© Flickr/Daniel Hinrichsen
© Flickr/Daniel Hinrichsen

Rio Celeste: ein Stück Himmel auf der Erde

6 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Man muss es sehen, um es zu glauben.

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass "celeste" (ausgesprochen "cell-est-eh") "himmlisches Blau" bedeutet. Was ist also die große Sache mit diesem "himmelblauen" Fluss im Tenorio-Vulkan-Nationalpark? Wie der Name schon sagt, ist die natürliche und spektakuläre türkisfarbene Färbung des Flusses "der große Wurf". Sie müssen den Rio Celeste selbst sehen, um zu verstehen, wie dieser Fluss als ein Stück Himmel auf Erden verwechselt werden könnte.

© Flickr/Damon Tighe
© Flickr/Damon Tighe
Tenorio Volcano National Park, Costa Rica
Tenorio Volcano National Park, Costa Rica
Tenorio Volcano National Park - Rio Celeste, Provincia de Guanacaste, Costa Rica

Das schöne Blau... Um die Geschichte richtig zu verstehen

Es gibt wissenschaftliche Erklärungen über die intensive aquablaue Farbe, aber dazu kommen wir am Ende. Für den Moment ist es wichtig, dass Sie eine farbenfrohere, costaricanische Erklärung zu schätzen wissen.

Nach den örtlichen Geschichten und Legenden geschah dies, als Gott die Erde und all ihre Wunder schuf. Der Rio Celeste erhielt seine leuchtende und schillernde Farbe, als Gott seinen Pinsel in den Fluss tauchte, während er den Himmel malte. Wenn Sie das Wasser des Flusses sehen, wird es leicht zu glauben sein, dass dies wahr sein könnte.

Die Erforschung des Celeste-Flusses

Sie können entlang der Hauptstraße anhalten und den Fluss sehen und sogar bis zum Ufer hinunter gehen. Es gibt jedoch noch mehr zu sehen und zu erforschen! Das Beste an einem Besuch des Rio Celeste sind seine weniger bekannten Merkmale. Der Celeste-Fluss grenzt auch an mehrere heiße Quellen, bietet einen Wanderweg mit Aussichtspunkt und 2 Hängebrücken und hat einen großen Wasserfall, der in ein erstaunliches blaues Becken fällt. Unnötig zu sagen (aber ich werde es sagen!), dass dieser Ort eine Freude für Fotografen ist.

© MyTanFeet.com
© MyTanFeet.com
Rio Celeste, Costa Rica
Rio Celeste, Costa Rica
Cantón de, Provincia de Alajuela, Guatuso, Costa Rica

Was ist Ökotourismus?

Ökotourismus ist Tourismus mit dem Schwerpunkt auf der Rückkehr zur Natur, dem Besuch von Naturschauplätzen und schönen Aussichten. Sie wählt Länder aus, die unberührte Naturschätze zu schätzen wissen (und noch anbieten können), die Sie genießen können. Als Ökotourist zeigen und teilen Sie Ihre Wertschätzung für die Großartigkeit der Natur zusammen mit den Menschen vor Ort. Wie sie sind auch Sie an der Erhaltung beteiligt.

Tenorio-Vulkan-Nationalpark

Ihre Reise nach Rio Celeste führt Sie in die vulkanischen Berge im ländlichen Nordwesten Costa Ricas. Bereiten Sie sich auf atemberaubende Naturwunder im Tenorio-Vulkan-Nationalpark vor. Es ist nur einer der über 30 Nationalparks und Reservate Costa Ricas. Insgesamt machen sie etwa 25% der gesamten Landesfläche aus, was Costa Rica zu einem weltweit führenden Naturschutzgebiet macht. Der Park hat einen Eingang und besteht aus 31.794 Acres (12.867 Hektar) üppigem, dichtem Dschungel. Dieses Gebiet in Costa Rica zeichnet sich durch sanfte grüne Hügel, Ackerland und Viehweiden aus. Die nächstgelegenen Städte sind übrigens Bijagua im Nordwesten und Guatuso im Südosten.

© Flickr/ Daniel
© Flickr/ Daniel
Bijagua, Costa Rica
Bijagua, Costa Rica
Alajuela Province, Bijagua de Upala, Costa Rica

Für Ökotouristen und Naturliebhaber, die Vögel, Affen oder andere Wildtiere beobachten wollen, empfehle ich, früh morgens loszufahren und viele Zwischenstopps einzulegen. Halten Sie Ihr Fernglas in der Hand. Da sich der Park auf einer hohen Erhebung befindet, gibt es dort sowohl einen primären Nebelwald als auch Regenwald. Es ist die Heimat einer Fülle von Wildtieren. Sie werden wahrscheinlich Weißgesichtsaffen, Weißnasen-Nasenbären (ein Tier vom Typ Waschbär) und viele Vögel und möglicherweise Leguane sehen, wenn Sie ein gutes Auge haben.

© Flickr/Flickr Karl Baker
© Flickr/Flickr Karl Baker

Da sich die Nationalparks Costa Ricas der Erhaltung und dem Schutz verschrieben haben, wird der Zustrom von Besuchern sorgfältig kontrolliert. Die Anzahl der Besucher im Park ist auf 1000 begrenzt, wobei sich nicht mehr als 500 Personen gleichzeitig auf dem Weg befinden dürfen. Sobald die Grenze von 500 Personen erreicht ist, wird der Park vorübergehend geschlossen, bis die Menschen ihn verlassen. Dann dürfen wartende Besucher eintreten. Dies ist ein weiterer Grund, frühzeitig zu gehen. Bringen Sie auf jeden Fall Nahrung und Wasser mit und achten Sie darauf, den Park vor 14 Uhr zu betreten! Die Wanderung zum Wasserfall dauert etwa eine Stunde vom Eingang des Parks.

Im Tenorio-Vulkan-Nationalpark ist das Schwimmen verboten

Zu Ihrer Sicherheit und als Teil des Schutzplans des Parks ist es verboten, in den Flüssen oder Becken im Tenorio-Vulkan-Nationalpark zu schwimmen. Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, sind Sie ein guter Ökotourist und nehmen an dem erstaunlichen Naturschutzprogramm Costa Ricas teil.

© Flickr/The.Rohit
© Flickr/The.Rohit

Schwimmen im Rio Celeste ist außerhalb des Parks erlaubt. Tatsächlich gibt es Kajak- und Schlauchboottouren. Sie machen sehr viel Spaß und ich empfehle beides. Wenn Sie jedoch einfach nur alleine schwimmen möchten, haben Sie freien Eintritt bei der Brücke 1 Kilometer nach dem Parkeingang. Eine andere Möglichkeit ist es, in Piruri Cabinas etwa 6 Dollar pro Person zu bezahlen, um im Fluss zu schwimmen. Das Wasser ist kalt, fühlt sich aber sehr erfrischend an! Falls Sie oder ein Mitglied Ihrer Gruppe nicht zur Wasserfallwanderung bereit sind, bringen Sie übrigens einen Strandkorb mit. Der öffentliche Eingang des Parks ist bequem. Es ist ein guter Ort, um die Menschen zu beobachten und möglicherweise Vögel, Leguane, Schmetterlinge und Affen zu erspähen, die sich hier herumtreiben (und wahrscheinlich auch die Menschen beobachten!). Sie können einen schönen Platz im Schatten und zwischen den Felsen finden oder zum Fluss hinuntergehen.

Und schließlich: WARUM ist es so blau? Die wissenschaftliche Begründung

Das strahlend blaue Wasser erhält seine himmlisch blaue Farbe durch eine chemische Reaktion zwischen vulkanischen Mineralien im Wasser zweier zusammenfließender Flüsse an einem bestimmten Punkt im Park. Die wissenschaftliche Erklärung ist, dass die Farbe des Rio Celeste durch bestimmte Mineralien erscheint, die mit Silizium, Sauerstoff und Aluminium beschichtet sind und im Wasser der beiden getrennten Flüsse suspendiert sind. Dieses lebhafte, türkisblaue Farbphänomen im Wasser entsteht durch eine Kombination aus der Mischung dieser Mineralien zusammen mit der Menge des Wasserflusses und der Suspension und Reflexion des Sonnenlichts.

Einige Tipps für die Planung Ihres Besuchs in Rio Celeste

1. Wann Sie gehen müssen: Die beste Zeit für einen Besuch des Rio Celeste ist die Trockenzeit von Dezember bis April, da Regen das Wasser trüben und den Türkis-Effekt abschwächen kann. Auch während dieser Zeit gibt es normalerweise weniger Besucher. Die Hochsaison ist nach April. Normalerweise ist das Wetter tagsüber meist heiß und kühlt nachts ab. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei niedrigen bis mittleren 80er Jahren (28 C) und kühlen nachts auf hohe 60er Jahre F (20 C) ab. Bemerkenswert ist, dass dieses Gebiet nicht der strengen tropischen Trockenzeit folgt und es z.B. im April und Januar regnen kann; dies sind die typischen Sommermonate in Costa Rica.

2. Stunden: Der Tenorio-Vulkan-Nationalpark ist täglich von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Wichtig: Obwohl der Park bis 16.00 Uhr geöffnet ist, ist der letzte Einlass um 14.00 Uhr. Wenn es Hochsaison oder Regenzeit ist, sollten Sie früh gehen.

3. Zulassung: Eine Gebühr ist erforderlich, aber sie ist sehr erschwinglich. 12 Dollar/Erwachsener für Ausländer, ₡800 für Bürger und Einwohner; Kinder kosten etwa die Hälfte. Die Parkgebühren machen die Erhaltung von Cost Rica zu Ihrem Vergnügen nachhaltig.

4. Was man mitbringen und anziehen sollte:

Schuhwerk: Wander- oder Tennisschuhe mit guter Traktion sind die besten. Sie werden wahrscheinlich schmutzig, wenn der Weg schlammig ist. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihre Schuhe schmutzig werden, können Sie vor dem Parkeingang Regenstiefel für 5 Dollar ausleihen. Wenn Sie älter sind oder Knöchel-/Knieprobleme haben, empfehle ich Ihnen, gute, feste Wanderschuhe zu tragen. Es gibt eine Menge Felsen und Baumwurzeln, auf denen man laufen muss.

Kleidung: Morgens kann es in den unteren 70er Jahren sein, aber beim Gehen wird es schnell warm. Am besten ist leichte und mehrschichtige Kleidung, also sollten Shorts und T-Shirts und eine leichte Jacke genügen.

Ausrüstung: Wissen Sie, es kann in großen Höhen ohne Vorwarnung regnen. Wenn Sie vermeiden möchten, dass Sie bei Regen nass werden, bringen Sie wasserdichte Regenausrüstung mit, einschließlich wasserdichter Rucksäcke und einer Regenhülle.

Wasser/Ernährung: Wie überall in Costa Rica sollten Sie auch hier viel Wasser mitbringen. In der Nähe der Rangerstation gibt es einige Restaurants, die ziemlich gut sind (nur Bargeld, Landeswährung). Ansonsten gibt es nichts anderes als die Städte Bijagua und Guatuso.

Mückenschutzmittel & Sonnenschutz: Es ist immer eine gute Idee, sich viel Zeit zu nehmen, besonders für Kinder.

Ein kleines Stückchen Himmel auf Erden

Der Rio Celeste entwickelt sich schnell zu einer der beliebtesten Attraktionen des Landes. Sicherlich ist es einer der geheimen Schätze des Ökotourismus in Costa Rica. Es ist nicht nur eine unvergessliche Erfahrung, sondern es ist Ihre Gelegenheit, ein ganz besonderes Phänomen wirklich zu erleben: ein kleines Stückchen Himmel auf der Erde, das Sie berühren können! Ein Besuch des Rio Celeste und seiner Wasserfälle und Pfade bedeutet einen Besuch des Tenorio-Vulkan-Nationalparks. Diese Reise ist ein "Muss", wenn Sie in Costa Rica sind.

© Flickr/Steve Corey
© Flickr/Steve Corey

Der Schriftsteller

Susan Wesley-Vega

Susan Wesley-Vega

Mein Name ist Susan und ich komme aus den USA, lebe aber seit 15 Jahren in Alajuela, Costa Rica. Ich liebe es, die Besonderheit an jedem Ort zu entdecken, an dem ich gehe. Indem ich über die lustigen und fabelhaften Ökotourismus-Hotspots in meinem Wahlheimat Costa Rica schreibe, hoffe ich, dass ich Sie inspirieren kann, sich selbst davon zu überzeugen!

Weitere Reisegeschichte für Sie