© Pixabay/ shantanukashyap
© Pixabay/ shantanukashyap

Indisches Museum in Kalkutta: das älteste und größte Museum Indiens

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das Indische Museum in Kalkutta ist das älteste in der gesamten asiatisch-pazifischen Region und das neunt älteste Museum der Welt. Indiens größte kulturelle Einrichtung, das Indische Museum, ist mehr als zwei Jahrhunderte alt, nachdem es 2014 sein zweihundertjähriges Bestehen gefeiert hat. Das großartige alte Museum, das sich auf 930 Quadratmetern erstreckt, hat 35 Galerien und verfügt über mehr als 100.000 Sammlerstücke, die sich auf sechs Hauptbereiche verteilen - Kunst, Archäologie, Anthropologie, Geologie, Zoologie und Wirtschaftsbotanik. Von zeitgenössischen Gemälden bis hin zu ägyptischen Mumien, von antiken Skulpturen bis hin zu den heiligen Reliquien des Gautama-Buddhas - das indische Museum hat für jeden Besucher, der sich für die kulturelle Verbreitung interessiert, etwas auf Lager.

Die Geschichte des Indianermuseums

© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly
© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly

Die Asiatische Gesellschaft von Bengalen legte 1814 den Grundstein für das Indische Museum im Gebäude der Asiatischen Gesellschaft in der Park Street in Kalkutta. Deshalb trug das Museum damals den Namen Museum der Asiatischen Gesellschaft. Der dänische Botaniker Nathaniel Wallich fungierte nicht nur als Gründungskurator des Museums, sondern stiftete auch botanische Exemplare aus seiner eigenen umfangreichen Sammlung. 1867 begann der Bau des prächtigen weißen Gebäudes, in dem das Museum heute untergebracht ist. Der berühmte Architekt W.L.Grandville entwarf das prachtvolle Bauwerk im neoklassizistischen Stil, und das Indianermuseum zog 1875 offiziell in sein neues Domizil um. Doch erst am 1. April 1878 öffnete das Museum an seiner neuen Adresse in der Nähe des Neuen Marktes im Herzen von Kalkutta seine Türen für die Öffentlichkeit.

Das Indianermuseum heute...

© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly
© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly

Das Indianermuseum beherbergt seine riesige Sammlung von Artefakten, die sich auf drei Stockwerke verteilt. Beim Betreten des Museums finden Sie die Bharhut Galerie auf der rechten Seite. Diese Galerie zeigt historisch bedeutsame architektonische Überreste aus dem ersten Jahrhundert vor Christus. Von hier aus gelangen Sie in die erste Etage, in der sich die faszinierende Gemäldegalerie befindet. Es ist eine Fundgrube für beeindruckende Miniaturmalereien aus der Mogulzeit in Indien zusammen mit Meisterwerken der modernen Periode aus den Stalwarts der neubengalischen Malerschule. Ob Gaganendranath Tagore, Nandalal Bose, Abdur Rehman Chugtai oder der große Jamini Roy, Sie nennen einen modernen bengalischen Künstler, und Sie werden seine Kreation hier finden. Die Münzgalerie im Indianermuseum ist ein weiterer Pflichtbesuch. Die Münzgalerie des Indischen Museums verfügt mit über 52.000 Stück über die größte Sammlung indischer Münzen in der ganzen Welt.

© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly
© Wikimedia Commons/ Biswarup Ganguly

Und dann ist da noch die berühmte Ägyptengalerie, die immer im Mittelpunkt steht. Diese Galerie hat eine 4000 Jahre alte ägyptische Mumie, die eine der sechs Mumien ist, die derzeit in ganz Indien ausgestellt werden. Die Ägyptische Galerie ist das Zuhause einer Gruppe von atemberaubenden ägyptischen Antiquitäten und bietet einen Blick in die alte ägyptische Zivilisation. Daneben gibt es noch mehrere andere Galerien aus den Bereichen Zoologie, Botanik, Kunst und Archäologie mit reichen und faszinierenden eigenen Sammlungen.

Wie und wann Sie das Indianermuseum besuchen können

© Flickr/ Paul Miller
© Flickr/ Paul Miller

Das Indianermuseum ist gut an den Rest der Stadt der Freude angebunden. Wenn Sie die Kolkata Metro benutzen möchten, ist die nächste Metrostation die Park Street, von der aus das Indianermuseum etwa 350 Meter entfernt ist. Sie können auch staatliche oder öffentliche Busse für den Besuch des Museums nutzen. Und dann gibt es immer die ikonischen gelben Botschafter-Taxis von Kalkutta für einen Tag in der Stadt. Von Dienstag bis Freitag können Sie zwischen 10 und 18:30 Uhr eine Führung durch das Indianermuseum machen. Samstags und sonntags hat das Museum von 10 bis 20 Uhr geöffnet. An Montagen und indischen Nationalfeiertagen, die auf der offiziellen Website des Museums aufgeführt sind, bleibt das Museum für Besucher geschlossen.

Indianermuseum: eine Institution von Rang und Namen

© Archi Sengupta
© Archi Sengupta

Wussten Sie, dass es die zoologische Abteilung des Indischen Museums war, die zur Gründung einer Organisation der indischen Regierung namens "Zoological Survey of India" führte? Das Indianermuseum ist nicht nur ein Museum. Es ist ein Heiligtum des Wissens, das seit zwei Jahrhunderten ein Zeuge des Zeitwandels ist und die Kulturlandschaft nicht nur in Kalkutta, sondern in ganz Indien geprägt hat. Auf Ihrer Reise nach Kalkutta ist ein Besuch des ältesten und größten Museums Indiens ein Muss.


Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie