Cover picture © Credit to: iStock /bruev
Cover picture © Credit to: iStock /bruev

Ein Tag zum Einkaufen in Tallinn

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn wir Esten andere europäische Städte für Ferien besuchen, neigen wir dazu, die Stirn zu runzeln. Wir fragen uns, warum alle Geschäfte sonntags geschlossen sind. Warum schließen sie die Geschäfte so früh am Abend? Was meinst du damit, dass ich meinen Lebensmittelladen am Sonntag um 1 Uhr morgens nicht einkaufen kann? Die Sache ist die - estnische Geschäfte sind bis spät in die Nacht geöffnet und einige Lebensmittelgeschäfte sogar 24/7. So wird Sie das Einkaufen in Tallinn nicht enttäuschen, und es wird alle Ihre Bedürfnisse erfüllen.

Das beste Einkaufserlebnis

Wenn Sie Ihren Tag in einem Einkaufszentrum verbringen möchten, würde ich Ihnen das neueste und schönste Einkaufszentrum T1 empfehlen. Es ist auch das verkehrsfreundlichste Einkaufszentrum - eine Straßenbahn hält direkt davor und ist vom Stadtzentrum aus leicht erreichbar. Es ist wahrscheinlich das schönste Einkaufszentrum, das ich je gesehen habe (und ich bin ziemlich viel herumgereist). Es bietet eine große Auswahl an Geschäften, Restaurants, verschiedenen Ausstellungen, Kino, Aktivitäten für Kinder, und bald wird es ein Riesenrad darüber geben, das einen spektakulären Blick auf ganz Tallinn bietet. Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie den Skypark nicht verpassen, der ihnen einen Tag voller Aktivitäten bietet - Trampolinspringen, SkyLab, Stoßstangen-Arena und bald ein 7D-Kino. Für Eltern gibt es eine 21+ Lounge, in der Sie sich entspannen oder ununterbrochen arbeiten und Ihr Kind durch die Glaswand beobachten können.

T1 Mall of Tallinn
T1 Mall of Tallinn
Peterburi tee 2, 11415 Tallinn, Estonia

Einkaufen im Stadtzentrum

Beim Einkaufen in der Innenstadt haben Sie grundsätzlich drei Möglichkeiten - Solaris, Viru und Stockmann. Das Viru Centre hat über 100 Geschäfte und die beste Buchhandlung in Tallinn - dort kann man sich für Stunden verirren. Das Viru Centre ist mit Kaubamaja verbunden, dem ältesten Kaufhaus von Tallinn aus dem Jahr 1960. Es ist nicht wirklich für preisbewusste Reisende gedacht, aber Sie können sicher sein, dass Sie in Kaubamaja die beste Qualität erhalten. Die Kehrseite von Viru - es gibt nicht wirklich viele gute Restaurants. Solaris hat einen großen Supermarkt mit einer großen Auswahl an Gourmet-Lebensmitteln und Snacks, eine Handvoll Boutiquen und nicht zuletzt ein Kino. Ich würde Ihnen empfehlen, im Vapiano zu essen - einem italienischen Ort, der die besten Nudeln bietet, die Sie je probiert haben - alles frisch und handgemacht vor Ort.

Stockmann, Tallinn
Stockmann, Tallinn
Liivalaia 53, 10145 Tallinn, Estonia
Viru Centre, Tallinn
Viru Centre, Tallinn
Viru väljak 4/6, 10111 Tallinn, Estonia
Solaris, Tallinn
Solaris, Tallinn
Estonia puiestee 9, 10143 Tallinn, Estonia
Picture © Credit to: iStock/bruev
Picture © Credit to: iStock/bruev

Einkaufen bis zum Umfallen

Wenn Sie mehr Budget haben, würde ich Ihnen empfehlen, in einen Bus zu steigen und nach Rocca al Mare zu fahren. Es liegt am Meer, wo Sie nach dem Einkauf einen schönen Spaziergang machen können. Es bietet viele Geschäfte mit Schuhen, Kleidung, Büchern, Accessoires und ein Shopaholic kann sich dort für Stunden verirren. Wenn Sie einen Naschkatzen haben, besuchen Sie Cakery Levier, wahrscheinlich den besten Süßwarenladen in Tallinn.

Rocca al Mare centre, Tallinn
Rocca al Mare centre, Tallinn
Paldiski maantee 102, 13522 Tallinn, Estonia
Picture © Credit to: iStock/bruev
Picture © Credit to: iStock/bruev

Die Esten lieben ihre Einkaufszentren. Große Einkaufszentren bieten eine Menge für Käufer oder jeden, der nur Zeit verbringen möchte. Es ist ein wunderbares Erlebnis, den Tag in Tallinn mit Einkäufen zu verbringen, auch wenn man nur einen Schaufensterbummel machen möchte.


Der Schriftsteller

Merje Aus

Merje Aus

Merje - stolze Estin, verliebt in alles, was ihre Heimat zu bieten hat. Studium der estnischen Philologie und Tätigkeit als Journalist.

Weitere Reisegeschichte für Sie