Cover Photo © Credit to iStockphoto/manjik
Cover Photo © Credit to iStockphoto/manjik

Museen in Paris: Conciergerie

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Paris ist eine Stadt, die die interessantesten Überreste der Vergangenheit verbirgt. Im Herzen dieser Stadt, am Ufer der Seine, können Sie die Conciergerie entdecken, die Überreste des alten Palais de la Cité. Diese erste Residenz der französischen Könige und ein berüchtigtes Gefängnis während der Französischen Revolution, in dem Marie-Antoinette, die Königin von Frankreich, gefangen genommen wurde, ist ein Ort, den Sie unbedingt besuchen sollten. Die Conciergerie atmet einfach Geschichte. Auch Kinder werden dieses Museum in Paris gerne besuchen, da es die Möglichkeit gibt, das HistoPad zu mieten, ein digitales Werkzeug, mit dem Sie die Schatzsuche im Gebäude spielen können.

The Conciergerie, Paris
The Conciergerie, Paris
2 Boulevard du Palais, 75001 Paris, France

Historie

Vom 6. bis 14. Jahrhundert befand sich die Residenz der Könige von Frankreich im Palais de la Cité im Zentrum von Paris, entlang der Seine. Dieser Palast war auch als Conciergerie bekannt. Der Name stammt von der Concierge, einer hochrangigen Person, die während der Abwesenheit der Könige für diesen Palast verantwortlich war. Im 14. Jahrhundert verlegte König Karl V. die königliche Residenz in den Louvre, und dieser Ort wurde in einen Verwaltungsort umgewandelt. Im 15. Jahrhundert wurde die untere Ebene der Conciergerie fast vollständig in ein Gefängnis verwandelt, in dem während der Französischen Revolution viele Mitglieder der königlichen Familie gefangen genommen wurden. Marie-Antoinette, die Königin von Frankreich, verstrich zweieinhalb Monate in der Conciergerie, bevor das Revolutionsgericht sie verurteilte und von der Guillotine hingerichtet wurde. Während der Restaurierung, der Zeit nach dem ersten Sturz Napoleons I. im Jahr 1814 und der Rückkehr der im Exil lebenden Anhänger der Monarchie, wurde die Zelle der Königin in eine Kapelle umgewandelt, die ihrem Andenken gewidmet war. 1862 wurde die Conciergerie unter Denkmalschutz gestellt, 1914 wurde sie teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute beherbergt dieser Ort viele Wechselausstellungen.

Überreste

Die Conciergerie wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach restauriert und 1618 sogar durch einen Brand beschädigt. Noch heute wurden viele Teile dieses ehemaligen Gefängnisses rekonstruiert, und die Besucher können das Büro eines Beamten sehen, der die Gefangenen aufzeichnete, das Büro des Hausmeisters und sogar die Zelle von Königin Marie-Antoinette. Außerdem ist es möglich, die vom Revolutionsgericht genutzte Salle des Gardes und die Salle des Gens d'armes (die Halle der Wachen) zu besuchen. Der Cour des Femmes (Frauenhof), der Innenhof, in dem weibliche Gefangene, darunter Königin Marie-Antoinette, übernachten, ihre Kleidung waschen und essen durften, hat sich seit der Zeit der Französischen Revolution nicht viel verändert.

Praktische Informationen

Nur wenige Schritte von der schönen Sainte Chapelle entfernt, ist die Conciergerie von Januar bis Dezember jeden Tag von 9:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 9 Euro und 7 Euro für alle EU-Bürger unter 26 Jahren. Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt für alle kostenlos. In der Conciergerie ist es möglich, das HistoPad zu mieten, ein digitales Werkzeug in 6 Sprachen, mit dem Sie die verschwundenen Orte dieses Gebäudes entdecken können. Dank des HistoPad können Sie die Schatzsuche auch mit Ihren Freunden und Ihrer Familie durchführen.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Sladjana Perkovic

Sladjana Perkovic

Hallo, mein Name ist Sladjana, eine Journalistin und Schriftstellerin, die in Paris, Frankreich, lebt. Ich schreibe über gut versteckte französische Orte, Gastronomie und kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Reisegeschichte für Sie