©Flickr/chas B
©Flickr/chas B

Reisen in Stockholm - Tipps für den öffentlichen Nahverkehr

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In Stockholm herumzukommen ist einfach - es geht nur darum, den besten Weg zu kennen! Nur wenige Einheimische haben Autos, und die zentralen Teile Stockholms sind nicht sehr autofreundlich, mit Warteschlangen während der Hauptverkehrszeiten und begrenzten Parkmöglichkeiten. Der öffentliche Verkehr in Stockholm hingegen ist umfangreich.

Öffentliche Verkehrsmittel können Sie fast überall hinbringen und sind oft einfach und reibungslos. Aber wie in allen anderen Großstädten können die Stoßzeiten in der U-Bahn schrecklich und stressig sein. Hier sind einige hilfreiche Hinweise für diejenigen, die neu in Stockholm sind oder nur für eine kurze Zeit zu Besuch sind und sich danach sehnen, so viel wie möglich zu sehen und zu tun.

Einige grundlegende Informationen

Erstens: Wie Sie Ihre Reise bezahlen können. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Sie können eine Aufladekarte namens SL-Karte verwenden. Verwenden Sie es als "pay as you go", oder laden Sie es jährlich auf, wenn Sie planen zu bleiben. Sie können auch einzelne Fahrten über die SL-App auf Ihrem Handy oder am Ticketschalter an den meisten U-Bahn-Stationen kaufen. Wenn Sie Ihre Karte verwenden, sollten Sie nicht vergessen, sie online als Puffer zu registrieren, falls Sie sie verlieren.

Das U-Bahn-Netz, oder Tunnelbana, wie es auf Schwedisch genannt wird, ist weitläufig, und die Linien führen durch fast alle zentralen Teile Stockholms, Vororte und sogar das Nacka Nature Reserve. Es gibt mehrere wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, und manchmal vermeiden Sie es, während der Hauptverkehrszeit zu gehen. Das sind T-centralen und Slussen. Während der Hauptverkehrszeit sind diese überfüllt, da sie nicht nur zentrale Standorte in Stockholm sind, sondern auch U-Bahn-Stationen, die mit mehreren U-Bahn-Linien verbunden sind. Manchmal ist es einfacher, zu Fuß zur nächsten Station zu gehen, als an einer dieser Stationen umzusteigen!

Eine lustige Tatsache an der U-Bahn betrifft die Stationen. Mehrere sind Teil einer Untergrundkunstausstellung und zeigen vielversprechende Künstler. Wenn Sie auf einige dieser Stücke stoßen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Kunst zu erleben!

©Flickr/Ingolf
©Flickr/Ingolf

Busse verkehren auch in ganz Stockholm. Sie sind eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die nicht gerne mit der U-Bahn unter Tage fahren. Die Busfahrt ist auch eine gute Möglichkeit, die Stadt zu erkunden, da Sie alles sehen werden. Aber vermeiden Sie es, den Bus durch die zentralen Teile der Stadt während der Hauptverkehrszeit zu nehmen, was eine Bedrohung mit langen Warteschlangen sein kann.

SL-Karte funktioniert auf Booten

Was viele nicht wissen, ist, dass die SL-Karten auf den Booten in der Stadt funktionieren. Da Stockholm von Wasser umgeben ist, fahren mehrere Boote von einer Nachbarschaft zur anderen. Mit dem Boot ist eine gute Möglichkeit, Stockholm vom Meer aus zu erkunden, und manchmal spart man viel Zeit. Sie können auch mit den Booten zu mehreren der Inseln des Archipels fahren.

Wandern, Radfahren oder Roller fahren?

Stockholm ist eine innovative Stadt, die versucht, klimafreundlicher zu sein. In diesem Zusammenhang bieten mehrere Unternehmen Möglichkeiten für den öffentlichen Verkehr an. Sie können jetzt Fahrräder über verschiedene Apps, Autos, die mit Strom betrieben werden, und sogar Elektroroller über die App Voi mieten. Es gibt auch kleine Tuk-Tuks, die wie Taxis funktionieren. Sie heißen Bzzt Podtaxi und fahren durch die ganze Stadt und geben Ihnen auf jeden Fall einen anderen Blick auf Stockholm.

©Wikipedia/Øyvind Holmstad
©Wikipedia/Øyvind Holmstad

Aber wenn Sie für einen Urlaub in Stockholm sind, gibt es auch eine andere Möglichkeit: Gehen! Stockholm ist eine großartige Stadt, die man zu Fuß erkunden kann, da es eine eher "kleine Großstadt" ist.


Der Schriftsteller

Maria Lundin Osvalds

Maria Lundin Osvalds

Ich bin Maria, eine 28-jährige Journalistin, Fotografin und Content-Erstellerin aus Schweden. Ich liebe Abenteuer, bin im Freien und lebe das nomadische Leben aus meinem Van heraus, ebenso wie in der Stadt, trinke Kaffee in einem böhmisch gestylten Café oder besuche lokale Poetry Slams.

Weitere Reisegeschichte für Sie