© istock/zstockphotos
© istock/zstockphotos

Sayulita und Islas Marietas: Juwelen der Riviera Nayarit

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Die Riviera Nayarit ist eine Region mit kleinen Städten, Hafenstädten und herrlichen Stränden, die sich an der mexikanischen Pazifikküste von Puerto Vallarta und der Banderas Bay im Bundesstaat Jalisco bis zur Stadt San Blas im Bundesstaat Nayarit erstreckt. Die kleinen Städte an der Riviera Nayarit vermitteln ein entspanntes, abenteuerliches und authentisches Gefühl im Gegensatz zu den stärker entwickelten, kommerziellen und luxusorientierten karibischen Urlaubsorten. Wenn Sie daran interessiert sind, ein kulturell und ökologisch bewussteres Stück des mexikanischen Paradieses zu erkunden, dann hat die Riviera Nayarit genau das, was Sie suchen. Eine der besten verschlafenen Küstenstädte im Bundesstaat Nayarit, nur eine halbe Autostunde von Puerto Vallarta entfernt, ist Sayulita. Auch die bewohnten Vulkaninseln - Islas Mariteas - sind eine Entdeckung wert.

© istock/zstockphotos
© istock/zstockphotos

Sayulita ist ein farbenfrohes und authentisches Pueblo Magico, voller familiengeführter Restaurants, bescheidener Boutique-Hotels und Einheimischer aus Nayarit, die stolz auf ihre Kultur und die vielen Naturwunder sind, die sie umgeben. Die Strände in und um Sayulita sind ideal zum Surfen, Schnorcheln und Tauchen.

© istock/zstockphotos
© istock/zstockphotos

Ganz gleich, ob Sie Sayulita als Tagesausflug besuchen oder sich für einen Aufenthalt in einem hübschen Hotel, einer Jugendherberge oder einem Strandcampingplatz entscheiden, Sie werden die verschiedenen Strände der Gegend erkunden und eine der magischsten Attraktionen Sayulitas besichtigen wollen: Islas Marietas.

Islas Marietas, Mexico
Islas Marietas, Mexico
Marietas Islands, Mexico

Die Strände von Sayulita

© istock/Julio Ortega
© istock/Julio Ortega

Sayulita hat einen zentralen Strand mit Restaurants, einem kleinen Yachthafen und lokalen Kunst- und Souvenirläden, aber es gibt bessere Strände zum Schwimmen und Entspannen, die zu Fuß erreichbar sind. Außerdem führen die Spaziergänge zu einigen dieser abgelegeneren Strände durch eine interessante natürliche und historische Umgebung.

Der Playa Los Muertos (passenderweise "der Tote" genannt) ist ein wunderschöner, unberührter Strand, der von schroffen Felsen und den für die Strände von Jalisco und Nayarit charakteristischen, üppig bewachsenen Bergen umgeben ist und den man nur über einen alten Friedhof erreicht.

Playa de los Muertos, Sayulita, Nayarit
Playa de los Muertos, Sayulita, Nayarit
Los Muertos Beach, Jalisco, Mexico
© istock/briela
© istock/briela

An einem anderen Strand namens Carricitos müssen Sie durch eine unfertige Baustelle gehen, die vom umliegenden Dschungel verschlungen zu sein scheint. An einem anderen herrlichen Strand, Malpaso, müssen Sie entlang des Hauptstrandes in Richtung Norden laufen, bis Sie einen Felsvorsprung erreichen, über den Sie klettern können, oder Sie nehmen eine weniger tückische Schotterstraße, die parallel zur Küstenlinie verläuft.

© istock/MateusBodaneze
© istock/MateusBodaneze
Playa Malpaso, Sayulita Nayarit
Playa Malpaso, Sayulita Nayarit
Bahía de Banderas, 63728 Nayarit, Mexico
Playa Carricitos, Sayulita Nayarit
Playa Carricitos, Sayulita Nayarit
Carricitos, 63728 Nay., Mexico

Diese drei Strände sind weniger überlaufen und bieten entspanntere und unberührtere Bedingungen zum Schwimmen, Surfen und Schnorcheln im kühlen blauen Wasser des Pazifiks. Am Hauptstrand von Sayulita können Sie jedoch Surfstunden nehmen, die von den einheimischen Surfern angeboten werden, und an epischen Morgen- oder Abendtouren zu den Islas Marietas teilnehmen.

© facebook/GeneracionViajeras
© facebook/GeneracionViajeras

Islas Marietas

Die Islas Mariteas sind eine Gruppe unbewohnter Vulkaninseln vor der Küste von Sayulita, die in ihrer natürlichen Schönheit einmalig sind und für Reisende ein absolutes Muss darstellen. Eine der Inseln beherbergt den seltenen und gefährdeten Blaufußtölpel und andere Vogelarten, ganz zu schweigen von den Delfinen und Walen, die in den Herbst-, Winter- und Frühlingsmonaten um die Inseln schwimmen.

© istock/Doneyanedomam
© istock/Doneyanedomam

Auf einer anderen Insel der Marietas-Gruppe befindet sich der Playa Escondido oder Hidden Beach, ein Strand, der vollständig von Vulkangestein umschlossen ist und ein natürliches, rundes Oberlicht besitzt, zu dem man nur durch eine Höhle schwimmen kann.

© istock/cassielMx
© istock/cassielMx

Sie können eine Kajak- oder Paddelboarding-Tour um die Islas Marietas machen, aber die einzige Möglichkeit, den Hidden Beach zu besuchen, ist, eine zusätzliche Gebühr an den Parkdienst zu zahlen oder eine Schnorcheltour zu buchen, die einen Ausflug zum Hidden Beach beinhaltet. Das ist zwar viel teurer, aber die Kosten sind es allemal wert. Hidden Beach ist ein einmaliges Erlebnis.

Sie können den Vormittag damit verbringen, die Islas Marietas zu erkunden, und dann den späten Nachmittag und die spektakulären Sonnenuntergänge an der Westküste an einem der kleineren Strände von Sayulita genießen. Sie können den Zeitplan auch umkehren und den Vormittag mit Schwimmen und Sonnenbaden verbringen, bevor Sie mit einem Katamaran eine Tour um die Islas Marietas bei Sonnenuntergang machen. Unabhängig von der Reihenfolge sind die Strände von Sayulita und die Islas Marietas erstaunliche Juwelen der Riviera Nayarit, Mexikos fesselnde und wunderbare Naturschätze.



Der Schriftsteller

Julia Holland

Julia Holland

Mein Name ist Julia, und ich lebe in Mexiko. Ich kam als Anthropologe (in Chiapas) in dieses Land, und ich verliebte mich in es: die reine und wilde Schönheit der Natur, die Demut und Wärme der lokalen Bevölkerung, die reiche und vielfältige Kultur. Ich beschloss, dort zu bleiben, und Mexiko ist das, was ich jetzt als meine Heimat betrachte.

Weitere Reisegeschichte für Sie