Cover picture © Credits to sam74100
Cover picture © Credits to sam74100

Spaziergang entlang der Arve

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Aus den französischen Alpengletschern des Mont-Blanc-Massivs bilden frische und klare Wasserquellen den Wildbach Arve. Andere Bäche aus den umliegenden Hochgebirgen fließen systematisch in die Arve; durch das Tal wird die Arve allmählich zu einem Fluss, der Frankreich verlässt, die Schweizer Grenze überschreitet und in den Kanton Genf mündet. Der Genfer See, der den Besuchern mit seiner schönen Umgebung und seinen charmanten Städten wie Montreux, Nyon und Yvoire eine großartige Aussicht bietet, ist gleich nebenan.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Weit davon entfernt, ruhig zu sein, ist der Arve River ein kalter (sein Wasser wird selten wärmer als 14°C) und tumultartiger Fluss. Seine energetische alpine Natur ist auch in der ganzen Stadt Genf gut erhalten! Sein funkelnder Charakter ist in der Tat ideal für Liebhaber von Wassersportarten wie Kajakfahren und Rafting.

Neben dem Sport können Sie auch die schöne Landschaft der Arve genießen, indem Sie entlang ihrer Ufer spazieren gehen. Im Kanton Genf gibt es einen schönen Weg, der am Fluss entlang führt. Der Weg beginnt in der Nähe der nahen französischen Grenze und führt durch Wälder, Felder und Weinberge. Die Gegend ist reich an Wildtieren. Es gibt mehrere Vögel wie Enten, Schwäne und Reiher und andere Kleintiere wie Frösche und Kröten. Der Fluss, reich an Fischen aller Art, ist auch ein Paradies für Angler. Mit etwas Glück kann man einen Biber sehen, der um seine Hütte herum schwimmt. Eine kleine Insel vor den Toren Genfs, in Carouge, ist ihrem Schutz anvertraut.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

Immer näher an Genf rückend, verwandeln sich die ursprünglichen Naturlandschaften allmählich in urbanisierte Viertel, denen es noch immer nicht an Charme mangelt. Der Weg führt Sie zum Sportzentrum "Bout-du-Monde", das mit dem "Ende der Welt" übersetzt wird. Es ist sicherlich nicht das Ende der Welt, wie der Name schon vermuten lässt, aber es ist zumindest das abgelegenste urbanisierte Gebiet im Osten des Kantons Genf.

Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe
Picture © Credits to Marie-Madeleine & Giuseppe

In Genf können Sie auf beiden Seiten der Arve spazieren gehen. Der Weg verwandelt sich in einen Wanderweg durch mehrere Viertel der Stadt Genf: Carouge, Akazien, Les Vernets und La Gravière am Südufer der Arve. Die Bezirke Augustins, Plainpalais, Du-Bois-Melly und Ansermet gegenüber. Bis zur Kreuzung (Verbindung).

Picture © Credits to benkrut
Picture © Credits to benkrut

Die Kreuzung ist ein Ort, den Sie unbedingt sehen müssen, wenn Sie in der Nähe von Genf sind. Hier verbinden sich die Arve und ihr sedimentäres (grau/braunes) Wasser mit dem kristallklaren Wasser der Rhône, die direkt aus dem benachbarten Genfersee kommt. Die Landschaft aus blauem und grauem/braunem Wasser, die sich zusammenfügen, ist einfach außergewöhnlich. Eine tolle Ergänzung dieser angenehmen und würdigen Wanderung entlang der Arve.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine & Giuseppe Renauld

Marie-Madeleine und Giuseppe sind ein Paar, das in Genf, Schweiz, lebt. Beide sind leidenschaftlich interessiert an Reisen, Geschichte, Kulturen und traditionellem Essen. Sie erzählen Geschichten über Brüssel und Südbelgien sowie das italienische Tal von Mont-Blanc und Umgebung.

Weitere Reisegeschichte für Sie