Wie ein winziges Drina-Haus den wilden Fluss besiegt

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Am mächtigen Fluss Drina steht ein einsames Haus.

Das kleine Haus, das hartnäckig die wilde Drina schlägt, ist eine Faszination für viele Reiseliebhaber und Skeptiker auf der ganzen Welt, nachdem es vor einigen Jahren auf den Seiten von National Geographic und der Daily Mail zu sehen war. Die Leute hatten viele Fragen darüber, wer das Haus gebaut hat und wie lange das Haus schon da ist. Aber die häufigste Frage ist, wie sie den starken Strömungen und der starken Strömung des unaufhaltsamen Drina-Flusses trotzen kann? Das Haus liegt gegenüber dem wilden Wald und ist nicht von einem Dorf oder einem anderen Haus umgeben, aber es ist ein Symbol des Flusses und der nahegelegenen Stadt Bajina Basta geworden.

Bajina Basta
Bajina Basta
Bajina Bašta, Serbia

Geschichte eines kleinen Hauses am Fluss Drina

Alles begann im Jahr 1968, als ein paar kleine Jungen beschlossen, ein Haus auf einem großen Felsen mit Holzbrettern zu bauen, während eines Tages mit sengender Hitze. Alles, was diese Jungs wollten, war ein Ort, um die Sonne und die schönen Wellen des Flusses bequem zu genießen. Die Idee war geboren und, so unaufhaltsam die Phantasie der Kinder auch ist, sie würden bald ein schrulliges Haus auf dem Felsen haben, um sie vor der Nachmittagshitze zu schützen.

Drina River
Drina River

Kurze Zeit später wurde das Haus vom unkontrollierbaren Strom des Flusses weggespült. Trotzdem war die Idee, ein so trotziges Haus zu bauen, zu kostbar, um es zu verlieren. Immer wieder wurde ein Haus gebaut, wenn das vorhergehende unterspült wurde. Das letzte Haus, das überlebt hat, ist zu einem der meistbesuchten Orte der Touristen geworden. Menschen aus aller Welt kommen, um sich mit eigenen Augen davon zu überzeugen, dass es sie noch gibt. Die letzte Version dieses Hauses hat es abgelehnt, sich vor dem launischen und unbezähmbaren Drina River zu verbeugen.

Hürden, die das Haus überlebt hat

Seit dem Bau des ersten Hauses an der Drina hat der Fluss sechs von ihnen runtergespült. Jedes Mal versuchten die Menschen aus dieser Gegend ihr Bestes, um ein stärkeres Haus zu bauen. Um es in der Mitte eines Flusses zu bauen, transportierte man Material mit Kajaks und Booten. Das kleine Haus hat es geschafft, die Menschen zusammenzubringen, um die Schönheit der Natur zu genießen. Von Anfang an ist sie zum Symbol der Freundschaft und der Liebe zur Natur geworden, denn auch die ursprüngliche Idee dahinter drehte sich um diese Werte.

Die außergewöhnliche Schönheit der Gegend

Das Drina-Haus gibt einen Einblick in die Schönheit des Tara-Nationalparks. Dieser Nationalpark steht im Wettlauf um den begehrten Schutz, für den die UNESCO ihn in die engere Wahl genommen hat. Der Tara-Nationalpark breitet sich mit dichten, durchdringenden Wäldern und geschwungenen Kalksteinbergen aus. Die oberen Teile des Flusses haben Schluchten geschaffen, die die Abenteuerbedürfnisse der Touristen, wie Wandern, Schwimmen oder Kajakfahren in diesen atemberaubenden abgelegenen Gegenden Westserbiens, noch verstärken.

Tara Mountain
Tara Mountain
Tara National Park, Mokra Gora, Serbia

Das Beste an dem kleinen Drina-Haus, das gegen den wilden Fluss kämpft, ist, dass es nicht die Baumaterialien oder irgendeine geheime Bautechnik sind, die es all die Jahre an Ort und Stelle halten. Es ist die Entschlossenheit der Menschen, die sich um eine einzige Idee versammelt haben. Und darin steckt eine Kraft - genug Kraft, um ein kleines Holzhaus auf dem Felsen inmitten eines der stärksten Flüsse Europas zu halten. Und das seit mehr als 50 Jahren.


Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie