© Mark Levitin
© Mark Levitin

Das unterirdische Heiligtum: Tham Khao Luang in Phetchaburi

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Thailand wird oft als "das Land der Tempel" bezeichnet, was technisch wahr ist, aber etwas bedeutungslos. Es ist, als würde man einen christlichen Staat "das Land der Kirchen" oder eine moderne Megalopolis "das Land der Einkaufszentren" nennen. Reisende werden schnell "ausgemustert", und nach einem Dutzend unvermeidlich exquisiter und unbestreitbar historischer buddhistischer Strukturen nehmen sie an, dass genug genug ist. Aber, wenn in dir noch Platz für einen weiteren Tempel ist, ist das unterirdische Heiligtum von Tham Khao Luang eine gute Wahl. Es ist groß. Es ist immer noch halbnatürlich. Es ist nicht allzu touristisch. Es ist in Phetchaburi, einer schönen Altstadt, die sowieso einen Halt verdient. Und es ist schließlich der Underground, der immer schön ist - exotisch, fotogen und voller Ambiente.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Nach unten gehen

Der Abstieg in die Tiefen von Tham Khao Luang ist wie das Überschreiten der Grenze zwischen zwei Welten. Eine Wendeltreppe führt Sie von der glühend heißen, gebleichten Landschaft des Hügels darüber in das schwach beleuchtete Gebiet der Stalaktiten. Hier und da besetzen Buddha-Statuen die natürlichen Hohlräume in den Kalksteinwänden. Die Hauptattraktion wartet unten: eine riesige Halle mit Reihen kleinerer Buddhas, die ein massives Bild von Sakya-Muni umgeben. Diese Höhle hat ein Erdloch im Dach, und gegen Mittag dringt ein Sonnenstrahl durch sie hindurch. Zwischen Februar und April erhellt es den größten Buddha, aber in den anderen Monaten ist die Aussicht nicht weniger beeindruckend und hoch fotogen. Dies ist Ihre Gelegenheit, diesen preisgekrönten Schuss zu nehmen. Die nächste Kammer enthält einige chedi (buddhistische Stupas), und dann wird die Höhle bis zum Ende natürlich, wo eine andere alte Statue hinter einem kleinen Altar steht: entweder Buddha oder ein reusi (thailändischer Weiser), es ist schwer zu sagen in der Dunkelheit. Alte rostige Treppen führen durch ein weiteres Erdloch zur Spitze des Hügels, aber der Weg von dort nach unten ist für jeden ohne Wildniswanderkenntnisse meist zu zugewachsen.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Mönche und Affen

Der Höhlentempel selbst ist oft leer oder wird von einem einzelnen Mönch bewacht. Manchmal kommen ein paar thailändische Touristen oder Anbeter herein, selten - ein ausländischer Reisender. Eine Gruppe von Mönchen lebt in Holzhütten auf der anderen Seite des Hügels, auf einem Wanderweg. Eine Abzweigung von diesem Weg führt zu einer kleineren Gruppe von Höhlen, die gelegentlich als Zufluchtsort für Einsiedler dienen. Zum Zeitpunkt der Forschung gab es nur einen Einsiedler, der sehr kommunikativ und gesprächig war. Da er nur Thai sprach, ließ ihn der Besuch eines Ausländers nicht vom Weg der seligen Einsamkeit abweichen, wenn auch nicht aus Mangel an Anstrengung. Noch geselliger sind die Makaken, die auf den Parkplatz vor Tham Khao Luang eindringen. Es wird angenommen, dass die Fütterung der pelzigen Kriechtiere das Karma verbessert, und das hat definitiv ihre Kühnheit (und ihr Körperfett) erhöht. Lassen Sie sich nicht von diesen widerwärtigen Primaten abschrecken, denken Sie daran, dass Sie ein viel größerer Affe sind und - knurren Sie zurück. Für diejenigen, die mit eigenen Fahrzeugen anreisen, vermieten die Einheimischen auf dem Parkplatz ausgestopfte Spielzeugkrokodile, um sie auf das Dach der Kabine zu legen. Das Spielzeug verjagt die Makaken, sonst könnten sie das Auto beschädigen.

© Mark Levitin
© Mark Levitin

Praktische Hinweise

Tham Khao Luang ist vier Kilometer vom Zentrum von Phetchaburi entfernt. Ein normales Tuk-Tuk sollte Sie zum Eingang für 20 THB pro Person bringen, oder es sollte etwa das Doppelte kosten, um eines für sich selbst zu mieten. Sie können auch wandern oder radeln. Erfrischungsgetränke und Snacks sind auf dem Parkplatz erhältlich. Der Eintritt in das unterirdische Heiligtum ist kostenlos - es handelt sich um einen funktionierenden Höhlentempel und keine Touristenattraktion. Aus dem gleichen Grund solltest du davon absehen, in der Höhle zu klettern, wie verlockend die Stalaktiten und Dolinen auch sein mögen.

Tham Khao Luang, Phetchaburi
Tham Khao Luang, Phetchaburi
Thongchai, Mueang Phetchaburi District, Phetchaburi 76000, Thailand

Der Schriftsteller

Mark Levitin

Mark Levitin

Ich bin Mark, ein professioneller Reisefotograf, ein digitaler Nomade. In den letzten vier Jahren war ich in Indonesien tätig; jedes Jahr verbringe ich dort etwa sechs Monate und die andere Hälfte des Jahres reise ich nach Asien. Davor verbrachte ich vier Jahre in Thailand und erkundete das Land von allen Seiten.

Weitere Reisegeschichte für Sie