanahin und Haghpat. Beide können am selben Tag besucht werden, da sie sehr nahe beieinander liegen.

Bild © Credits an atosan

Kloster Sanahin

Das Sanahin-Kloster gilt als Schatz der alten armenischen Architektur und liegt in der Nähe der Stadt Alaverdi. Es wurde von der Königin Khosravanush (eine Frau des Königs Ashot III) gegründet. Das Kloster wurde vom 10. bis 13. Jahrhundert erbaut. Der Komplex umfasst eine Hauptkirche namens Amenaprkich - die Akademie von Gregory Magistros, die damals als Bildungszentrum diente, den St. Gregory der Illuminator-Tempel, sowie einen Glockenturm und ein Scriptorium zum Schreiben. Es passt perfekt zur Natur der Provinz Lori, und neben dem Komplex lohnt es sich auch, die Umgebung zu erkunden und die Natur zu genießen. Dieser Komplex steht unter dem Schutz der UNESCO und wird viel besucht.

Bild © Credits an nicolasdecorte

Sanahin Monastery
Sanahin Monastery
Alaverdi, Armenië

Kloster Hagpat

In der Nähe der Stadt Alaverdi befindet sich eine weitere beeindruckende Klosteranlage namens Haghpat, die 976 von derselben Königin wie Sanahin gegründet wurde. Von dort aus kann man die Schlucht und den Fluss Debet durchfließen sehen. In seinem Gebiet gibt es die Kirche Saint Nishan, eine weitere kleinere Kirche namens Saint Gregory, einen Glockenturm und eine Bibliothek, da sie auch als literarisches Zentrum diente. Hier kann man auch die Khachkars (armenische Kreuzsteine) aus der Zeit zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert sehen. Die Klosteranlage überlebte die Erdbeben und mehrere Angriffe während der ausländischen Invasionen. Im Jahr 1996 wurde es in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Normalerweise ist es hier bewölkt und es weht fast immer eine leichte Brise, die das Erkunden der Umgebung noch angenehmer macht.

Bild © Credits an nicolasdecorte

Haghpat Monastery
Haghpat Monastery
Haghpat, Armenië

Alle, die die Klöster Sanahin und Haghpat besuchen, sind meist von der Architektur dieser Anlagen beeindruckt. Auch wenn man nicht weiß, wie alt sie sind, wird es nicht schwer zu erraten sein, denn man kann die Gegenwart der Geschichte und der alten Zeiten spüren, wenn man einfach nur herumläuft. Die beiden mittelalterlichen Klöster befinden sich an Orten, die von den Dörfern isoliert sind. Wenn Sie dort ankommen, werden Sie auf jeden Fall ein paar Stunden in dieser Gegend verbringen wollen.


Der Schriftsteller

Lusine Vardanyan

Lusine Vardanyan

Ich bin Lusine, aus Armenien. Ich reise gerne und entdecke neue Orte. Ich interessiere mich für Kunst, Kultur, Musik und Sport. Auf itinari zeige ich dir Armenien, wie ich es sehe.

Weitere Reisegeschichte für Sie