© Mark Levitin
© Mark Levitin

Tausend Wasserfälle in einem: Tumpak Sewu, Ost-Java

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Da Ostjava sich schnell zu einem beliebten Reiseziel entwickelt, sind die ersten Tropfen von Reisenden aus Bali bereits zu Bächen geworden. Sie drohen, sich in einen Tsunami zu verwandeln, wie der Tumpak Sewu Wasserfall allmählich auf hausgemachten Reiserouten zeigt. Und das zu Recht - Java hat keinen Mangel an Wasserfällen, vielleicht Tausende von ihnen, aber dieser ist vielleicht der beeindruckendste. Ein ganzer Fluss teilt sich in Bäche, die auf der einen Seite eines tiefen, runden Erdfalls abfallen. Einige Entwicklungen wurden vorgenommen, und weitere dürften auf dem Weg sein. Jetzt ist es soweit - in ein paar Jahren wird der Ort voller Reisegruppen sein und "instabile" Dummheiten, kleine Schaukeln und riesige farbige Betonbuchstaben haben, mitten in der Aussicht. Leider hält die natürliche Schönheit in unseren Tagen nicht lange an.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Fluss in einer Schale

Der Name Tumpak Sewu übersetzt aus dem Javanischen mit "tausend Wasserfällen". Genau so sieht es aus - unzählige kleine Bäche, die 100-120 Meter in die Wand einer Naturschüssel, eines zylindrischen Senklochs, stürzen. Von dort aus setzt der wiedervereinigte Fluss seinen Weg durch eine enge Schlucht fort. Es gibt noch mehr Wasserfälle stromabwärts, aber Tumpak Sewu ist zweifellos der beeindruckendste von allen. Kein Wunder, dass ein Foto davon mit dem Berg Semeru im Hintergrund kürzlich den ersten Preis im Wettbewerb "The Best Aerial 2019" gewonnen hat. Die Schönheit ist fast flüchtig, wenn man sie vom Aussichtspunkt oben aus betrachtet, aber man steigt in die Schlucht hinab, und man spürt die Kraft des hämmernden Wassers - buchstäblich, denn der feine Nebel wird einen sofort überall durchdringen.

© unsplash.com/ardito ryan Harrisna
© unsplash.com/ardito ryan Harrisna

Gefährlicher Aufstieg

Von beiden Ufern des Flusses gibt es Eingänge zum Wasserfall. Beide beinhalten eine lange Wanderung zum Fuß der Schlucht. Die am Westufer gelegene bietet den besten Panoramablick - wie in dieser preisgekrönten Aufnahme. Der östliche Eingang ist für Abenteuerlustige besser geeignet: Es sind rutschige, halbverrottete Bambusleitern den ganzen Weg hinunter. Es ist auch viel steiler. Einige Abschnitte der Leitern können gebrochen sein oder fehlen. Während es für jeden Reisenden ohne zumindest grundlegende Kletterkenntnisse eine unmögliche Herausforderung zu sein scheint, betrachten die Einheimischen es als eine Art Spaßfahrt oder möglicherweise eine unvermeidliche Unannehmlichkeit. Ganze Familien klettern die wackeligen Leitern hinunter, beladen mit Picknickkörben und quietschenden Babys, und nehmen Selfies mit auf den Weg. Es gibt eine Brücke über den Fluss, die die beiden Wege verbindet; der beste Plan wäre, einen Weg hinunterzugehen und auf der anderen Seite hinaufzusteigen. Dies ist natürlich nicht wirklich eine Option, wenn Sie in Ihrem eigenen Fahrzeug ankommen und darauf zurückkommen müssen.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Praktische Hinweise

Tumpak Sewu liegt an der Straße von Malang nach Lumajang. Beide sind richtige Ostjava-Städte mit vielen Unterkunftsmöglichkeiten und Verkehrsanbindungen. Zwischen den beiden fahren Busse, die in der Nähe des Wasserfalls bis etwa 17:00 Uhr halten. Danach müssen Sie sich auf Trampen verlassen oder übernachten. In den letzten Jahren haben um Tumpak Sewu herum einige Gastfamilien eröffnet - einfach, aber von natürlicher Schönheit umgeben. Es gibt eine Eintrittsgebühr, aber bisher keine rassistischen Touristenpreise: 10000 INR, weniger als ein Dollar. Festes Schuhwerk ist ein Muss - der Abstieg zum Wasserfall ist nicht in Flip-Flops möglich. Es ist extrem nass unten - Tausende von fallenden Strömen bilden eine permanente Wolke aus Wasserstaub, der durch alles durchdringt. Wenn Sie Fotos machen möchten, bringen Sie eine wasserdichte Tasche für Ihre Kamera mit. Seien Sie während der Regenzeit besonders vorsichtig - bei massiven Regenfällen in den Bergen flussaufwärts kann es zu einer plötzlichen Sturzflut kommen. Und vergiss nicht, jetzt zu gehen, bevor es zu einem überfüllten Freizeitpark wird.

Tumpak Sewu, Lumajang, East Java
Tumpak Sewu, Lumajang, East Java
Besukcukit, Sidomulyo, Pronojiwo, Kabupaten Lumajang, Jawa Timur 67374, Indonesia

Der Schriftsteller

Mark Levitin

Mark Levitin

Ich bin Mark, ein professioneller Reisefotograf, ein digitaler Nomade. In den letzten vier Jahren war ich in Indonesien tätig; jedes Jahr verbringe ich dort etwa sechs Monate und die andere Hälfte des Jahres reise ich nach Asien. Davor verbrachte ich vier Jahre in Thailand und erkundete das Land von allen Seiten.

Weitere Reisegeschichte für Sie