Das Schöne Valeggio Sul Mincio

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Valeggio sul Mincio ist eine kleine Stadt in der Provinz Verona in der italienischen Region Veneto, etwa 120 Kilometer westlich von Venedig und etwa 25 Kilometer südwestlich von Verona. Es erhebt sich in der wunderschönen Landschaft der Moränenhügel, im Schnittpunkt der Wasserstraße, die vom Fluss Mincio gebildet wird, und der Landstraße, neben dem kleinen Weiler Borghetto, weniger als 10 km vom Gardasee entfernt. Es war schon immer eine Art kultureller und kommerzieller "Scheideweg", wo Reisende über die Jahrhunderte hinweg einen Ort der Ruhe und herzlichen Gastfreundschaft gefunden haben, zusammen mit gutem Essen und Wein.

Trotz der in der Gegend gefundenen prähistorischen Funde geht die Entstehung des Stadtzentrums auf die Zeit der Langobarden zurück. Seit dem 12. Jahrhundert empfängt das Kloster Santa Maria Reisende und wird zur Präfektur des Templerordens; später wird auf seinen Ruinen die Kirche San Marco Evangelista errichtet. Zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert wurden die großen mittelalterlichen Befestigungen oder die Burg Scaligero, die Brücke Visconteo und die Verteidigung des Serraglio errichtet. Seit dem 15. Jahrhundert wird Valeggio Teil der Republik Venedig und verliert seine strategische Rolle der militärischen Verteidigung der Grenzen, die es in den vergangenen Jahrhunderten innehatte. Es wird ein Landwirtschafts- und Mühlenzentrum sowie ein wichtiger Seidenraupenmarkt. Im Zeitalter des Risorgimento befindet sich das Gebiet im Zentrum der Kämpfe des Ersten, Zweiten und Dritten Unabhängigkeitskrieges, die zur Geburt des Königreichs Italien führen werden. Der Vorort Salionze hat auch historische Bedeutung für das Treffen, das 452 zwischen Attila, dem König der Hunnen, und Papst Leone Magno, der aus Rom gekommen ist, um die verheerenden Überfälle der Hunnen zu stoppen, die jedes Jahr während des Dorffestes Mitte Juli stattfinden.

Das Dorf Valeggio wird von der Burg Scala beherrscht, die mit all ihren beeindruckenden Türmen noch intakt ist. Das im 14. Jahrhundert erbaute Schloss kann besichtigt werden. Vom Bergfried genießt man einen atemberaubenden Blick über den südlichen Gardasee. Die Einwohner von Valeggio sagen, dass sich in der Burg der Geist von Andriolo da Parma, Herr der Burg von Valeggio, befindet. Andriolo da Parma wurde zu Unrecht von Giacomo da Carrara des Verrats beschuldigt, in den Wirren, die das Ende der Herrschaft der Familie Scala über die Gebiete von Verona kennzeichneten. Viele Menschen schwören, dass sie in Vollmondnächten die vergängliche Gestalt zwischen den Mauern und Zinnen des Schlosses staunen sahen.

Borghetto ist ein Weiler von Vialeggio, einem schönen und alten Wassermühlen-Dorf. Das Dorf hat eine mittelalterliche Atmosphäre mit seinen Mauern und Zinnen, dem Glockenturm der kleinen Kirche St. Marco und den alten Wassermühlen. Im Hintergrund dominiert der Anblick der berühmten Visconti-Brücke, die 1393 von Gian Galeazzo Visconti, dem Herzog von Mailand, errichtet wurde, um die östlichen Grenzen seines Besitzes zu schützen. Die Brücke war durch eine Reihe von Mauern mit der Burg Scala verbunden, so dass sie ein wesentlicher Bestandteil des Serraglio wurde, einem außergewöhnlichen Verteidigungssystem, das sich über 16 Kilometer auf den Ebenen zwischen dem Gardasee, Verona und Mantua erstreckte. Die Brücke ist 650 Meter lang und 25 Meter breit.

Die typischen Gerichte von Valeggio sind eng mit der Tradition der Region verbunden, mit großer Aufmerksamkeit für die Qualität der Zutaten und ihre Echtheit. Darunter die Tortellini di Valeggio und einige Gerichte auf der Basis von Süßwasserfischen wie der Hecht mit Sauce (luccio in salsa). Vor allem die berühmten Tortellini di Valeggio: streng hausgemachter, sehr dünner Teig, Fleischfüllung, perfekt mit geschmolzener Butter und Salbei. Man kann sie in vielen Teigwarenfabriken von Valeggio sul Mincio und Borghetto kaufen. Sie sind mit einer alten Legende verbunden und werden von einem großen Festival geehrt, für weitere Informationen


Der Schriftsteller

Eleonora Ruzzenenti

Eleonora Ruzzenenti

Ich bin Eleonora, aus Italien. Ich teile mit dir eine hektische Leidenschaft fürs Reisen und eine unersättliche Neugierde auf andere Kulturen. Auf itinari finden Sie meine Geschichten über Italien.

Weitere Reisegeschichte für Sie