Cover Photo © Credit to iStockphoto/theendup
Cover Photo © Credit to iStockphoto/theendup

Museen in Paris: Orangerie

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

1664 wurde der berühmteste französische Gärtner, André Le Notre, mit dem Entwurf des Jardin des Tuileries für die Könige von Frankreich beauftragt. Während der französischen Revolution wurde dieser Garten zu einem öffentlichen Raum, in dem unter der Herrschaft Napoleons III. zwei Pavillons gebaut wurden. Heute beherbergt einer dieser Pavillons die Nationalgalerie des Jeu de Paume, ein wichtiges Kunstzentrum für moderne und postmoderne Fotografie und Medien. Der andere Pavillon ist eine Kunstgalerie und ein Museum für impressionistische Malerei, weltweit bekannt als ein Ort, an dem acht große Wandmalereien "Seerosen" von Claude Monet ausgestellt sind. Dieses unglaublichste Museum in Paris trägt den Namen Orangerie und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Orangerie Museum
Orangerie Museum
Jardin des Tuileries, 75001 Paris, 75001 Paris, France

Historie

Das 1852 erbaute Gebäude der Orangerie wurde als Winterquartier für die Orangenbäume aus dem Jardin des Tuileries errichtet. Napoleon III. beauftragte Firmin Bourgeois, einen französischen Architekten, mit diesem Werk, und er stellte es sich als ein schönes Gewächshaus vor, dessen Südfassade aus Glas und die Nordseite ohne Fenster besteht. Louis Visconti, ein französischer Architekt und Designer, schuf den Haupteingang, der von Säulen eingerahmt und von der Skulptur von Charles Gallois-Poignant überragt wurde. Im Jahr 1921 beschlossen die französischen Behörden schließlich, das Gebäude der Orangerie in einen Ausstellungsraum umzubauen.

Seerosen

Nur wenige Jahre nach dem Ersten Weltkrieg schenkte Claude Monet, ein berühmter französischer Impressionistenmaler, Frankreich sein großes Gemälde-Set mit dem Namen "Seerosen" oder "Nymphéas". Aus diesem Anlass beschlossen die französischen Behörden, das Innere der Orangerie neu zu gestalten, damit sie diese Kunstwerke beherbergen konnte. Das Projekt wurde Camille Lefèvre, einem französischen Architekten und Claude Monet selbst anvertraut. Monet und Lefèvre schufen zwei ovale Räume, um die Unendlichkeit zu symbolisieren, und sie ließen das natürliche Licht von der Decke kommen. Das Orangerie-Museum wurde 1927, nur wenige Monate nach dem Tod von Claude Monet, eingeweiht. Heute beherbergt die Orangerie neben "Seerosen" auch die Gemälde einiger großer Künstler des 20. Jahrhunderts wie Renoir, Picasso und Matisse.

Photo Credit © iStockphoto/smontgom65
Photo Credit © iStockphoto/smontgom65

Praktische Informationen

Die Orangerie ist ein Museum in Paris, das täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist, außer dienstags. Der Eintritt kostet 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er jedoch kostenlos. Außerdem ist der Eintritt in die Orangerie jeden ersten Sonntag im Monat für alle frei. In diesem Museum finden Sie ein Café, in dem Sie eine Pause einlegen können. Das Café ist von Mittwoch bis Montag von 9:30 bis 17:30 Uhr geöffnet.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie