Cover picture © Credits to iStock/Sergnester
Cover picture © Credits to iStock/Sergnester

Naslavcea Dorf: die besten Aussichtspunkte des Dnjestr-Flusses

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Normalerweise sehen wir die Orte, die es wert sind, besucht zu werden, zunächst auf schönen Bildern aus dem Internet oder von unseren Freunden. Es gibt unendlich viele Fotos von Moldawien, aber die inspirierendsten von ihnen sind die vom Dniester River. Dieser Fluss trennt Moldawien von seinem Nachbarn Ukraine (sowie einem weiteren Teil des Landes - Transnistrien) und erstreckt sich über 1.352 Kilometer und mündet am Ende in das Schwarze Meer. Es gibt mehrere großartige Aussichtspunkte, um den Dnjestr zu genießen. Lassen Sie uns herausfinden, welche Orte Sie besuchen sollten, um unvergessliche Eindrücke und die gleichen prächtigen Fotos zu erhalten. Dies ist die Geschichte über das Dorf Naslavcea - der nördlichste Punkt Moldawiens.

Der nördlichste Punkt Moldawiens

Naslavcea ist eine Landschaft im Bezirk Ocnita in Moldawien, am rechten Ufer des Dnjestr. Das Dorf Naslavcea ist der nördlichste Punkt der Republik Moldau und liegt 252 km von der Hauptstadt des Landes - Chisinau - entfernt. Naslavcea wurde 1437 offiziell als das Land des Bojaren Mikhail aus dem Dorf Dorokhoi urkundlich erwähnt. Seit 1812 wird die Landschaft zu einem Zollpunkt am Fluss Dnjestr und ist in mancherlei Hinsicht auch als Handelshafen ausgewiesen. Diese Umstände führten zur Entwicklung der lokalen Handwerkeraktivitäten: Schuster, Töpfer, Müller, Weber, Maurer, Schmiede. In der Nähe von Naslavcea befinden sich die nagoräischen Höhlen - während der schwierigen Zeiten der Tataren-Invasion versteckten sich die Einheimischen in diesen Höhlen. Die Dorfbewohner werden Ihnen sicherlich viele erstaunliche Legenden über die schönsten Frauen erzählen, die in den Höhlen gerettet wurden, über versteckte Schätze, die Geister der Hügel, die die Länder von Naslavcea vor Schwierigkeiten schützen. Auf dem Land gibt es eine Kirche, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts gebaut wurde. Seit mehr als einem Jahrhundert wird kontinuierlich gearbeitet, seit dem ersten Tag seiner Entdeckung, und am anderen Ufer des Dnjestr befindet sich ein unglaublich schönes Lyadovsky-Kloster, das sich in der Ukraine befindet.

Picture © Credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © Credits to Wikipedia/Alex Prodan

Kleine Schweiz von Moldawien

Jeder, der Naslavcea schon einmal besucht hat, sagt, dass dieser Ort, egal wie alt, klein oder verlassen er auch sein mag, seine natürliche und unbestrittene Schönheit auf den ersten Blick anzieht und einen in ihn verliebt macht. Dies ist nicht nur ein bedeutender Ort, den jeder Tourist besuchen sollte. Dieses Dorf ähnelt irgendwie einer gebirgigen Schweiz. Unsere moldawische Schweiz ist jedoch nicht voller Touristen, sie ist wild und unerforscht. Die Dorfbewohner sagen, dass es nicht durch Zivilisation und Touristen verdorben wird, was viel bedeutet, um seine ursprüngliche und unberührte Flora und Fauna zu erhalten. Es ist keine Überraschung, dass man hier viele verschiedene Felsen wie Kreide, Schiefer und Feuerstein in den bizarrsten Farbtönen findet. Fans alter Zeiten haben die Möglichkeit, schwarze Schiefer mit Phosphaten, Schieferton und sogar dünnen Schichten mit Abdrücken von sarmatischen Fischen und Pflanzen zu sehen und zu berühren. Naslavcea ist ein guter Aussichtspunkt auf den romantischsten Ort von Interesse hier - eine Insel zwischen zwei Ufern des Dnjestr in Form eines Herzens! Man sagt, dass dies das Herzstück des Dnjestr-Flusses selbst ist.

Picture © Credits to Wikipedia/Alex Prodan
Picture © Credits to Wikipedia/Alex Prodan

Der wahre Schatz Moldawiens

Es gibt viele Orte in Moldawien, die als großartige Aussichtspunkte auf den Dnjestr dienen können. Einer von ihnen, wie Sie verstanden haben, ist Naslavcea. Es bietet einen perfekten Blick nach Norden und umgibt Sie mit den felsigen Ufern des Flusses, die mit Wäldern und Hunderten von Wildblumenarten bedeckt sind. Deshalb konnte man an einem heißen Sommertag dort viele würzige und duftende Düfte spüren, aber in den kalten Wintern spürt man den Nordwind und die frische Luft mit dem herrlichen Blick auf den gefrorenen Dnjestr. Es spielt keine Rolle, wie oft Sie diesen Ort besucht haben, er wird Sie nie gleichgültig lassen. Das ist der wahre Schatz Moldawiens.

Naslavcea village
Naslavcea village

Der Schriftsteller

Vladlena Martus

Vladlena Martus

Mein Name ist Vladlena und ich komme aus Moldawien. Zur Zeit bin ich in Sankt-Petersburg ansässig, wo ich Journalismus studiere. Ich liebe es zu schreiben, zu reisen und zu fotografieren und zu versuchen, mein Leben so gut wie möglich zu genießen!

Weitere Reisegeschichte für Sie