Cover Photo © Credit to iStockphoto/Olena_Znak
Cover Photo © Credit to iStockphoto/Olena_Znak

Die emblematischen Brücken von Paris : Pont des Invalides

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Es kann etwas verwirrend sein, aber die Pont des Invalides ist eine Brücke, die eigentlich nicht in der Achse des Hotel des Invalides liegt, einem berühmten Pariser Denkmal. Der Grund dafür liegt darin, dass die Geschichte dieser Brücke voll von den unglaublich unglücklichen Momenten ist. Diese Brücke wurde nicht nur mehrmals abgerissen, sondern sogar von ihrem ursprünglichen Standort entfernt und 1900 wurde die Pont Alexandre III an ihrem alten Platz gebaut. Zwischen den beiden berühmten Nachbarn, dem Pont Alexandre III und dem Pont de l'Alma, liegt der Pont des Invalides, eine der legendären Brücken in Paris, die einen Besuch wert ist.

The Pont des Invalides, Paris
The Pont des Invalides, Paris
Pont des Invalides, Pont des, 75007 Paris, France

Geschichte der Invaliden

Die Geschichte der Brücke Pont des Invalides ist mehr als kompliziert. 1821 entwarf Claude-Louis Navier, ein französischer Ingenieur und Physiker, eine technologisch revolutionäre Brücke. Der Bau dieser Hängebrücke begann 1824 auf dem Gelände der heutigen Pont Alexandre III. Leider hatte das Projekt so viele Misserfolge, dass es schließlich aufgegeben wurde und die Brücke noch vor ihrer Einweihung abgerissen wurde. Nach den Beschwerden einiger Pariser, die der Ansicht waren, dass diese neue Brücke die Perspektive des Hotels des Invalides, eines der berühmtesten Pariser Denkmäler, ruinieren würde, wurde die Baustelle der Pont des Invalides stromabwärts verlegt. Zwei französische Ingenieure, Marie Fortuné de Vergès und Bayard de Vingtrie, bauten die neue Brücke 1829. Aber auch dieses Projekt war ein reiner Misserfolg, und 1854 wurde die Brücke wieder abgerissen. Der Pont des Invalides wurde schließlich 1855 für die Weltausstellung von den französischen Ingenieuren Paul-Martin Gallocher de Lagalisserie, Paul Vaudrey und Jules Savarin wieder aufgebaut. Leider, obwohl dieses neue Projekt mehr als perfekt war, brachen 1880 zwei Bögen dieser Brücke zusammen. Heute ist die Pont des Invalides trotz aller vergangenen Unglücke eine große und stabile Brücke.

Brückendekoration

Die Pont des Invalides ist mit zwei Statuen geschmückt. Der französische Bildhauer Victor Vilain schuf auf der stromaufwärts gelegenen Seite die "La Victoire Terrestre" (der Land-Sieg) und Georges Diebolt die "La Victoire Maritime" (der Seesieg), die auf der stromabwärts gelegenen Seite der Brücke zu sehen ist. Georges Diebolt ist ein französischer Bildhauer, der auch die Zouave schuf, eine Skulptur, die seit 1856 die Pont de l'Alma schmückt. Die Zouave, die einen französischen Soldaten in der traditionellen Uniform vertritt, die Anfang des 19. Jahrhunderts in Nordafrika getragen wurde, ist auch ein inoffizielles Messgerät für den Wasserstand der Seine.

Photo Credit © iStockphoto/AlexKozlov
Photo Credit © iStockphoto/AlexKozlov

Hotel der Invaliden

Die Pont des Invalides, eine der legendären Brücken in Paris, ist von vielen beeindruckenden Gebäuden und Denkmälern umgeben. Auf der linken Seite der Seine befindet sich das Hôtel des Invalides. Dieses berühmte französische Denkmal, das 1670 erbaut wurde, um die Veteranen der Armee zu beherbergen, ist heute ein Ort, an dem sich ein Krankenhaus für Soldaten, das Militärmuseum der französischen Armee, das Museum für Zeitgeschichte, die Kathedrale Saint-Louis des Invalides, eine militärische Nekropolis und das Grab I Napoleons befinden. Auf der anderen Seite des Flusses befinden sich das Grand Palais, eine weitere Ausstellungshalle und ein Museumskomplex.

Hôtel des Invalides, Paris
Hôtel des Invalides, Paris
129 Rue de Grenelle, 75007 Paris, France

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie